Spielbericht, VfB
Kommentare 2

Es nervt hart!

Ich muss ehrlich sagen: Mir reichts jetzt mit den diesen Auswärtsauftritten. Solide, bemüht, ordentlich, gut gemacht.  Wir können diesen Shit nicht mehr hören. Wir möchten keine cleveren Interviews nach Spielschluss hören, sondern lieber cleveres Verhalten auf dem Platz sehen. Damit so amateurhafte Fehler wie beim 1:0 nicht passieren. So verliert der VfB gegen ein Team, das bis dato die schlechteste Heimelf war. Gegen ein Team, das eigentlich nichts kann.

Das Problem ist: Auch der VfB kann in dem Spiel gegen Bremen nichts. Chancen, die auf dem Silbertablett serviert werden, wie für Takuma Asano, werden fahrlässig ausgelassen. Gegen den Ball ohne Fehl und Tadel, nach vorne aber ohne Zug, ohne Punch, ohne Inspiration. Wenn der VfB ein Auswärtsspiel gegen den Tabellenvorletzten Bremen nicht gewinnt, gegen wen dann? Besonders frustrierend ist, dass jeder wusste – einschließlich der Bremer Spieler – dass der VfB das Spiel niemals drehen wird. Sobald der VfB in einem Auswärtsspiel einen Fehler macht, fällt ein Gegentor. Sobald der VfB zurückliegt, kann er das Spiel eigentlich abschenken. Die inhaltlich immer gleichen Wechsel bringen da rein gar nichts. Die Aufstellungen von Hannes Wolf sind zuletzt strukturell zu gleichförmig, ja, ich könnte auch ideenlos sagen. Immer dasselbe, da werden Spieler auf Positionen gestellt, die sie einfach nicht ausfüllen können (Asano, Andreas Beck), da fehlt es vor allem an einer offensiven Idee.

Kein gutes Zeichen ist es für mich, wenn Vorstand Michael Reschke in der Gegend rumfliegt und einen neuen Stürmer holen will. Ist das einer, der sich die Bälle aus dem Mittelfeld holt, eine Flanke in den Strafraum schlägt bzw. einen Vertikalpass in die Schnittstelle spielt und dann auch gleich selbst verwandelt? Dann wäre es gut, denn genau so einen braucht der VfB. Das Problem ist nicht der zentrale Stürmer, egal ob er Simon Terodde oder Daniel Ginczek heißt. Das Problem ist, dass dieser Stürmer mit nichts versorgt wird. Und aus Nichts kann nicht mal Robert Lewandowski viel machen.

Es erscheint mir nicht besonders pessimistisch, wenn ich gegen Leverkusen (seit neun Spielen ungeschlagen), Hoffenheim (schießt Leipzig mit 4:0 ab) und Bayern München (unbesiegbar) keinen Punkt mehr erwarte. Der VfB hat dabei unnötig eine große Chance verschenkt, weiter ruhig am Klassenerhalt arbeiten zu können. Bereits zum Rückundenstart wird ordentlich Druck auf Trainerteam und Mannschaft liegen.

Weihnachten hin, Nächstenliebe her. Zwei Tage nach Nikolaus geht es in der Neckar-Festung gegen Leverkusen. Dann darf der VfB keine Geschenke mehr verteilen, sondern muss wieder die Rute rausholen. Denn sonst haben wir die Bescherung!

2 Kommentare

  1. Meine Predigt, die ich seit Wochen bzw. Monaten halte, auf den Punkt gebracht. Mit 5er-Kette können wir gegen die großen Bayern, Dortmund und leider muss man Leipzig einen großen nennen, antreten, aber gegen Hamburg, Bremen, Mainz, Augsburg und wie sie alle heißen, müssen wir mutiger agieren.
    Jetzt haben wir endlich mit Özcan wieder einen 10er auf dem Platz, der die Stürmer füttern kann, dann stellen wir den jungen auf außen und Insua, der letztes Jahr die perfekte Ergänzung auf Terodde war, wird für den selben ausgewechselt.

    Das ist keine Torflaute von Terodde, nur letztes Jahr war unser Spiel auf einen wuchtigen Stürmer ausgerichtet, dieses Jahr ist unser Spiel auf Querpässe zwischen den Innenverteidigern ausgerichtet.

    • @abiszet sagt

      Hi Dirk, ganz so dramatisch (System auf Querpässe zwischen den Innverteidigern ausgerichtet) ist es nicht. Grundsätzlich ist Wolf ein kleiner Huub: Die Null soll stehen. Funktioniert leider nicht, weil irgendeiner immer einen Fehler macht/schläft usw, und dann fehlt die Durchschlagskraft nach vorne. Ich gebe Dir völlig Recht: gegen Bayern, Dortmund, Leipzig, jetzt Leverkusen und in Hoffenheim (!) ist zunächst eine vorsichtige Herangehensweise gut, denn sie verhindert eine hohe Niederlage. Damit reissen kannst Du aber selten etwas. Wer von uns glaubt denn ernsthaft, dass der VfB gegen die nächsten Gegner torlos bleibt? Generell müssen also auch Lösungen her, wie der VfB ein Tor schießt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*