Autor: Heikx

Girl’s Day in der Dunkelroten Loge

Ein Besuch im Stadion wie er nicht besser sein kann: Abendspiel unter Flutlicht, Stadionwurst, Bier (muss es ausgerechnet Krombacher sein?), ein packendes Match und zum Schluss noch drei Punkte gegen den Favoriten. Aber wir wissen alle: es geht immer besser! In unserem Fall liegt das am exklusiven Sitzplatz. Aber der Reihe nach. Vor kurzem hat der VfB die Dunkelrote Loge vorgestellt. Als professionell aufgestellte AG überlässt der Club nichts dem Zufall und hat sich für ein Soft Opening entschieden, bevor die Plätze ab dem Spiel gegen den FC Bayern an Mitglieder verlost werden. Der VfB hat uns vom vertikalpass eingeladen, in der dunkelroten Loge Probe zu sitzen. Das lassen wir uns natürlich nicht entgehen und so waren wir vom vp-Spezialteam für repräsentative Auftritte vor Ort. Das Begrüßungskomitee führt uns durch einen separaten Eingang auf das Stadiongelände. Wir fühlen uns ein bissle wichtig, unser Influencerstolz ist aber kurzfristig komplett am Boden, als uns die Security für Mütter der Einlaufkinder hält, die direkt vor uns eingeschleust wurden. Hallooo! Bevor es in die Dunkelrote Loge geht, dürfen wir …

Köln, Karneval, olle Kamellen

abiszet nimmt sich eine Auszeit und geht zum Singalong mit Alex Clare. Das ist die Chance für mich, mal wieder in den Fußballjournalismus einzugreifen. Das will ich natürlich nicht vermasseln und bereite mich akribisch vor. 45 Minuten vor Anpfiff wird der Sky Receiver aktiviert und der korrekte Kanal angewählt. Alles klappt. Als nächstes die Startaufstellung recherchieren. Die Bild hatte vorab Leitner und Werner rausgeschrieben und dafür Maxim und Ibisevic in die Startelf gehievt. Aber ein Huubster hält sich nur bedingt an Ratschläge. Er bringt mal wieder den Harnik als Sturmspitze und irgendwo hat er noch den Sararer rausgekramt. Los geht’s. Auswärtsstärke gegen Heimschwäche, ich habe große Erwartungen. Der VfB beginnt ordentlich. Im Vergleich mit den letzten Spielen verbringen die Brustringträger viel Zeit in der gegnerischen Hälfte und es kommt auch zu Torchancen. Im Gegenzug kommt Köln zu nichts. Aber wenn man ehrlich ist, passiert nicht sehr viel. Ich habe meine Erwartungen zu hoch gehängt und muss mir andere Ziele suchen. Ich bin jetzt zufrieden damit, dass ich keinen Puls habe. Das ist mal ein Spiel, …