Autor: @buzze

05 Gründe, warum der VfB Stuttgart seinen ersten Auswärtssieg holt!

19 Punkte zuhause, aber nur einer auswärts: Gegen dieses Ungleichgewicht muss der VfB Stuttgart etwas tun. Am besten gleich gegen Mainz. Die 05er sind eine von nur fünf Mannschaften, die noch weniger Punkte haben als das Team von Hannes Wolf. Die Mission ist eindeutig: Alles auf Auswärtssieg! Wir haben 05 Gründe, warum es am Bruchweg endlich mit dem lang ersehnten Dreier in der Fremde klappt: 01 Gomczek “Doppelspitze geht immer” sagte Hannes Wolf in der Pressekonferenz vor dem Spiel. Heißt übersetzt eigentlich: “Kann man absolut ausschließen.” Aber diesmal hat der Stuttgarter Trainer alle getäuscht und lässt den Gomczek-Sturm in Mainz von Beginn an ran. Mit Erfolg! 02 Unruhe in Mainz In Mainz geht es schon vor der Faschingszeit hoch her. Denn am Sonntag wird in Mainz ein neuer Vereins- und Vorstandsvorsitzender gewählt – mal wieder. Gleich drei Kandidaten stehen zur Wahl. Da wird es ganz schön rund gehen. Ob sich da wirklich noch alle auf das Spiel gegen den VfB konzentrieren können? 03 Insuas Tor-Zöpfle Da Asano nur auf der Bank sitzt (dazu später mehr), …

Stürmische Tage in Stuttgart!

Wir erinnern uns: Mit Sturmtief Burglind kam Mario Gomez nach hause geweht. Mit Friederike hingegen kommen weitaus weniger erfreulicher News: Bereits am letzten Sonntag hat sich Carlos Mané einen Sehnenriss im Oberschenkel zugezogen. Die Folgen: OP und Saisonaus. Das nimmt auch den letzten hoffnungslosen Optimisten den Wind aus den Segeln, die glaubten, der Portugiese wäre quasi ein Winterneuzugang. Das Saisonaus von Carlos Mané ist tragisch. Er ist ein Spieler mit hoher Qualität, dazu sehr sympathisch, identifiziert sich voll mit den VfB und trägt die besten Badelatschen der Welt. Auch abseits des Sportlichen hat sich jeder auf sein Comeback gefreut, bei seinem ersten Auftritt im Neckarstadion wäre die Schüssel explodiert. Es ist Mané nur zu wünschen, dass er sich vollständig von seinen Verletzungen erholt und, wer weiß, vielleicht dürfen wir ihn ja noch mal im VfB-Trikot sehen. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Für den VfB Stuttgart ist die Verletzung ein Glück, nein, das ist zu unsensibel formuliert. Es ist gerade noch rechtzeitig der Beleg dafür, dass die bisherigen Planungen suboptimal waren. Denn zu hoffen, dass Carlos …

Die ultimative Rückrunden-Prognose!

Der VfB Stuttgart benötigt noch 20 Punkte für den Klassenerhalt, sagt der Präsident. Für die nötigen Tore soll Mario Gomez sorgen. Nicht nur die Fans, sondern auch die Verantwortlichen sind sich da so sicher, dass man meinen könnte, der VfB hätte nicht Super-Mario, sondern Jesus persönlich verpflichtet. Aber ist der 32-jährige mit einem Saisontor wirklich der Heilsbringer? Wird er auf dem Weg zum Stadion den Neckar teilen oder direkt über ihn wandeln? Wo war Hannes Wolf zwischen Weihnachten und Neujahr? Was zum Teufel macht Jens Grahl im Dschungelcamp? Warum ist Daniel Ginczek schon wieder verletzt und was passiert eigentlich am 34. Spieltag in München? Das sind die großen Fragen der Rückrunde. Und wir haben natürlich die Antworten: 18. Spieltag Die Rückrunde startet so, wie es sich alle erhofft haben. Der VfB Stuttgart brennt ein Offensiv-Feuerwerk ab und erzielt vier Tore, darunter ein Doppelpack von Mario Gomez. Die Freude darüber überstrahlt die durchwachsene Defensivleistung, die von der Hertha mit drei Treffern bestraft wird. 19. Spieltag Es gibt endlich den ersten Auswärtssieg: Die Stuttgarter gewinnen 5:4 in …

Heiter bis Wolkig: Die Prognose für den VfB Stuttgart

Ganz Deutschland zittert vor Burglind. Nur die VfB-Fans freuen sich: Zum ersten Mal in dieser Saison ein gefährlicher Sturm in Stuttgart! Klar, auch Rückkehrer Mario Gomez sorgte für ein Stimmungshoch bei den Fans. Doch, ob er in der Rückrunde wirklich für ein Torgewitter sorgen kann? In der Hinrunde war er in Wolfsburg mit einem einzigen Tor eher ein laues Lüftchen. Was dem VfB nach wie vor fehlt, ist eine kreative Kraft im Mittelfeld, die die gegnerischen Defensivreihen durcheinander wirbelt. Denn sonst wird auch Mario Gomez im Schwabensturm eine Dürreperiode erleben. Dass das keine gewagte Prognose, sondern ein Fakt ist, zeigt das Dauertief von Simon Terodde in der Hinrunde. Ready! #VfB #stuttgarthebtab! #stuttgartgehtab #Trainingslager #VfBInsta Ein Beitrag geteilt von VfB Stuttgart (@vfb) am Jan 3, 2018 um 12:34 PST Hannes Wolf bleibt mit seinem Team nur eine Woche, um im Trainingslager in La Manga mit Hochdruck daran zu arbeiten, dass es in der Rückrunde häufiger im gegnerischen Tor einschlägt. Dabei helfen könnte ein frischer Wind vom Atlantik: Carlos Mané ist endlich wieder mit dabei und soll …

Menschen, Tore, Sensationen: Der ultimative Rückblick 2017!

Was für ein denkwürdiges Fußballjahr! In München ist Jupp Heynckes zum gefühlt zwölften Mal Trainer und in Köln ist ein alter Bekannter Sportvorstand. Und in Stuttgart? Da hat der VfB das Jahr als Tabellendritter der zweiten Liga und als Verein begonnen. Beendet hat er es als Vierzehnter der ersten Liga und als AG. Doch das erstaunlichste: Der Trainer ist immer noch derselbe! Doch der Reihe nach: Januar Nicht viel los am Anfang des Jahres. Wir träumen uns deshalb schon mal prophylaktisch weg und überlegen uns, wie der VfB Stuttgart aufsteigt.  (Spoiler: Nichts davon ist eingetreten. Vom Aufstieg mal abgesehen.) Fußball gespielt wird auch noch: Der VfB gewinnt den Rückrundenauftakt dank eines Treffers von Carlos Mané gegen Sankt Pauli – irgendwie. Great teamwork! We persevered and we won 3 points! Come con @VfB! #3points #roadtobundesliga #team pic.twitter.com/1p6Oc7tQjS — Emiliano Insua (@EmilianoInsua) 29. Januar 2017 Februar The Sportvorstand known as Slim Shindy hat in den letzten Stunden der Wintertransferperiode nochmal richtig einen rausgeholzt. Wir feiern die Last minute Transfers von Jérôme Onguéné, Ebenezer Ofori und Josip Brekalo. Nun …

Mario Gomez zum VfB: Transfercoup oder Reschkerampe?

Ja, es hat schon einen gewissen Charme, den Glanz der Vergangenheit zum VfB zurückzuholen. Erst Thomas Hitzlsperger, dann Andi Beck, jetzt Mario Gomez. Retro-Reschke kicks it like it’s 2007. Gerade an Weihnachten wird man ja gerne sentimental und früher war ohnehin alles besser. Die Transfers von Michael Reschke lassen eine gewisse Tendenz erkennen: mit Beck, Aogo und Gomez holt er Spieler, die mal gut waren und nicht mehr besser werden. Michael Reschke managt die Gegenwart, ohne an die Zukunft zu denken. Jan Schindelmeiser machte genau das Gegenteil: Er dachte erst an die Zukunft und vernachlässigte dabei die Gegenwart. Welches Konzept das bessere ist, muss sich erst noch zeigen. Die Kunst liegt wohl darin, eine erfolgreiche Kombination aus beiden zu finden. Sind wir ehrlich: Die besten Zeiten von Mario Gomez scheinen vorbei. Die nackten Zahlen: Er ist drei Jahre älter als Simon Terodde und hat in der Hinrunde ein einziges Tor geschossen, obwohl er mit Malli und Didavi zwei exzellente Passgeber hinter sich hatte. Trotzdem kann er dem VfB Stuttgart helfen – und das sofort. Mit …

Ein letztes Salut: Mach’s gut, T-Rodd!

Der Wechsel von Simon Terodde erwischt uns völlig auf dem falschen Fuß. Letzte Woche sagte noch sein Berater Volker Struth, dass der Stürmer definitiv beim VfB bleibt, jetzt wechselt er zur Rückrunde zu einem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. #Kopfschüttel. Nach 5 Niederlagen in Folge fühlt sich das irgendwie an wie die sechste. Ich kann das ja eh nicht so gut mit den Trennungen, und die kolportierte von Terodde schmerzt sehr. Menschlich, emotional. Auch sportlich. — heinzkamke (@heinzkamke) December 19, 2017 Eins ist sicher: Er wird fehlen. Als Spieler, der immer halbwegs gesund ist, der halbwegs treffsicher ist. Denn im Moment hat der VfB mit Daniel Ginczek nur einen Stoßstürmer im Kader und wir alle wissen, wie sensibel sein Körper ist. Vorstand Michael Reschke muss jetzt zeigen, dass er der hervorragende Kaderplaner ist, als den ihn alle bezeichnen. Aber Simon Terodde fehlt auch als Sympathieträger, als Gesicht eines erfolgreichen Zweitligajahres und als Symbol des Aufstiegs. Es fehlt als einer, der auf dem Feld stets alles für den Brustring gegeben hat. Von der Erfahrung, die Reschke stets …

Erlebe das Wunder von Cannstatt!

Habt Ihr am 16. Dezember um 15:30 Uhr schon was vor? Falls nicht: Wie wäre es mit einem Stadionbesuch? Wir verlosen 2 Karten für die Partie VfB Stuttgart gegen FC Bayern München! Die Bayern gastieren am 17. Spieltag  in der Mercedes-Benz-Arena formerly known as die Festung. Der letzte Stuttgarter Heimsieg ist gut zehn Jahre her (3:1, Tore: Gomez, Bastürk, Gomez), also wird es mal höchste Zeit für ein kleines mittleres großes Wunder. Und wann wäre eine bessere Zeit dafür als am dritten Adventswochenende? Ihr könnt beim Wunder von Cannstatt live dabei sein: Wir haben zwei Tickets für die Haupttribüne, die wir verlosen! Was Ihr dafür machen müsst? Abonniert einfach unseren Newsletter. Unter allen, die das getan haben, ermitteln wir die/den glückliche/n Gewinner/in, der zwei Tickets gewinnt. Mit unserem Newsletter informieren wir Euch immer dann, wenn ein Blogbeitrag online gegangen ist. Kein Spam. Kein Scheiß. Die Verlosung läuft bis Mittwoch, 18:30 Uhr. Alle, die sich bis dahin eingetragen haben, nehmen automatisch teil. Die Übergabe der Tickets erfolgt entweder am Freitag in der Stuttgarter City oder am Samstag vor dem …

Es nervt hart!

Ich muss ehrlich sagen: Mir reichts jetzt mit den diesen Auswärtsauftritten. Solide, bemüht, ordentlich, gut gemacht.  Wir können diesen Shit nicht mehr hören. Wir möchten keine cleveren Interviews nach Spielschluss hören, sondern lieber cleveres Verhalten auf dem Platz sehen. Damit so amateurhafte Fehler wie beim 1:0 nicht passieren. So verliert der VfB gegen ein Team, das bis dato die schlechteste Heimelf war. Gegen ein Team, das eigentlich nichts kann. werder ohne idee, ohne aufbau, ohne passspiel, ohne chancen. führt 1:0. — Stefan Rommel (@knallgoewer) December 2, 2017 Das Problem ist: Auch der VfB kann in dem Spiel gegen Bremen nichts. Chancen, die auf dem Silbertablett serviert werden, wie für Takuma Asano, werden fahrlässig ausgelassen. Gegen den Ball ohne Fehl und Tadel, nach vorne aber ohne Zug, ohne Punch, ohne Inspiration. Wenn der VfB ein Auswärtsspiel gegen den Tabellenvorletzten Bremen nicht gewinnt, gegen wen dann? Besonders frustrierend ist, dass jeder wusste – einschließlich der Bremer Spieler – dass der VfB das Spiel niemals drehen wird. Sobald der VfB in einem Auswärtsspiel einen Fehler macht, fällt ein …

Die neue Stuttgarter Stabilität

Am 12.12.2016 verlor der VfB Stuttgart sein Heimspiel gegen Hannover 96 mit 1:2. Schuld war damals unter anderem der legendäre Slapstickpatzer von Mitch Langerak. Wären die Verletzungssorgen nicht so groß, hätte Hannes Wolf eine knappes Jahr später am 13. Bundesligaspieltag fast die gleiche Formation aufs Feld schicken können. Nur Mitch Langerak und Kevin Großkreutz sind nicht mehr Verein. Dennoch hat sich viel verändert. Man kann es kaum glauben, aber: der VfB ist stabil geworden. Nach der oben angesprochenen Niederlage folgte damals mit dem 0:3 gegen den Auf- und späteren Absteiger Würzburger Kickers das letzte Freakspiel. In Berlin wurde sondiert, in Stuttgart hat Hannes Wolf konsolidiert. Und so wurde aus einer wackligen Defensive eine Dreierkette, um die uns die halbe Liga beneidet: Timo Baumgartl, U21-Nationalspieler. Benjamin Pavard, französischer A-Nationalspieler und dazu Holger „er ist so gut, wenn er fit ist“ Badstuber. Da sieht man schnell drüber hinweg, dass unser Lieblings-Benschamä in den letzten beiden Partien zwei Elfmeter verursacht hat. Auch gegen Hannover halten sie den Laden hinten ziemlich dicht. Und was die Dreierkette durchlässt, fischt Ron-Robert …