VfB
Kommentare 1

Warum Stuttgart auf Schalke gewinnt

Von Schalke Taktik Blogger Karsten, www.halbfeldflanke.de

Schalke wird Meister. Diese Saison wirklich.
Aber der Anfang der Saison könnte etwas holprig sein.

Schalkes Konterstrategie

Gegen Hannover hat ausgerechnet der Ex-Coach Breitenreiter schon am zweiten Spieltag gezeigt, wie Schalke auszutricksen ist. Und das ist auch gar nicht so kompliziert. Einsatzwille, Mann-Orientierung und Geduld. So das Geheimrezept. Besonders die enge und aggressive Mann-Orientierung ist dabei wichtig.

Unter Domenico Tedesco entwickelte Schalke ein viel vertikaleres Spiel als zuletzt. Bei Ballgewinn der 3er-Kette wird versucht, das gesamte Mittelfeld direkt zu überspielen und in die Spitze zu stoßen. Oft läuft’s nach diesem Schema ab: Thilo Kehrer als rechter Halbverteidiger schlägt einen weiten Diagonal-Pass auf Bastian Oczipca auf dem linken Flügel. Der leitet auf Yevhen Konopyanka weiter, gemeinsam werden vielleicht noch ein, zwei Verteidiger umspielt und es wird schnell der Abschluss gesucht. Enge Manndeckung machte diesen Plan in Hannover zunichte, weil kein weiter Ball geschlagen werden konnte. Niemand war frei oder schaffte es sich frei zulaufen.

Einen Plan B, der über Ballbesitz und Kombinationsspiel kommt, hat Schalke nicht. Noch nicht. Und hier liegt die große Chance Stuttgarts. Wenn das Kontern unterbunden werden kann, steht Schalke ein bisschen da, wie der Ochs vor’m Berge. Gleichzeitig müssten die VfB-Spieler aber noch zeigen, dass sie gegen die starke Abwehr ein Tor erzielen können. Das wird nicht einfach.

Es menschelt auf Schalke

Unter großem medialen Getöse hat der neue Coach Tedesco den althergebrachten Kapitän Höwedes abgesägt. Höwedes ist ein Schalker Musterspieler, sichtlich auf dem Boden geblieben und traf immer gut den Ton der Kurve. Der Weltmeister. Plötzlich kommt der Trainer daher, und macht das, was eigentlich immer alle fordern: Den Millionären Beine nämlich. Aber irgendwie ist das auch nicht richtig. Oder zumindest wird es so wahrgenommen.

Tedesco will alles dem sportlichen Erfolg unterordnen und nur Leute spielen lassen, die 100% fit sind. Nur weil sich jemand in der Vergangenheit stark für den Verein eingesetzt hat, gibt’s keinen Stammplatz. Domenico Tedesco sagt, er möchte die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilen und ernennt Ralf Fährmann zum neuen Kapitän. Benedikt Höwedes verlässt nicht lange später den Verein. Das sind die Fakten. Er müsse im Hinblick auf die WM spielen, heißt es im Boulevard, oder schlimmeres. Der Coach bewegt sich auf dünnem Eis und müsse jetzt liefern, heißt es bei den Fans. Und Heidel pokert, heißt es irgendwie überall (mal positiv, mal negativ). Besonders, weil der Kader in der Transferperiode stark verkleinert wurde.

All das könnte dafür sorgen, dass die Atmosphäre in der Arena… sagen wir angespannt ist. Vielleicht. Ma kuck’n. Dass die Stuttgarter zuhause wie in der Fremde für Stimmung sorgen können, ist bekannt. Wenn alles passt, kann Schalke so die einzige Heimniederlage in deren #Meistersaison beschert werden.

Danach wird Schalke unaufhaltsam sein. Diese Saison wirklich.

Glück auf!

Warum Schalke sein Heimspiel doch gewinnt, haben wir aufgeschrieben.
Lesen könnt Ihr es drüben bei der Halbfeldflanke.

(Artikelbild: shutterstock.com)

1 Kommentare

  1. Pingback: Warum Schalke gegen den VfB Stuttgart gewinnt | Halbfeld­flanke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*