Beliebt
Kommentare 10

Ist doch alles nicht so schlimm!

Es sind 14 Spieltage gespielt. Der VfB ist noch nicht abgestiegen. Es ist doch alles nicht so schlimm. Wir haben einen guten, ausgewogenen Kader, mit vielen sehr erfahrenen Spielern und einigen hochveranlagten Talenten. Dass es im Moment nicht so richtig läuft, liegt an extremen Pech mit bitteren Verletzungen und überraschenden Formkrisen. Gerade, dass so ein Schlüsselspieler wie Daniel Didavi verletzt ausfällt, damit konnte wirklich niemand rechnen. Dass Mario Gomez zwar immer noch weiß, wo das Tor steht, aber offenbar nicht mehr, wie man den Ball hineinschießt, konnte auch keiner ahnen. Dass das Spiel des VfB offensiv wie defensiv bisher so langsam ist: völlig unverständlich. Es ist schließlich noch niemand daran gehindert worden, schnell zu laufen!

Aber was ist schon passiert? Der VfB hat zwar mit 9:29 ein unterirdisches Torverhältnis, ist aber nur ein einziges Tor von einem Nichtabstiegsplatz entfernt. Selbst Mainz 05 hat nicht einmal doppelt so viele Punkte wie der VfB Stuttgart und ist damit noch in absoluter Schlagdistanz. Also kein Grund, in Hektik zu verfallen. Denn auch alle, die es erstaunlich finden, dass der VfB nach 60 bis 70 Minuten merklich nachlässt, haben keine Ahnung. Das hat nichts mit der Fitness zu tun, sondern mit der Stärke der Gegner. Bayern, Leipzig, Dortmund, Hoffenheim, Frankfurt, Gladbach,Leverkusen, das sind einfach keine Gegner auf Augenhöhe, Rostock, Mainz, Düsseldorf, Freiburg und Hannover auch nicht!

Auch wenn einige Spieler verletzt ausfallen: Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um zu punkten. Holger Badstuber wird mit seiner schlechten Laune die Gegner erschrecken, Daniel Didavi ein überraschendes Comeback feiern und Gonzalo Castro in der Form von vor zehn Jahren spielen. Die Form, für die ihn Michael Reschke verpflichtet hat. Gegen die schwächelnde Hertha aus Berlin sind drei Punkte absolut drin. Wer sind schon Vedad Ibisevic und Davie Selke? Wie sollen die gegen den VfB ein Tor schießen? Auswärts gegen Wolfsburg sah der VfB zwar selten gut aus, aber das wird dieses Mal etwas anders sein. Das VfB ist absolut fit, hatte bisher nur Pech, der Teamgeist stimmt, das Selbstvertrauen ist groß, alles andere als ein überzeugender Sieg wäre eine Überraschung. Zum Abschluss der Hinrunde zwei Tage vor Heiligabend gegen Schalke 04 wird es ein Fest. Die Knappen stehen zwar in der KO-Runde der Champions League, in der Liga aber läuft’s unrund. Endlich wurde Domenico Tedesco entzaubert, der Typ ist doch völlig überschätzt. Unter diesen Vorzeichen ist der VfB klarer Favorit. Wir packen Schalke!

Es ist also alles gar nicht so schlimm, niemand muss sich Sorgen machen. Die ersten „Sondierungsgespräche“ mit Aogo, Beck und Gentner haben laut kicker bereits stattgefunden. Ihre Vertragsverlängerungen bis 2021 werden das Weihnachtsgeschenk für die VfB-Fans werden. Freut euch drauf! In der Winterpause wird Michael Reschke garantiert erneut mit hervorragenden Transfers auf sich aufmerksam machen und nach zwei Siegen aus den ersten drei Rückrundenspielen wird der Vertrag mit Markus Weinzierl verlängert. Auf der nächsten Mitgliederversammlung wird Wolfgang Dietrich gefeiert, weil er alle seine Ziele inklusive Kontinuität und Glaubwürdigkeit erreicht hat. Der Antrag auf Wahl zum Präsidenten auf Lebenszeit wird ganz knapp nicht angenommen. Aber es werden die ersten Präsidenten-Fanclubs gegründet. Die augenblickliche sportliche Situation ist wirklich nicht schlimm.

Darf gerne geteilt werden:

10 Kommentare

  1. Sebastian sagt

    Das tut weh! :(
    Aber wieder einmal hervorragend geschrieben, wenn es nicht so zum Heulen wäre, dann würde ich sogar lachen!

  2. Dittmar Rehmann sagt

    Wenn wir die Gravitationswellen von Albert Einstein nutzen könnten um somit ein Wurmloch zu erwischen, könnten wir vielleicht in die Zukunft….. oder die Vergangenheit…..oder….. ach egal..
    war nur so ein Gedanke…

    • Sebastian sagt

      Zurück zu Bruno und Fredi, war nicht immer schön anzuschauen aber immerhin noch mehr oder weniger erfolgreich! :(

      • @abiszet sagt

        Na ja, zumindest unter den damaligen Entscheidungen Bobics im Jugendbereich leiden wir noch heute.

        • Sebastian sagt

          Richtig, das ist die Kehrseite. Vielleicht fangen wir einfach mal mit einer langweiligen Saison, irgendwo zwischen Platz 10 und 14, ohne Abstiegsangst oder Gefahr untern reinzurutschen, hin und wieder ein Ausreißer nach oben aber im Grunde solide. Wo ein Besuch im Stadion wegen einem guten Spiel wieder Spaß macht.
          Ach….lassen wir das. :)

  3. Hahahaha mal wieder ein grandioser Text – ich liebe Verikalpass!!
    Soviel Bitterkeit in einem Text – Wahnsinn…

    • @abiszet sagt

      @Sebastian und @Max
      Danke :-)

      @Ditmar
      Wenn ich Dich richtig verstehe, dann brauchen wir ein Wunder …

  4. Pingback: Ist doch alles nicht so schlimm! – Ploggo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.