Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Wild Wild West?

Jogi Löw mag es akkurat. So wie seine Hemden sitzen und seine Haare liegen – es darf nichts durcheinander kommen. Ebenso lässt er auch seine Mannschaft spielen, er nennt das gerne „seriös“. Er hasst es, wenn das Spiel hin und her geht, wenn beide Teams in Wildwest-Manier angreifen. Gegen Ghana hat Löw die Kontrolle über sein Team und das Spiel verloren.  

Schweinsteiger hatte sich zur Einwechslung bereit gemacht, da unterlief Lahm der folgenschwere Fehler, der zum 1:2 führte. Und Löw grübelte. Schweinsteiger wartete. Das Team stolperte. Schweinsteiger setzte sich nochmal auf die Bank, symbolträchtig auf den Platz, auf dem Löw sonst sitzt. Dann traf Löw seine Entscheidung: Schweinsteiger und Klose für Khedira und Götze. Klose sollte im Strafraum die Mitte besetzen, in der bis dato Müller alleine gegen sieben Ghanaer kämpfte. Schweinsteiger sollte mit Ruhe am Ball für Struktur und Pass-Sicherheit sorgen.

Das Gegenteil trat ein: Nach dem Rekordtreffer und Ausgleich von Klose vermutete das Team das Momentum auf seiner Seite, griff wild an, wurde aber auch hektisch, die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen waren zu groß, die Abwehr wurde entblößt, es war packend für die Zuschauer und Löw drehte am Seitenrand durch. Das war alles andere als seriös.

Was bedeutet das?
Gefragt sind nicht die braven Spieler wie Kroos und Lahm, nicht die Laune-Akteure Müller und Özil, sondern Sheriffs, die Emotion und Kühle miteinander verbinden: Schweinsteiger zum Beispiel, Hummels ebenso, vorne Klose, hinten Neuer. Ganz zufällig immer einer pro Mannschaftsteil. Es sind Lösungen auf dem Platz gefragt, die Mannschaft kann sich nicht darauf verlassen, dass von außen ein Impuls kommt. Löw ist kein Game-Coach, er zupft sich noch das Halstuch zurecht, er reagierte auch gegen Ghana zu spät.

Die Mannschaft hat mehr Herz und Emotion als Löw. Und genau diese Emotionen werden in den K.o.-Spielen womöglich den Unterschied machen. Emotion sollte dabei nicht mit Kopflosigkeit verwechselt werden, aber die Mannschaft sollte keine Angst haben, dass das Hemd Falten wirft und der Haarschnitt durcheinander gerät.

Darf gerne geteilt werden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.