Alle Artikel in: VfB

Alles klar mit Philipp Lahm?!

Soeben ist die Sommertransferperiode zu Ende gegangen. Jan Schindelmeiser setzt sich in seinen 911er und lässt den 1893 PS starken Motor aufheulen. Er ist zufrieden, denn er hatte auch bei den Transfers richtig Gummi gegeben. Und er hat es allen gezeigt, mit ein bisschen Fantasie geht alles. Selbst Barney hat ihm einen Handkuss gegeben. Aber der Reihe nach. Noch sieben Wochen bis Transferschluss Slim Shindy ist an Jorge Meré dran, doch der entscheidet sich für den 1. FC Köln. Euro League statt Abstiegskampf. Präsident Wolfgang Dietrich wird nicht müde, den FC Bayern als Vorbild zu preisen. Während die Fans jubeln, macht er sich intern damit keine Freunde: „Leute, wir brauchen jemand, der Steuern hinterzieht, sonst kommen wir nie unter die Top 3!“ Schindelmeiser denkt sich seinen Teil und murmelt „Der Alte spinnt!“ Noch sechs Wochen bis Transferschluss Slim Shindy ist an Romain Brégerie dran, doch der entscheidet sich für den 1. FC Köln. Euro League statt Abstiegskampf. Für Dietrich wäre Brégerie sowieso nicht der Richtige gewesen: „Was sollen wir denn mit einem aus der zweiten …

Cheers!

Ein großer Tag für Barney. Sein Artikel (siehe hier) über Jan Schindelmeiser sorgte für Wirbel und für Aufmerksamkeit – in erster Linie für die Stuttgarter Nachrichten. Respekt, Herr Barner. Aber was haben Max Herre und Afrob dazu schon vor zehn Jahren gesagt: „Wenn ich mein Porträt entstellt von nem Reporter seh‘, der Wahrheit weniger verpflichtet als seinem Portemonnaie. Und man mir mein Wort verdreht, wird Pietät zum Prophet. Steigert eure Auflage mit dem was ich draufhabe, unser Business dissen das ist Eure Aufgabe. (…) Ich weiß wie ihr das macht: Heute dies, Morgen das. Und wirft es kein‘ Profit mehr ab, dann guckt ihr was es noch so hat.“ Bei allem Gepolter von Gunter Barner, bei den vielen Konjunktiven und Widersprüchen im Text gehen die großen Fragen leider unter: Gibt es wirklich jemanden, der Daniel Didavi zurück will? Wem ist Jan Schindelmeiser eigentlich auf die Füße getreten? Was macht eigentlich Hansi Müller? Und am wichtigsten: Woher sollen die dringend gesuchten Verteidiger für die Mitte und rechts kommen? Im Moment besteht der Kader aus 27 zumeist …

Der Liga teure Kleider: Der große Bundesliga-Trikot-Check

Heute ist alles anders: Denn wir waren nicht nur investigativ unterwegs, sondern schenken euch auch noch ein Trikot! Mehr dazu am Ende des Textes. Eigentlich könnte mir es ja egal sein, wie das Heimtrikot vom VfB Stuttgart aussieht, denn ich kaufe es mir ohnehin nicht. Jedenfalls nicht für 79,95 Euro – ohne Beflockung. Als gebürtiger Ostwestfale und eingebürgerter Schwabe geht das einfach nicht. 80 Euro für ein Stück Textil, das man nur selten anziehen kann und das in 12 Monaten schon wieder aus der Mode ist? Nicht mir mir. Und damit war die Sache auch abgehakt. Eigentlich … Denn der VfB ist natürlich keine Ausnahme, sondern die Regel. Und auch in der zweiten Liga geht es nicht anders zu: Sag mal, haben die Trikothersteller jetzt komplett ’nen Schuss weg? 85 Euro OHNE Beflockung? https://t.co/f1ndENBl8d — Konni Winkler (@Konni) 14. Juli 2017 Doch ist es wirklich überall so teuer? Oder gibt es Vereine, die ihre Fans nicht so schröpfen? Ist der Preis abhängig vom sportlichen Stellenwert des Teams? Oder vom Ausrüster? Diese Fragen haben uns so …

Ronrobertzieler – ein Luxus-Transfer?

Der VfB hat viele Kader-Baustellen: Zu viele offensive Außenspieler, zu wenige bundesligaerfahrene Sechser und ein veritables Loch in der Abwehr. Genauer gesagt in der Innen- und Außenverteidigung, also quasi überall in der Defensive. Und was macht Jan Schindelmeiser? Er verpflichtet einen Torhüter. Zugegeben, einen Weltmeister, einen von der Ersatzbank von Leicester City mit der Erfahrung von neun Premier League-Spielen. Macht das wirklich Sinn? Wäre es nicht besser, die kolportierten 4 Millionen (zusätzlich) für (mindestens) einen erfahrenen Innenverteidiger auszugeben? Setzen wir mal voraus, Slim Shindy hat einen Plan: Er weiß, für welche Positionen er welche Spieler verpflichten will und er hat ein Budget. Jetzt kann er die Reihenfolge der Transfers nicht nach der Dringlichkeit der Fans ausrichten („Wo bleibt der Innenverteidiger?“). Ron-Robert Zieler ist auf dem Markt – darf man den Namen eigentlich auch ohne den Doppel-Vornamen nennen oder ist er nur mit Ron-Robert der echte Zieler? Schindelmeiser jedenfalls will Mitch Langerak Feuer unterm Arsch machen und greift zu. Und warum? Weil er weiß, dass er weiterhin Innen- und Außenverteidiger verpflichten wird und weil er weiß, …

Transfer-Tinder

Der diesjährige Sommertransfermarkt erinnert mich an drei Dinge. Einmal an mich, wenn mich meine Frau zum Einkaufen schickt und ich dann nicht mit der bestellten Milch, aber dafür mit einem Sixpack Bier nach Hause komme. Warum? Weil man sich nun mal auf die Dinge konzentriert, die mehr Spaß machen. So ähnlich geht es anscheinend auch Sportvorstand Jan Schindelmeiser. Den schickt man los, um die Defensive zu verstärken – und er kommt mit drei Offensivkräften zurück. Warum? Weil es natürlich mehr Spaß macht, einen A. Donis oder Akolo zu verpflichten als einen humorlosen Innenverteidiger ohne Swag. Oder sind wir back in Bobic-Land? Mit dem ehemaligen VfB-Manager, der nicht nur seinem leichtgläubigen Präsidenten Bernd Wahler weismachen wollte, dass man bei Transfers bis zum Schluss warten müsse, denn dann fielen die Preise? Daran erinnere ich mich ebenfalls, als Jan Schindelmeiser vom überhitzten Markt spricht. Und als er sagte, die Nachfrage nach guten Innenverteidigern trifft auf ein kleines Angebot, so sind das die Worte von Robin Dutt, kurz bevor er Toni Sunjic verpflichtete. Habe ich deshalb so ein ungutes …

Geht gar nicht! #Lasergate

Auf dem Fußballplatz und vor allem auf den Rängen wird gerne mal verbal übers Ziel hinaus geschossen. Im sportlichen Wettkampf wird offensichtlich das Hirn nicht mehr optimal durchblutet, so dass es zu verbalen Tätlichkeiten kommt, für die es auf und außerhalb des Platzes nur die rote Karte geben kann. Eine Sperre hat sich auch VfB-Stadionlautsprecher Holger Laser für seinen Auftritt beim gestrigen Trainingsauftakt verdient. Er wollte witzig sein, aber Humor setzt Niveau voraus. Nun, das ist Herrn Laser richtig in die Hose gegangen. Siehe hier: Nach dem ich gekotzt habe, will ich jetzt meine Dauerkarte zurückgeben! Bombenspruch Laser 👍#VfB #NichtMeinStadionsprecher pic.twitter.com/dFJmEBFDsz — Riky MMA (@RikyMMA) 4. Juli 2017 Holger Laser an Tobias Werner gewandt: „Braungebrannt, man siehts besonders gut … obwohl, Dein Nebenmann ist ein bisschen brauner geworden!“ Neben Werner steht Hans Nunoo Sarpei. Jetzt kann man sagen „War nicht böse gemeint“ oder „Sarpei hat doch selbst drüber gelacht“ und zur Tagesordnung übergehen. Oder man fragt: „Was sagen Witze über die Hautfarbe über den Witzemacher aus?“. War es nur eine dämliche, unbedachte Äußerung, die Holger …

The promised Ländle

„Wir müssen liefern.“ Das war eine von Wolfgang Dietrichs Lieblingsäußerungen im Vorfeld der Ausgliederung. Und in der Tat: Das müssen sie. Denn in knapp 50 Tagen startet die Bundesligasaison 2017/2018. Wie wir seit Donnerstag wissen mit einem Auswärtsspiel in Berlin. Doch bevor die Mannschaft Punkte liefern muss, ist es die Aufgabe des Sportvorstands Jan Schindelmeiser, dafür zu sorgen, dass sie dazu auch in der Lage ist. Schauen wir mal, wie vier Tage vor Trainingsbeginn die Lage im Ländle so ist. Der VfB Stuttgart ist aufgestiegen, hat ein neues Trikot und einen neuen Bus. Das reicht anscheinend für große Euphorie, denn der Dauerkartenrekord ist in greifbarer Nähe. Sogar wir haben uns eine geleistet. Aber dazu an anderer Stelle mehr. Das einzige, was die gute Laune trübt, sind die Transfers. Oder besser gesagt, ihr Ausbleiben. Denn bei den Neuzugängen stockt es noch ein wenig. Wird Schindy die Daimler-Millionen nicht los? Genau ein neuer Spieler wurde bisher verpflichtet: Der 19-jährige Orel Mangala, der aus Anderlecht kam. Natürlich ist es eine reine Wunschvorstellung des gemeinen Fans, dass beim ersten Training …

Die Quadratur des Kreises

Nachdem bei den Projekten #nurzuGast und #aoMV der Vorhang gefallen ist, beginnen für uns die Freundeskreis-Wochen. Zunächst mit den Konzerten am 28. und 29. Juni am Mercedes Museum, aber auch mit der Beobachtung der Transferaktivitäten von Jan Schindelmeiser. Für Slim Shindy sind die nächsten Wochen bis zum ersten Trainingslager (ab 10. Juli) bzw. bis zum Transferschluss am 31. August eine Quadratur des Kreises. Dass der Sport-Vorstand an den kurzfristigen Erfolg denken kann, ohne die langfristige Entwicklung zu vernachlässigen, hat er mit den Transfers von Benjamin Pavard, Ebbo Ofori und diversen Leihen unter Beweis gestellt. Aber kann er frische Kräfte hinzunehmen, ohne die zusammengewachsene Gemeinschaft zu sprengen? Kann er die Qualität im Kader erhöhen, ohne die Aufstiegshelden zu demotivieren? Die Schwierigkeiten im Transfermarkt lassen sich einfach erkennen: Während der VfB für 1,8 Millionen einen gänzlich Unbekannten verpflichtet (Orel Mangala), holt Dortmund einen nicht ganz Unbekannten (Maximilian Philipp) für 20 Millionen aus Freiburg. Kreativität und Schnelligkeit sind gefragt. Und die Geschwindigkeit bezieht sich darauf, früher als andere das Potential von Spielern zu erkennen. Dabei will der VfB …

Ein Grund zum Feiern?

Ich muss ehrlich sagen: Ich freue mich. Ich freue mich auf die Bagger, die heute anrücken (wer hat die Bilder?). Ich freue mich auf neue Trainingsplätze und eine wieder erstklassige Jugendarbeit. Ich freue mich auf 100 Millionen und mehr. Ich freue mich auf einen Kader, der mit mehr Budget deutlich verstärkt wird. Ich freue mich auf das einhundertausendste VfB-Mitglied, ich freue mich auf die VfB AG als kleinem Bruder des VfB e.V. und auf meine gestärkten Mitgliederrechte beim immer noch existierenden Verein. Ich freue mich sehr auf einen Platz unter den ersten sechs bis zum Saisonende 2020. Denn das soll kann alles mit der Ausgliederung kommen. Der VfB wird über Jahre unschlagbar sein #beckenbauervoice #aomv — Robby (@Neckarstar) June 1, 2017 Soll ich mich immer noch über die billige Ausgliederungsreklame ärgern? Über geschenkte Trikots, über eine als Mitgliederversammlung getarnte Stadionshow, über einen dilettierenden Holger Laser, über schlechte Schnitzelbrötchen. Nein, denn trotzdem hat alles funktioniert. Es funktionierte sogar dann, als das eine oder andere Abstimmungsgerät kaputt ging. 84,2 Prozent Zustimmung zur Ausgliederung. Wow! Ich dachte das …

Die wichtigste Entscheidung in der VfB-Geschichte

„Ich freue mich, dass trotz unterschiedlicher Ansichten die bisherigen Diskussionen von gegenseitigem Respekt geprägt waren“, meinte Wolfgang Dietrich während einer seiner unzähligen Werbe-Veranstaltungen rund um die Ausgliederung. Mit Verlaub, Herr Präsident, das ist Blödsinn. Überall gibt es ein verbales Hauen und Stechen, ob persönlich oder in den Kommentarspalten, vielfach wird deutlich unter der Gürtellinie diskutiert – von Respekt, Niveau und gegenseitiger Achtung kann wirklich nicht gesprochen werden. Und das gilt sowohl für die Gegner wie auch für die Befürworter der Ausgliederung. Ob das so ist, weil der VfB sich mit seiner Ausgliederungsreklame in den Augen vieler in Stil & Ton vergriffen hat, oder weil alle durch ihre tiefe Verbundenheit mit dem VfB in dieser Frage emotional reagieren oder weil es die wichtigste Entscheidung in der VfB-Geschichte ist, darüber mag sich jeder seine eigene Meinung bilden. Eine Meinung bilden, um das geht es hier. Wir haben versucht, möglichst viele Sichtweisen und Informationen zur Ausgliederung zu versammeln. Damit kann sich jeder sein eigenes Bild machen. Wer noch weitere Links kennt oder etwas beitragen möchte, gibt uns bitte ein kurzes …