Mini-Feature, Querpass, VfB
Kommentare 1

Bauch rein, Brustring raus!

Nachdem Robin Dutt sich beharrlich einem Kostic-Transfer verweigerte, wandte sich Schalke 04 offensichtlich dem VfB-Finanzvorstand zu. Der müsse doch offene Ohren haben für ein 25+x Millionen-Angebot für den Serben. Horst Heldt sollte es ja wissen, lange genug musste er sich in Stuttgart mit dem Finanz-Klüngel rumschlagen. Aber fürs Geld ist nicht mehr Ulrich Ruf verantwortlich, sondern Stefan Heim. Und auch der blieb hart, durchgehend geschlossene Reihen also beim VfB (siehe Text hier in der Süddeutschen Zeitung), nicht nur ein durchgehender Brustring. Aber Heim trauert den entgangenen Millionen hinterher und fordert Kompensation. Wie, das sei egal. Wie wäre es mit ein bisschen Kreativität?

Im aktuellen Vereinsblättle „Dunkelrot“ gibts so allerlei Merchandising, aber ausser dem „Polo Third“ im Ausweichtrikot-Look haut mir so gar nichts mein Craft Beer aus der Hand. Wird Zeit, das ein bisschen aufzubohren. Was man so hört, ist die Mercedes Bank beim Sponsoring auch so a bissle knausrig und da bietet sich eigentlich eine Merchandising-Serie mit spendablen Stuttgarter Residents an. Credibile Institutionen, die mit eigenen Trikotserien die Kasse ein bisschen aufbessern, damit Robin Dutt dem abwanderungswilligen Filip Kostic ein höheres Gehalt zahlen kann.

Gerade nachdem das Trikot bei den Fans so steil geht, muss der Präsident da doch mehr draus machen. Steckt Bernd Wahler in einer Formkrise? Was sind schon 5.000 verkaufte Brustringe in ca. einem Monat gegen eine Million Ronaldos oder 1,3 Milionen Bayern-Shirts im Jahr (interessanter Artikel zu Trikotverkäufen und was hängen bleibt, siehe hier). Hier ein paar Vorschläge:

Milaneo
Eine Erneuerung von unten, denn mit Aktionen im Milaneo rückt der VfB noch näher an seine jüngsten Fans. Der VfB macht Stadtplaner glücklich und belebt den Mailänder und Pariser Platz spürbar, in dem er Talentsichtungen und Kleinfeldturniere veranstaltet. Immer wichtiger werden auch die Soccer-Moms und SUV-Fahrerinnen, die sich als besonderen Service am Spielfeldrand die Nägel machen lassen können.

Das Gentner
Sensationelle Collabo zwischen dem VfB und dem kriselnden Einkaufszentrum: Die letzten verbliebenden Läden werden dichtgemacht und der ganze Komplex in eine VfB-Erlebniswelt umgebaut, denn hier ist der Verein am urbansten. Das Ganze mit Museum, Merch-Shop, Tischkicker im Neckarstadion-Nachbau, Torwandschießen auf ein Ulle-Porträt und täglicher Fragestunde mit Präsi Wahler. #MirliebetonsreFans
Namenspate ist Christian Gentner als kleine Wiedergutmachung, weil er als Mannschaftskapitän abgesetzt und durch Serey Dié ersetzt wurde und auch immer weniger Einsatzzeiten bekommt. Gente ist jeden Tag im Gentner, denn er hat noch einiges aufzuholen in Sachen Urban Flair & Style.

VfB-Gerber

KESSEL.TV
Deutschlands größter Turnschuh-Blog, Mops-Blog, CNN Tatti, Pferde-Blog, Kokain-Blog, Sex-Wochen – die Diversifikationen und Line-Extensions von kessel.tv muss man einfach lieben, es ist die große Medienmarke in Stuttgart. MotorPresse, BILD, Kohlhammer, Reader’s Digest können alle einpacken. Und ZwoEurofuffzich werden die Jungs schon springen lassen.

VfB_KesselTV

Die Fantastischen Vier
Mit einem F4-VfB-Trikot sehen alle Klasse aus, die Masse rastet aus und auch die Kasse stimmt. Der VfB hatte gute Zeiten und F4 war’n mit dabei, auch in schlechten Zeiten werden sie den Verein begleiten, bleiben troy. Wenn es die alten Säcke nicht mehr bringen, dann muss die zweite und dritte Generation der Swabian Hip-Hopper ran: Schowi, Max Herre, Cro, Orsons. What goes?

VfB-Wilhelma-F4-VVS

VVS
Im Marketingsprech von Bernd Wahler eine Win-Win-Situation, denn der öffentliche Nahverkehr passt perfekt zur VfB-Defensive. Stets bemüht, aber vielfach unzuverlässig und oft zu spät dran. Das Beste: Die Trikots können als Service schon während des Spiels als laufender Störungs- und Verspätungsalarm verwendet werden.

Wilhelma
Der Förderkreis mit Flughafen-Chef Fundel an der Spitze ist immer wieder einfallsreich. Neben der von mir stets gerne zitierten geplanten Ansiedlung von Nilpferden am Neckar übernimmt nun das Affenhaus die Patenschaft für den VfB und die Mannschaft ihrerseits die Patenschaft für das neue Bonobobaby, das auf den Namen Huub hört. Auf dass es noch viele Affentänze gibt wie beim Heimspiel gegen den HSV letzte Saison. Die Patenschaft der Wilhelma beinhaltet auch Weiterbildungsmaßnahmen, Führungsseminare und Rollenspiele, so dass sich möglichst schnell ein Silberrücken aus der Mannschaft herauskristallisiert. Denn eins ist klar: Der VfB braucht auf dem Spielfeld definitiv einen Leader!


Suppa

Alexander Zorniger sagt gerne „suppa“, wenn seinen Jungs etwas gelingt, wenig Gelegenheit dazu hatte er in den ersten Spielen. Was liegt da näher als den Sneaker-Store mit Stil auf die Brust zu nehmen. Das Lob auf der Brust, ständig vor Augen, wird die Spieler beflügeln. Angenehmer Nebeneffekt: Die Spieler tragen kühle Sneakers und mit Suppa wird der VfB einfach lässiger.

VfB_Suppa

Der beste Boost für den Verkauf von Trikots ist einerseits Erfolg – andererseits die sentimale Rückholaktion eines Stars aus der Vergangenheit, wie man am Beispiel Pizarro in Bremen sieht. Der hat innerhalb eines Tages mehr Trikots verkauft als die ganze Werder-Mannschaft seit 1. Juli! Wer könnte es beim VfB sein? Sami Khedira, Mario Gomez, die Reaktivierung von Thomas Hitzlsperger oder Timo Hildebrand?

Mit den neuen Trikot-Sponsoren gäbe sich der VfB jedenfalls volksnäher denn je. Und es führt auch dazu, dass Präsident Wahler wieder in seiner Core Competence aktiv ist – bis er zum Ende der Saison wieder den Schulterschluss mit den Fans durch Hashtags und emotionale Filmchen organisiert. Hoffen wir mal, es geht dabei nicht um den Klassenerhalt.

1 Kommentare

  1. Pingback: Nationalspieler erfolgreich, Rest-VfB nicht so – Rund um den Brustring am Dienstag, 8. September 2015 | Rund um den Brustring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*