Alle Artikel mit dem Schlagwort: Breuninger

Schluss mit toter Hose. Oder: das neue Pep-Prinzip beim VfB

Erinnert Ihr Euch noch? Damals, als der VfB Stuttgart noch in der ersten Liga kickte und sein Trainer Bruno Labbadia hieß? Sicherlich kein schlechter Coach (übrigens bei Wolfsburg im Gespräch). Seine Spielweise war selten begeisternd, aber aus heutiger Sicht durchaus erfolgreich. Was der gute Bruno allerdings überhaupt nicht konnte, war das, was wir Laptop-Fans heute “Ingame-Coaching” nennen. Ab der 60. Minute begann er meist mit Assistent Eddy Sözer zu diskutieren, wie man denn tauschen könnte. Ab der 70. Minuten wurden die Fans unruhig und in der 78. Minute kam dann der Wechsel: Stürmer für Stürmer. Mit Alexander Zorniger kam dann endlich ein Trainer, der für taktische Überraschungen gut war. Erinnert Ihr auch an Lord Hlousek in der Innenver … ach, lassen wir das lieber. Jedenfalls hatte Zorniger einen Plan. Ein Plan, der leider nie aufging. Dennoch sind viele der Meinung, dass Zorniger genau der Coach war, den der VfB Stuttgart benötigt(e). Und jetzt frage ich mich: Ist Hannes Wolf so etwas wie Angry Zorniger – nur in erfolgreich? Ein Trainer mit Ideen? Und im Gegensatz zu Zorniger …

Die Stylz der Stars #vpbw

Weiter gehts mit der vertikalpass-Boulevardwoche #vpbw. Nach der Musik gehen wir jetzt steil mit Fashion. Der VfB ist brav geworden, ohne Christian Tiffert, Kevin Kuranyi, Artur Boka, Maria Pogrebnyak, Sercan Sararer und Jürgen Kramy fehlt der Glamour. Niemand ist trendy, niemand ist funk. Die Fußball-Fashion geht downhill in Stuttgart. Nur Alexandru Maxim dreht gelegentlich noch den Swag-Hahn etwas auf. Wer auf Glitzer-Glitzer steht, hat eigentlich auch nur das „abseits“ auf dem kleinen Schloßplatz als Anlaufpunkt. Dort gibt es allerdings Mode „an der Grenze zur Untragbarkeit“, also genau den Style, den die Fußballer suchen. Dolce & Gabbana, Dsquared2, Balmain, Valentino, Alexander McQueen, Golden Goose- und Yamamoto Y3-Sneaker: Das abseits hat die schrägsten Stylz immer als Erster. Markus Babbel, das alte Fashion-Victim, schrieb zur Neueröffnung nach dem Umbau 2015 an abseits-Macher Winni Klenk: „Ihr seid Champions League, ihr seid Pioniere, die immer neue Wege gehen. Und ihr habt die Klamotten, die man etwas später dann auch bei Breuninger sieht.“ Wobei auch Breuninger steil geht: Als Maria Pogrebnyak in die Stadt kam, eröffnete das schwäbische Macys wegen ihr und ihrer russischen Freundinnen …