Beliebt, VfB
Kommentare 13

Another day in Zweitliga-Paradise

Eigentlich ganz geil, wenn du gar nicht mal so toll spielst, aber trotzdem 4:0 gewinnst. Auswärts wohlgemerkt.

Eigentlich ganz geil, wenn du nach Jahren des Leidens endlich mal mehr Spiele gewinnst als du verlierst.

Eigentlich ganz geil, wenn du nach 5 langen Jahren mal wieder Tabellenführer bist.

Eigentlich ganz geil, wenn das Stadion immer gut gefüllt ist und bei den Fans gute Stimmung herrscht.

Eigentlich ganz geil, wenn deine Gegner so schlecht sind, dass sie deine regelmäßigen Aussetzer nie nutzen können.

Eigentlich auch ganz geil, diese kleinen Stadien in der Provinz und die Stadionsprecher mit ihren lustigen Dialekten.

Eigentlich ganz geil, wenn dein Trainer in Ruhe probieren und tüfteln kann ohne dass das von starken Gegnern sofort bestraft wird.

Sagt mal: Wollen wir nicht einfach in der zweiten Liga bleiben? So auf Dauer? Und wirklich der FC Bayern München im ersten Untergeschoss werden? Wäre das nicht besser, als wieder in der ersten Liga gegen den Abstieg zu kicken und zum Gespött der Fußballfans zu werden? Wollen wir wirklich wieder so werden wie der HSV oder Werder Bremen?

Ich meine: Uns geht es doch gut hier. Wir haben in der ersten Liga nach Jahren der Seenot üblen Schiffbruch erlitten. Aber die Insel, an die der Verein und wir mit ihm gespült wurden, ist doch ein wahres Paradies! Familienfreundliche Anstoßzeiten. Liveübertragungen im Free-TV. Der spannendste Trainer im bezahlten deutschen Fußball. Und vor allem: Erfolg. Endlich Erfolg!

Ich bin mir gar nicht sicher, ob ich das überhaupt wieder hergeben möchte. Die zweite Liga ist wider Erwarten für Spieler und Fans zu einer absoluten Wohlfühlzone geworden. Alle haben sich lieb. Da wird choreografiert, bengalisiert und derbygesiegt. Kabinenfeste werden gefeiert und Verhaltenskodizes erlassen. Sämtliche Neuzugänge, die unter Luhukay noch Perspektivspieler waren, sind in der Stammelf und Timo Baumgartl ist endlich der Abwehrchef, den wir uns schon immer gewünscht haben. Und endlich gibt es auch mal aus der Stuttgarter Kabine Siegerselfies!

Denn der VfB Stuttgart spielt jetzt dort, wo der Fußball noch real ist. Entweder im gut gefüllten Neckarstadion oder auswärts in den Epizentren des Provinzfußballs wie in Aue oder Sandhausen. Dort, wo eine ordentliche Grätsche noch was wert ist und man von der Haupttribüne die nähere Umgebung des Stadions abchecken kann.

Wir können uns ganz entspannt raushalten, aus den Debatten, wie sehr man RB Leipzig dafür verteufeln muss, dass sie tollen Fußball spielen und müssen keine Gewissensbisse haben, wenn wir die Arbeit von Julian Nagelsmann bewundern, obwohl er sie in Sinsheim verrichtet.

Kommt, wir  bleiben in der zweiten Liga. Die Versuchungen der ersten Liga können uns mal! Wer braucht schon Bayern und Bullen, wenn er Karlsruhe und Kaiserslautern haben kann? Der VfB hat doch gute Connections zu Christoph Schickhardt. Der soll das irgendwie so deichseln, dass wir Zweitligameister werden und trotzdem nicht aufsteigen müssen. Zweite Liga – erste Wahl!

 

13 Kommentare

  1. Chuck sagt

    Hier ist Fussball noch real trifft es ganz gut! Weniger Kommerz und mehr Fußball Romantik :-) wobei das Niveau manchmal doch recht dürftig ist. Dafür gewinnt man eben 4:0

  2. drausvomLande sagt

    Geiler Gedankengang, das Blöde ist nur, dass auch in Liga 2 die „normalen“ Einnahmen wie Eintritt, Merchandising, TV, Sponsoren nicht reichen, um diese Mannschaft zusammen zu halten. Wir würden also beim Verbleib wesentliche Teile der Mannschaft verlieren, damit wieder unten rein rutschen und das muss ja wirklich keiner haben.
    Aber dennoch, machen wir Plan B: Wir steigen auf, wir halten die Mannschaft zusammen, wir investieren die Mehreinnahmen in unsere Jugendarbeit und unser Scouting, wenn das steht, steigen wir wieder ab und haben immer eine Mannschaft, die in Liga 2 oben mitspielt.
    Aber dass ja keiner Freiburg zu uns sagt …

    • @buzze sagt

      Ja, das liebe Geld ist genauso ein Problem wie der Abnutzungseffekt. Das dritte Mal in Aue (wenn die nicht absteigen) ist wahrscheinlich auch nicht mehr so aufregend wie das erste Mal. Aber Dein Plan B gefällt mir!

  3. Des wird sichs Berndle seinerzeit bestimmt auch gedacht haben. Das war alles so gewollt und geplant. Äußerst listig, muss ich schon gestehen. Und bestimmt haben wir uns auch noch „gefühlte“ 20 Millionen Euro an Abfindungen für Manager, Präsidenten und Trainer gespart mit dem Abstieg oder? Kennt sich da jemand von euch vielleicht aus und kann mir das sagen, ob diese Zahlungen auch noch in Liga 2 erfolgen müssen oder nicht?
    Da kommt halt mal wieder die schwäbische Mentalität zum tragen, das find ich doch sehr symphatisch. Damit gewinnt man bestimmt das ein oder andere Mitglied dazu, was auch wieder etwas Geld ins Kässle bringen dürfte. Deswegen haben wirs wahrscheinlich auch jahrelang versucht abzusteigen und es hat nie geklappt. Na ein Glück, dass alles doch noch ein gutes Ende gefunden hat. Ich wäre jetzt irgendwie noch dafür, dass wir uns einen milliardenschweren Investor an Board holen (zum Beispiel jemand von Ensinger oder Hofbräu), der dann das Regiment an sich reißt. Wenn jetzt einer kommt und sagt, alles nur geklaut (von 1860!?), dann sage ich: der Erfolg gibt ihnen doch recht oder nicht? Und deshalb frage ich euch: wollt ihr den totalen Erfolg? Ich bin mir sicher, dass es auf diese Frage nur eine Antwort geben kann nämlich ja.

    Dass wirklich jeder Kommentar bei euch freigeschaltet wird, sieht man ja an den meinigen.

    In diesem Sinne.

    Ach ja: wir sollten den Stadionsprecher von Aue unbedingt an den Neggar logga, koste es, was es wolle.

    • @abiszet sagt

      Ja klar, veröffentlichen wir hier die Meinungen unserer geschätzten Leser, lieber Marc. Danke für Deinen Beitrag, dem ich eine gewisse Ironie entnehme und der deshalb auch gut zum Text von @buzze passt. Allerdings die Frage nach dem totalen Erfolg finde ich in der Wortwahl ein bisschen problematisch. Das erinnert mich an vergangene Zeiten. Aber sonst: schöne These, dass alles so gewollt und geplant war ;-)

      • Kann man das noch editieren? Sonst müsstest ihr das machen. Auch beim Artikel zum Feinfussball Alarm kommt diese Phrase vor, die ich allerdings nicht in diesem Zusammenhang (mit den vergangenen Zeiten) sehen möchte. Da verbitte ich mir jedweigen Vergleich. Aber es ist natürlich nachvollziehbar, dass man auf so einen Gedankengang kommt, man ist sensibilisiert in diesen Dingen. Außerdem – das geb ich gerne zu – provozier ich auch gern mal mit meiner Wortwahl, das bitte ich zu entschuldigen.

        • @buzze sagt

          Hi Marc,
          kein Grund, sich zu entschuldigen. Da ein ironischer Unterton hier ja nicht selten ist, wird niemand von einer Formulierung irgendeine Gesinnung ableiten wollen.

          In diesem Sinne: Make zweite Liga great again. :-)

          • Oder wie einst Herr O. sagte: „we are all sitting in se saim boot“

  4. Auf jeden Fall geschmeidigster Balsam für die geschundene Abstiegsseele.
    Wenn wir am Ende aufsteigen, ist es so gesehen erstmal wieder ein Abstieg.
    Aber ich traue JS und HW zu, dass sie das auch in der ersten weiterführen können, was sie angefangen haben. Und wir werden noch froh sein, dadurch den ein oder anderen Spieler weiter halten zu können.
    Aber ist es nicht schön, dass wir womöglich unseren Enkeln mal erzählen können: »Hach, war das schön, die kurze Zeit da unten!«?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*