Beliebt
Kommentare 7

Coronawelle beim VfB: Was wir wissen und was nicht

Nachdem zu Saisonbeginn mit Sasa Kalajdzic, Tanguy Coulibaly und Nikolas Nartey drei Spieler wegen einer Corona-Infektion ausfielen, hat es jetzt gleich fünf erwischt. Nachdem letzte Woche Waldemar Anton, Erik Thommy, Fabian Bredlow und Roberto Massimo positiv getestet wurden, musste sich am Montag auch Florian Müller in häusliche Isolation begeben.

Das wichtigste ist natürlich, dass alle Spieler keine oder nur leichte Symptome haben und schnell wieder gesund werden!

Da das Thema Corona, Impfung, Quarantäne usw. ziemlich komplex ist und sich die Vorgaben dazu auch schnell ändern, hier als Service unser kompaktes Corona-FAQ:

Welche Spieler sind betroffen?
Waldemar Anton, Erik Thommy, Fabian Bredlow, Roberto Massimo und Florian Müller

Wie ist der Impfstatus der Spieler?
Laut kicker sind Müller, Massimo und Bredlow geimpft. Dafür spricht auch, dass Bredlow und Massimo im Testspiel gegen Barcelona auf dem Platz standen, bei dem laut VfB nur geimpfte oder genesene Spieler eingesetzt wurden.

Wie hoch ist die Impfquote beim VfB?
Wissen wir nicht. DFL-Chef Christian Seifert sagte, dass 94 % der ​​Spieler, Trainer und Mitarbeiter des Betreuerstabs in der Bundesliga geimpft seien. Die Angaben sind allerdings freiwillig. Gut möglich, dass die wahre Quote deutlich niedriger ist.

Warum haben sich gleich drei offenbar geimpfte Spieler infiziert?
Eine Vermutung: Die Fußballprofis haben sich bevorzugt mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson impfen lassen, weil hier eine einzige Dosis genügt. Das Problem: Das Vakzin ist offenbar nicht besonders wirksam gegen die Delta-Variante. Die Stiko empfiehlt deshalb eine Nachimpfung mit einem mRNA-Impfstoff.

Das Robert Koch Institut schreibt in einer Meldung vom 07.10. dazu: “Aufgrund des ungenügenden Impfschutzes nach der bislang bei diesem Impfstoff nur einen empfohlenen Impfstoffdosis empfiehlt die STIKO, eine Grundimmunisierung mit der COVID-19 Vaccine Janssen mit einem mRNA-Impfstoff als weitere Dosis zu optimieren. Personen, die bisher eine Impfstoffdosis der COVID-19 Vaccine Janssen erhalten haben, sollen eine zusätzliche mRNA-Impfstoffdosis ab 4 Wochen nach der Janssen-Impfung erhalten.”

Bislang lag die Empfehlung für den Abstand zwischen erster und Booster-Impfung bei 6 Monaten.

Wie lange fallen die Spieler aus?
Gute Frage! In der „Corona-Verordnung Absonderung“ heißt es:

(2) Positiv getestete Personen, die sich nicht bereits nach Absatz 1 in Absonderung befinden, müssen sich unverzüglich nach Kenntnisnahme des positiven PCR- oder Schnelltestergebnisses in Absonderung begeben.

(3) Die Absonderung endet für

krankheitsverdächtige Personen mit dem Vorliegen eines negativen PCR-Testergebnisses, soweit sie nicht zugleich enge Kontaktpersonen oder haushaltsangehörige Personen einer anderen positiv getesteten Person sind,

positiv getestete Personen, bei denen die Testung mittels eines PCR-Tests durchgeführt wurde und bei denen Symptome vorlagen, 14 Tage nach Symptombeginn,

positiv getestete Personen, bei denen die Testung mittels eines PCR-Tests durchgeführt wurde und die zu keinem Zeitpunkt Symptome hatten, 14 Tage nach dem Erstnachweis des Erregers.

Die zuständige Behörde kann aus wichtigem Grund im Einzelfall Abweichungen von Satz 1 zulassen.

Okay, also 14 Tage. Aber kommt man irgendwie auch früher aus der Quarantäne raus, wenn man keine Symptome hat?

Ja, denn:

Geimpfte Infizierte ohne Symptome können sich frühestens nach fünf Tagen „freitesten“. Wichtig ist dabei eine abnehmende Viruslast, die durch PCR-Tests kontrolliert wird und unter einem Schwellenwert liegen muss. Entscheidend: Das letzte Wort hat immer das Gesundheitsamt! Das gilt übrigens auch für ungeimpfte Erkrankte ohne Symptome: Auch sie können theoretisch in Absprache mit dem Gesundheitsamt vorzeitig aus der Isolation entlassen werden, wenn sie genesen und nicht mehr ansteckend sind. Dazu muss aber ein „trifftiger Grund“ vorliegen. Ob ein Auswärtsspiel einer wäre? Kommt vermutlich darauf an, ob der/die Sachbearbeiter*in VfB-Fan ist.

Können die Spieler mit Corona am Samstag gegen M’gladbach spielen?
Theoretisch ja, wenn sie keine Symptome haben, einen weiteren PCR-Test (nach 5 Tagen) ohne oder mit geringerer Viruslast unter einem Schwellenwert (Ct-Wert >30) vorweisen können und – na klar – das Gesundheitsamt sein Okay gibt.

Warum mussten keine Kontaktpersonen in Quarantäne?
Normalerweise müssen nicht geimpfte Kontaktpersonen ebenfalls für zehn Tage in Quarantäne. Allerdings gelten nur noch Haushaltsangehörige faktisch als enge Kontaktpersonen – zumindest in Baden-Württemberg.

Muss der VfB die Spieler während der Quarantäne bezahlen?
Sollten sie sich krank melden, greift die ganz normale Lohnfortzahlung im Krankheitsfall für sechs Wochen. Bislang wurde das Gehalt auch normal weitergezahlt, wenn man sich ungeimpft symptomlos oder als Kontaktperson in Quarantäne begeben musste. Das hat sich jetzt geändert: Nichtgeimpfte Personen müssen damit rechnen, ab dem 15. September für einen quarantänebedingt erlittenen Verdienstausfall keine Entschädigung mehr zu erhalten.” Baden-Württemberg ist hierbei übrigens Vorreiter: Bundesweit gilt diese Regelung erst ab dem 1. November. Ob das Gehalt weitergezahlt wird, entscheidet natürlich der Arbeitgeber.

Sollten weder Müller noch Bredlow gegen Gladbach auflaufen können:
Wer steht eigentlich im Tor?
Die besten Karten auf sein Bundesliga-Debüt dürfte Florian Schock haben. Er ist nicht nur die offizielle Nummer 3, sondern auch der Stammkeeper in der U21. Auf der Bank würde in diesem Fall vermutlich Sebastian Hornung sitzen, der allerdings in den letzten Wochen angeschlagen war. Vielleicht bekommt deshalb Tobias Werdich aus der U19 den Platz als Nr. 2. Und wer ist die Nummer 3? Offenbar macht sich ein Routinier große Hoffnungen:

Titelbild mit freundlicher Genehmigung von @MartinPanik1893

Darf gerne geteilt werden:

7 Kommentare

  1. Bernd sagt

    Um das Barca-Spiel herum war zu hören, dass nur etwa die Hälfte der Spieler geimpft war, was auch damit zu tun haben könnte, dass sich Didavi und Grahl recht vehement gegen Impfungen positioniert haben sollen. Die Frau von Letzterem war wohl auch recht aktiv in der entsprechenden Szene. Nach den Vorfällen sollen sich zwar einige Spieler spontan haben impfen lassen, man muss aber davon ausgehen, dass wir da immernoch deutlich unter dem Bundesliga-Durchschnitt liegen.

  2. drhuey sagt

    Und nun noch Mangala. Ich denke mittlerweile kann man von Dilettantismus sprechen, wenn ein adäquates Verhalten und Schutzmaßnahmen vom Schlüsselpersonal nicht deutlicher eingefordert wird. Eigentlich nicht zu glauben in so einer Phase (2. Jahr nach Aufstieg, viele Verletzte, mittelmäßigen Saisonstart, beginnender Herbst)

    • Clemens sagt

      Ich ärgere mich weniger über die Führung des VfB, als über die Verantwortungslosigkeit der Spieler. Natürlich sind viele Spieler im Kader des VfB alterstechnisch gesehen noch unreife Teenager. Aber es zeigt eben auch, dass die Profifußballer offensichtlich in einer „Blase“ leben. Ein Stück weit außerhalb der Diskussion in der Gesellschaft, der Verantwortung gegenüber dem Arbeitgeber und dem eigenen Team. Welche Möglichkeiten hätte der VfB Stuttgart denn gehabt? Man konnte die Spieler zum einen nicht zum Impfen zwingen und theoretisch darf man noch nicht einmal fragen, ob die Spieler sich haben impfen lassen. Dass der Impfstoff Johnson & Johnson zu einem geringen Impfschutz führt, konnte man vermutlich im zurückliegenden Sommer noch nicht richtig einschätzen, aber Stand jetzt müssen wir scheinbar auch von komplett ungeimpften Spielern ausgehen und das enttäuscht mich wirklich!

  3. Stephan sagt

    Schließe mich drhuey an – das hat mit Professionalität nicht zu tun. Ich bin gespannt, wie viele Punkte das insgesamt kostet und wie lange das noch so weiter geht – das ist ja wie ein Weihnachtskalender, jeden Tag geht ein Türchen auf und man bekommt eine neue Überraschung. Bin gespannt wer morgen dran ist …. .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.