Alle Artikel mit dem Schlagwort: Wolfgang Dietrich

Ein Grund zum Feiern?

Ich muss ehrlich sagen: Ich freue mich. Ich freue mich auf die Bagger, die heute anrücken (wer hat die Bilder?). Ich freue mich auf neue Trainingsplätze und eine wieder erstklassige Jugendarbeit. Ich freue mich auf 100 Millionen und mehr. Ich freue mich auf einen Kader, der mit mehr Budget deutlich verstärkt wird. Ich freue mich auf das einhundertausendste VfB-Mitglied, ich freue mich auf die VfB AG als kleinem Bruder des VfB e.V. und auf meine gestärkten Mitgliederrechte beim immer noch existierenden Verein. Ich freue mich sehr auf einen Platz unter den ersten sechs bis zum Saisonende 2020. Denn das soll kann alles mit der Ausgliederung kommen. Der VfB wird über Jahre unschlagbar sein #beckenbauervoice #aomv — Robby (@Neckarstar) June 1, 2017 Soll ich mich immer noch über die billige Ausgliederungsreklame ärgern? Über geschenkte Trikots, über eine als Mitgliederversammlung getarnte Stadionshow, über einen dilettierenden Holger Laser, über schlechte Schnitzelbrötchen. Nein, denn trotzdem hat alles funktioniert. Es funktionierte sogar dann, als das eine oder andere Abstimmungsgerät kaputt ging. 84,2 Prozent Zustimmung zur Ausgliederung. Wow! Ich dachte das …

Die wichtigste Entscheidung in der VfB-Geschichte

„Ich freue mich, dass trotz unterschiedlicher Ansichten die bisherigen Diskussionen von gegenseitigem Respekt geprägt waren“, meinte Wolfgang Dietrich während einer seiner unzähligen Werbe-Veranstaltungen rund um die Ausgliederung. Mit Verlaub, Herr Präsident, das ist Blödsinn. Überall gibt es ein verbales Hauen und Stechen, ob persönlich oder in den Kommentarspalten, vielfach wird deutlich unter der Gürtellinie diskutiert – von Respekt, Niveau und gegenseitiger Achtung kann wirklich nicht gesprochen werden. Und das gilt sowohl für die Gegner wie auch für die Befürworter der Ausgliederung. Ob das so ist, weil der VfB sich mit seiner Ausgliederungsreklame in den Augen vieler in Stil & Ton vergriffen hat, oder weil alle durch ihre tiefe Verbundenheit mit dem VfB in dieser Frage emotional reagieren oder weil es die wichtigste Entscheidung in der VfB-Geschichte ist, darüber mag sich jeder seine eigene Meinung bilden. Eine Meinung bilden, um das geht es hier. Wir haben versucht, möglichst viele Sichtweisen und Informationen zur Ausgliederung zu versammeln. Damit kann sich jeder sein eigenes Bild machen. Wer noch weitere Links kennt oder etwas beitragen möchte, gibt uns bitte ein kurzes …

Eine Stilfrage

Es ist völlig legitim, dass der VfB Stuttgart alles unternimmt, um die 75-Prozent-Mehrheit für die Ausgliederung bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung zu erzielen. Dass Gegenargumente und alternative Lösungen nicht thematisiert werden, ist nicht schön, aber nachvollziehbar. Jetzt werden alle Mitglieder, die am 1. Juni „Verantwortung übernehmen“ – man beachte die Wortwahl (alle, die wegen eines zu langen Fahrwegs oder aufgrund beruflicher Verpflichtungen nicht kommen können, drücken sich also vor der Verantwortung?) – mit einem kostenlosen Trikot belohnt. Was kommt als Nächstes? Freibier für alle? Freikarten fürs erste Saisonspiel? Gerüchte um ein Testspiel gegen einen attraktiven Gegner im Vorfeld der aoMV machen ja bereits die Runde. Der Stil, in dem die Ausgliederung kommuniziert wird, ist bemerkenswert: Geschenke statt Argumente scheint das Motto zu sein. Die Ausgliederung wird in Consulter-Sprech kommuniziert: Geschliffen formuliert zwar, aber inhaltlich so oberflächlich wie ein Tweet von Philipp Lahm. Es fehlt mir an Konzept, Hintergründen und vor allem Transparenz. Denn zu einem verantwortungsvollen Umgang mit seinen Mitgliedern gehört für mich eine vollumfängliche Information, die grobe Skizzierung von Alternativen (z.B. Rechtsform) und nicht der …