Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Was ich mir bei der WM wünsche: Eine Olli Kahn-Maske

Fahnen, Trikots, Tröten, Burger, Klappstühle, Mercedes: Brauche ich alles nicht, will ich alles nicht.  

2002, das waren noch Zeiten. Mit Rumpelfussball ins Finale gegen Brasilien. Wir waren alle Olli Kahn. Auch weil es in einer großen Sonntagszeitung eine Kahn-Maske zum Ausschneiden gab. Kahn hielt alles und Michael Ballack schoß die entscheidenden Tore. Hat 2002 sonst noch jemand mitgespielt? Ja, Rehmer, Bode, Ramelow. Namen, die sich wie die Besetzung eines Gruselfilms lesen, aber lassen wir das. Da Ballack gesperrt war, gab es nur noch einen Spieler, auf den wir uns fokussieren konnten. Ein Symbol für Siegeswillen, ein Ausdruck von Gewinnermentalität. Heute ist das nicht mehr so einfach. Heute verwirrt mich Jogi mit Innenverteidigern, die Außenverteidiger spielen. Mit Außenverteidigern, die Sechser spielen. Mit Sechsern, die Zehner spielen. Und mit Zehnern, die als Neuner auflaufen. Olli Kahn wäre fuchsteufelswild geworden.

Andere Mannschaften haben diese eine spielbestimmende Figur, diese Maske, die dem Team ein Gesicht gibt: Neymar (Brasilien), Balotelli (Italien), Messi (Argentinien), Ronaldo (Portugal), Suarez (Uruguay), Eto’o (Kamerun).

Aber das sei eindimensional, sagen die Fussball-Gelehrten, das sei nicht mehr modern. Wobei auch das sogenannte Kollektiv ein alter Hut ist: Es war 1996 als Berti Vogts sagte “Die Mannschaft ist der Star”. Herausgekommen ist der EM-Titel, aber nicht wegen der Mannschaft, sondern weil der tschechische Torwart eine Rückgabe von Oliver Bierhoff nicht festhalten konnte.

Zurück zu 2014: Wer könnte die Maske sein?
Der brave Lahm?
Der malade Schweinsteiger?
Der melancholische Özil?
Der spröde Kroos?
Der geriatrische Klose?

Nein, Jogi Löw ist das Gesicht der Mannschaft. So wie es del Bosque bei den Spaniern ist. Wir machen den Spaniern alles nach, leider sind wir dabei nur die spanische B-Mannschaft. Aber eine Maske wird es trotzdem nicht von Löw geben. Allenfalls ein Schal.

Dann doch lieber Burger und Tröten. Olli Kahn wäre durchgedreht.

Darf gerne geteilt werden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.