Beliebt, VfB
Kommentare 4

Rückfall in schlimmste Bobic-Zeiten?

Sebastian und ich, wir spinnen immer wieder mal rum. Meistens Mittags, bei einem Glas Sansibar-Champagner Espresso. Da fallen dann stets Namen, über die wir uns lustig machen. Und wir stellen uns vor, wer beim VfB diese Spieler verpflichten könnte. Horst Heldt, Robin Dutt und Fredi Bobic haben wir so ziemlich alles zugetraut. Bei Jan Schindelmeiser waren wir uns einig, dass man mit ihm so manches verrückte Resterampe-/Retro-Ding nicht drehen könnte.

Sebastian und ich, wir sprachen über Roberto Hilbert, Eugen Polanski, Sascha Riether, Emir Spahic, Alexander Madlung – und über Dennis Aogo. Wir lachten uns schlapp, denn wer ihn verpflichtet, muss wirklich sehr verzweifelt sein. In der letzten Saison 14 Spiele in drei Wettbewerben, ingesamt 871 Einsatzminuten, überwiegend in unbedeutenden Euro-League-Spielen. Angeblich zu überheblich, so fit wie Holger Badstuber (wie bei ihm lief auch Aogos Vertrag im Sommer aus), keine Spielpraxis – wem soll Aogo (kurzfristig) weiterhelfen? Uns fiel einfach kein Verein in der ersten und zweiten Liga ein.

Und jetzt holt ausgerechnet Michael Reschke, dieser Spürhund mit dem Superauge und seinen weltweiten Mega-Connections, den ehemaligen Nationalspieler zum VfB. Daran sieht man, Sebastian und ich, wir haben keine Ahnung. Denn anscheinend kann Aogo, der hinten links und auf der Sechs spielen kann, dem VfB sehr wohl sofort weiterhelfen. Obwohl er Ende April sein letztes Spiel bestritten hat und massig Trainingsrückstand dürfte. Aogo muss der Knaller sein. Was ist eigentlich mit Ailton? Der von Slim Shindy verpflichtete Linksverteidiger hat Aogo zwar ein Trainingslager und einige Testspiele voraus, ist aber anscheinend trotzdem nicht fitter als der 30-jährige Ex-Schalker. Am heutigen Mittwoch trainierte der Brasilianer nur individuell.

Dass Aogo zur Generation Schnösel gehört, ist auch ein böses Vorurteil, er ist eher so etwas wie ein Hobby-Philosoph, so sagte er im kicker: „Man bekommt immer das, was man verdient.“ Lässt sich das übertragen auf den VfB, seine Mannschaft und seine Fans? Oder müssen wir uns eher fragen: „Womit haben wir das verdient?“

Klar muss Reschke einen eigenen Akzent setzen, aber wie schnell die Vorgabe „jung, schnell, motiviert und entwicklungsfähig“, sich geändert hat in „einfallslos, beliebig und verfügbar“, das ist sehr bemerkenswert. Aber wir sollten fair sein: Das war ein Schnellschuss aufgrund Insuas Verletzung und es wird wohl nicht Reschkes letzter Transfer im Sommer sein. Warten wir also ab.

Und vor allem: Herzlichen willkommen, Dennis Aogo. Bitte überraschen Sie uns (positiv)!

Bild: Shutterstock.com

4 Kommentare

  1. Pessimist sagt

    Lieber A-Z
    Weil ich gestern so „negativ“ beim Dietrich Artikel war – kommt heute von mir ein großes Daumen hoch-Zeichen für den Artikel.
    Ich bin pessimistisch bei Aogo (lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen)
    Grüße
    Pessimist

  2. Ulrich sagt

    Bin Berufsoptimist. Wurde bis letzten Freitag durch die Entwicklung des VfB in den vergangenen 10 Monaten nochmal kolossal verstärkt. Seit Freitag geht es mit der Laune stetig bergab, heute nochmal eklatant beschleunigt. Meine Vorfreude auf die Saison hat mir die VfB- Chefetage komplett zerschmettert. Ich bin erschüttert, fassungslos, total enttäuscht. Habe ein sehr mulmiges Gefühl. Denke wir erleben gnadenlosen Abstiegskampf. Da ich nur von aussen auf das Ganze blicke ist meine einzige Hoffnung dass ich mit meinen Befürchtungen total daneben liege und der Club genau weiß was er tut.

  3. Nutman sagt

    Mal so zur Einordnung: ein Bundesliga-Aufsteiger verpflichtet zwei ehemalige Nationalspieler, die mit 28 und 30 vielleicht ihre beste Zeit hinter sich haben, mit ihrer Erfahrung aber jungen Talenten wie Burnic oder Mangala helfen können. Angesichts von Zeiten, als Tunay Torun und Tim Hoogland unsere Königstransfers waren, bin ich diese Saison mit einigen Neuzugängen zufrieden- auch mit HB28 und DA3. Akolo, Ailton, Donis und auch Zieler werten unseren Kader deutlich auf. Burnic kann ebenfalls eine Rakete werden, bei Mangala bin ich noch nicht überzeugt. Ich hoffe auf einen soliden RV und denke, dass die verantwortlichen Personen beim VfB da ihre Kandidaten abspannen werden. Und wenn die Lösung kein 21-jähriges Südamerikanisches Talent (Kategorie Schindelmeiser), sondern ein 24-jähriger Europäer ist, dessen Namen man sogar schon kennt – dann muss das nicht schlechter sein. Manche tun so, als ob nach Schindelmeisers Abgang alles den Bach runter geht. Fakt ist: ob mit oder ohne ihn – wir spielen als Aufsteiger in erster Linie um den Klassenerhalt- sollte das nicht klappen, liegt es sicher nicht an Michael Reschke oder Jan Schindelmeiser – dann liegt es in erster Linie an der Mannschaft, wenn diese in den Spielen nicht die notwendigen Punkte geholt hat. Dann ist Hannes Wolf in der Verantwortung, dem ich sehr viel zutraue, dessen erste Aufgabe (Aufstieg) aber aus meiner Sicht einfacher war als die neue Aufgabe Klassenerhalt. Ich hoffe auf mindestens 42 Punkte und schönen Fußball- egal wer für unseren VfB auf dem Platz steht – und egal, wer Präsident, Sportvorstand oder Platzwart ist… Die Mannschaft hat immer meine 1893%ige Unterstützung.

  4. @abiszet sagt

    @Pessimist
    Aha, mal so, mal so ;-)
    Daumen hoch: Ich lasse mich auch gerne bei Aogo positiv überraschen!

    @Ulrich
    Du beschreibst weitgehend meine Gefühle, mir geht es genau so! Deine Hoffnung, „dass ich mit meinen Befürchtungen total daneben liege und der Club genau weiß was er tut.“ teile ich gerne, aber ich bin nach den letzten Tagen sehr sehr skeptisch (vorsichtig ausgedrückt).

    @Nutman
    Vielen Dank für Deinen sachlichen Kommentar. Bin absolut bei Dir: „Die Mannschaft hat immer meine 1893%ige Unterstützung.“ Und das gilt für alle Spieler!
    Aogo und Badstuber sehen wir deshalb kritisch, weil sie zwar durchaus Qualität haben – diese aber nicht in der Gegenwart, sondern in der Vergangenheit gezeigt haben und vor allem Aogo in genau der „guten“ Vergangenheit nicht gerade mit viel Engagement und Begeisterung gepunktet hat. Die braucht es, nur mit einem guten Teamspirit wird die Saison erfolgreich enden. Abstiegskampf wird es so oder so geben, keine Frage.

    Wenn wir die Testspiele nicht überbewerten, dann kann Burnic in der Tat eine Granate werden und sofort weiter helfen, by the way ein 19-jähriges Talent mit der Erfahrung von genau einem Bundesligaspiel. Genau, auf RV muss jemand kommen und mE trotz Badstuber auch noch einer für IV.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*