Beliebt
Kommentare 27

Khedira ante portas?

Glaubt eigentlich noch jemand, dass der im Sommer 2023 auslaufende Vertrag von Sven Mislintat verlängert wird? Immer wieder neue Zeitpläne und verschobene Vertragsverhandlungen, eine unterirdische Kommunikation und ein angeblich irreparabel gestörtes Verhältnis zwischen Vorstandsberater Sami Khedira und Mislintat sprechen eigentlich eine deutliche Sprache.

Alexander Wehrle ging es seit seinem Amtsantritt darum, Claims abzustecken und die Machtfülle von Sven Mislintat zu beschränken, der vom ehemaligen CEO Thomas Hitzlsperger mit umfangreichen Kompetenzen ausgestattet wurde. Die Installation der drei Supernasen Khedira, Philipp Lahm und Christian Gentner und die Vorgehensweise dabei waren ein klares Zeichen. Khedira, der bei der Antritts-PK sagte, dass er in erster Linie lernen wolle, ist seitdem omnipräsent beim VfB und hat sich als eine Art Gegenpart zu Mislintat positioniert.

Es ist natürlich völlig legitim, dass sich Alex Wehrle fragt, ob es für den VfB so gesund ist, dass der Sport-Direktor eine in der Bundesliga wohl einmalige Machtfülle besitzt. Es ist seine Aufgabe, die Arbeit Mislintats kritisch zu betrachten, vor allem vor dem Hintergrund, dass der VfB die letzten 18 Monate nicht gerade das Blaue vom Himmel herunter gespielt hat, sondern eher durch historische Negativrekorde aufgefallen ist.

Sven Mislintat wird sich dagegen fragen, ob er weiterhin bei einem VfB Stuttgart  arbeiten möchte, mit dem er sich zwar stark identifiziert, der von ihm aber regelmäßig Transferüberschüsse erwartet und dadurch die Entwicklung bremst. Eher unwahrscheinlich ist auch, dass ihm die Entwicklung gefällt, dass immer mehr Leute in seine Arbeit reinreden wollen, die aus seiner Sicht weniger Ahnung haben als er. Sein Motto ist zwar „Die beste Idee gewinnt“, aber er ist davon überzeugt, dass diese beste Idee meistens von ihm kommt.

Alexander Wehrle hat sich durch sein zögerliches Verhalten in eine missliche Situation gebracht. Sollten er und Mislintat sich nicht einigen können – denn für eine Verlängerung müssten beide Kompromisse eingehen – dann hat der Vorstandsvorsitzende die große Herausforderung, einen Nachfolger zu finden, die Trainerfrage zu klären und die Transferaktivitäten zu koordinieren. In dieser Reihenfolge und alles sehr kurzfristig. Wobei Wehrle meint, er stehe unter keinerlei Zeitdruck. Manchmal muss ich bei ihm an Romario denken, der über Pele gesagt hat: „Wenn er schweigen würde, wäre er ein Poet“.

Mislintat sagte einmal: „Es ist nicht entscheidend wer geht, sondern wer kommt.“ Das mag stimmen, doch die große Frage ist: Wird der von Mislintat und Hitzlsperger eingeschlagene Weg weiter gegangen, in Teilbereichen korrigiert oder eine komplett neue Strategie ausgerufen? Wobei ich aufgrund der bisherigen Eindrücke in seiner Amtszeit beim VfB eher befürchte, dass Wehrle keine Strategie hat und einfach Khedira zum neuen Sport-Direktor, wenn nicht gar neuen Sport-Vorstand ernennt. Die Berufung Khediras würde an den Boss-Move von Wolfgang Dietrich erinnern, der den Novizen Hitzlsperger einst überraschend zum Sport-Vorstand machte, um mit der Beliebtheit des Meisterspielers von seiner eigenen Inkompetenz abzulenken. Hitzlsperger hatte immerhin den Vorteil, mit Mislintat schnell einen im operativen Geschäft erfahrenen Mann an seiner Seite zu haben.  Aber Anfänger in verantwortlicher Position beim VfB haben mehr Tradition als RB Leipzig. Khedira würde eine namhafte Reihe fortsetzen: erst Horst Heldt, dann Fredi Bobic und Robin Dutt, schließlich Thomas Hitzlsperger. Und da sage noch einer, der VfB setze zu wenig auf den Nachwuchs!

Ein möglicher Mislintat Nachfolger muss keinen Stallgeruch oder einen guten Namen haben, sondern er müsste alle Dinge können, die Mislintat kann. Und er müsste ein paar der Dinge können, die Mislintat nicht kann. Ansonsten macht ein Wechsel auf der Position des Sport-Direktors keinen Sinn, von finanziellen, atmosphärischen und persönlichen Dissonanzen einmal abgesehen.

Aber noch ist es nicht soweit. Durch das insgesamt entscheidungsschwache und kommunikativ sehr fragwürdige Auftreten Wehrles, durch das Ghosting von Claus Vogt und das zunehmend unglücklichere Verhalten von Mislintat sehen jedoch verschiedene Akteure für sich selbst (wieder) eine Chance. Es geht ihnen dabei natürlich weniger um den VfB, sondern darum, Unruhe zu stiften, relevant zu sein, gesehen zu werden und womöglich in Verantwortung zu kommen. Man könnte das abtun mit „Zu einem Traditionsverein gehört das dazu“. Aber es sagt einiges aus über die Personen, dass sie sich wichtiger nehmen als den VfB. Es sollte kein Pro Wehrle oder Contra Mislintat geben – oder anders herum – sondern ausschließlich ein „Pro VfB“. Aber wahrscheinlich ist das illusorisch.

Dass Alexander Wehrle und Sven Mislintat in ihren finalen Gesprächen persönliche Befindlichkeiten hinter das Wohl des VfB Stuttgart stellen, ist vermutlich auch nur  Wunschdenken. Aber wer weiß: Vielleicht gibt es ja doch ein vorweihnachtliches Wunder und einen besinnlichen Jahresausklang.

Zum Weiterlesen:
Stuttgart.International sieht „Geier kreisen“ und geht den Ursachen der Entwicklung auf den Grund.

Rund um den Brustring stellt fest, “dass es beim VfB mal wieder an allen Ecken und Enden brodelt“ und meint damit Gremien des e.V. und dem Verein nahestehende Kreise, die wieder die Messer wetzen.

ZVW meint, eine Einigung wäre aktuell wohl die größere Überraschung als eine Trennung.

12.000 Unterschriften wollen die Initiatoren der Mislintat-Petition am Donnerstag an Alexander Wehrle übergeben.

Sven Mislintat: Eine Bilanz auf sky

Bild: Maja Hitij/Getty Images

Darf gerne geteilt werden:

27 Kommentare

  1. Dirty Harry sagt

    Extrem komplizierte Situation beim VfB mal wieder. Nach meinem Befinden stellt es sich aber etwas anders dar, als ihr es schildert. Zunächst hat AW nicht versucht SM rauszudrängen oder seine Kompetenzen zu beschneiden. Wenn ich mich recht erinnere, kam das Thema Sportvorstand schon zu Hitzelspergers Zeiten auf. Nach Übernahme von AW wurde die Position dann zuerst SM angeboten, der ablehnte, weil er näher an der Mannschaft sein möchte. Danach wurde eine externe Lösung gesucht, was von SM via Bildzeitung torpediert wurde. Dann kam der Vorschlag von SM Rüdt oder Krücken zum SV zu befördern, was von AW abgelehnt wurde. Die Installation von SK, PL und CG sehe ich als Kompromisslösung für den SV an, da AW keine ausreichende Sportkompetenz mitbringt und man sich weder auf eine interne noch eine externe Personalie einigen konnte. Ich sehe darin übrigens keinen Affront ggü SM, auch wenn die Kommunikation in der PK grausam ablief. Der Vorstandsvorsitzende kann selbstverständlich die Organisationsstrukturen vorgeben ohne sich dabei mit dem Direktoren SM abstimmen zu müssen. Man kann hier höchstens über den Stil diskutieren. Zuletzt konnte man jetzt lesen, dass SM doch SV werden möchte.

    Ich bin definitiv kein Wehrle-Fan und würde gerne mit Mislintat weitermachen. Voraussetzung dafür ist aber, dass Mislintat sich in die Hierarchien des VfB einfügt und zeigt, dass er auch ein Teamplayer sein kann. Meiner Meinung nach hat das Mislintat bisher noch nicht bewiesen. Mag sein, dass er mit Hitzelsperger, Rüdt und Krücken gut zusammengearbeitet hat, aber das zeichnet für mich keinen Teamplayer aus. Seitdem Wehrle dabei ist, fällt Mislintat eher dadurch auf, dass er permanent Unruhe stiftet und mit zweideutigen Aussagen die Stimmung bei den Fans aufheizt. So kann es jedenfalls nicht weitergehen.
    Gerade im Hinblick auf die Trainerpersonalien hat Mislintat in den letzten beiden Monaten leider überhaupt keine gute Figur abgegeben. Von daher ist es aus meiner Sicht richtig und wichtig, sich nicht nur auf sein Urteil in sportlichen Fragen zu verlassen. Wenn Mislintat mit Wehrle und Khedira sowie bald Gentner auch zukünftig keine konstruktive Zusammenarbeit hinkriegt, dann muss man sich leider trennen.

    • @abiszet sagt

      In der Tat kam das Thema Sport-Vorstand zu Hitz Zeiten hoch, der Ablauf, den Du schilderst, spielte sich aber noch in Hitz Amtszeit im Winter letzten Jahrs ab. Vogt suchte einen VV oder einen SV, das wusste er selbst nicht, daraufhin meldete sich SM via B**D zu Wort: https://vertikalpass.de/claus-vogt-unter-liefer-druck/
      AW hatte damit nichts zu tun, er kam erst im März 2022.

  2. Sollte der Vertrag mit Mislintat nicht verlängert werden, dann werde ich mir Gedanken machen ob ich weiter Mitglied in einem Verein sein möchte wo Machtkämpfe so ausgetragen werden das sie nur schädlich sind und eine gewisse Kontinuität ,welche sich seit SM Anstellung eingestellt hat, wieder ad absurdum führen. Es kann nicht sein das man von SM verlangt immer einen Transferüberschuss zu generieren und auf der anderen Seite einen gewissen sportlichen Erfolg fordert. Ein gesundes Risiko miss gegangen werden sonst wird man vom SCF noch weiter abgehängt, und das mittlerweile nicht mehr nur Sportlich.

  3. drhuey sagt

    Meritokratie ist nichts für Anfänger und schon gleich gar nichts für Leute, die ihre Daseinsberechtigung aus einer Funktion oder Titel auf ihrer Visitenkarte ziehen. Wäre Mislintat in einen Club mit gefestigten Strukturen gekommen, hätte er auch die Machtfülle nicht und nicht jede seiner Ideen konnte in der Vergangenheit wohl stark genug ge-challenged werden, dass es zu einem Wettlauf der Ideen kommen hätte können. Voraussetzung, dass die beste Idee gewinnt, ist eben, dass sich auch jeder bewusst ist, vor welchem (fachlichen) Hintergrund er Ideen produziert und sich seines defizitären Backgrounds auch bewusst ist. In der Beziehung hatte (und hat) Mislintat nunmal ein starkes Blatt auf der Hand. Hitzelsperger als Praktikant konnte nur funktionieren MIT einem Mislintat. Das ist bei Installation eines Praktikanten Khedira ohne Mislintat ein komplett anderer Fall. Die letzten Monate haben gezeigt, wohin die Fregatte VfB steuert, übrigens unter tatkräftiger Unterstützung gewisser Medien. Sogar Wehrles Mentor lässt sich (Surprise, Surprise) vor den Karren spannen und wünscht eine Prüfung ALLER in der Vergangenheit verantwortlichen Personen.
    Wir sind wieder zurück im gewohnten Schmierentheater VfB, nur die Akteure haben sich zum Teil geändert, andere wittern wieder Morgenluft auf ihre alten Tage nochmal etwas Relevanz, wie ihr es ausdrückt, zu bekommen.
    Es ist kein grosser Club, wer so Laiendarsteller wie Wehrle in eine CEO-Stellung hievt. Es gibt Leute, die bleiben Assistent ihr Leben lang. Und auf dieser schwachen Basis entsehen die Dramödien, die Fans zu ertragen haben.
    Ich stelle mich auf ein Dasein als Anhänger eines professionellen Klepperlesvereins ein, der den Allerwertesten im modernen Fussball nicht mehr hochkriegt. HSV und Schalke ist die peer group in Leistung, Führung und im Chaos.

    • @abiszet sagt

      “Voraussetzung, dass die beste Idee gewinnt, ist eben, dass sich auch jeder bewusst ist, vor welchem (fachlichen) Hintergrund er Ideen produziert und sich seines defizitären Backgrounds auch bewusst ist. In der Beziehung hatte (und hat) Mislintat nunmal ein starkes Blatt auf der Hand.”
      Schön geschrieben. Wobei das Blatt von Mislintat aufgrund der Negativrekorde in diesem Jahr und seiner “Ideen” bei der Trainersuche auch nicht das Beste ist.

  4. Konny sagt

    Mir fällt nach wie vor eine Meinungsfindung schwer.

    Diesmal hab ich mich an der Petition nicht beteiligt. Der Grund ist, das SM in den
    USA zu Protokoll gab, dass die aktuelle Mannschaft top ist und wenn Borna bleibt, keine Verstärkung benötigt wird. Ich finde, dass im Mittelfeld neben Endo (herzlichen Glückwunsch by the way) ein kongenialer Kollege fehlt.

    Das stört mich an SM, dass er an manchen Stellschrauben beratungsresistent ist.

    Ich bin auch in der W-Frage (Wimmer) gespalten. So euphorisch wie SM ihn anpreist, sehe ich ihn nicht. Glaube eher, dass es nach der Rinoentlassung ganz neue Impulse braucht.

    Dann kommt dazu noch der Steiger aus der Kiste. Weil der Claus ihm seine Bauklötzchen geklaut hat, reicht er Klage ein. Geht´s noch? Wobei der Claus, ach komm… schade um die Zeit.

    Der VfB im üblichen Winterchaos. Final ist wahrscheinlich das einzige, was wirklich hilft, dass die Führungsriege miteinander gut kann und gemeinsam gute Entscheidungen trifft.

    Mislintat, Hitz und Rino gibt es nicht mehr. Nun macht die Lahm Duck Combo die Musik.
    Wenn es in Summe gut wird und endlich, endlich, endlich alle an einem Strang für unseren VfB ziehen, dann kann es mit Santa Claus ja Weihnachten werden…. oder wie Tom Bartels heute so schön sagte, kann es ja ausnahmsweise mal wieder um den Sport gehen.

    PS: ich dachte heute spielt der VfB gegen Japan (hinten die Verteidigung schlecht, zig
    individuelle Fehler, vorne mangelnde Chancenverwertung und im Mittelfeld keinen
    Zugriff, dahinter vom Trainer versprochene dreißigtausend Analysen 🤣🤣🤣) es
    können ja alle froh sein, dass “VfB Erfahrung in der TV Nachanalyse vorhanden ist….

  5. Bacardihardy sagt

    An Stelle von Wehrle hätte ich die Macht von Mislintat schon längst eingedämmt. Wehrle macht das auch, nur erscheint das alles wie Theater, da es sich auch so hinzieht.
    Nach der letzten Runde, in der der VfB über Monate Fitnessprobleme hatte und es sich gezeigt hatte, dass der VfB in der Defensive und auf der Torwartposition deutliche Schwächen hat, ist meine Meinung
    Mislintat und Wehrle sind beides Ahnungslose.
    Wie kann man keinen Torwart verpflichten und dafür 5 Mio in der Offensive ausgeben für Spieler wie Perea und Pfeiffer.
    Mislintat können Sie von mir aus morgen vom Hof jagen.
    Wenn Khedira übernimmt sollte er zuerst einen Profitrainer wie Frank Schmidt verpflichten.
    Der Wimmer war mitschuldig an der Misere unter Materazzo.
    Deshalb kann er jetzt nicht den Trainer spielen.
    Also ist es am besten Khedira übernimmt zusammen mit Gente und sie installieren einen neuen erfahrenen Trainer.
    Zusätzlich holen sie einen Torwart und 2 weitere erfahrene defensive Spieler für Mittelfeld und Abwehr.
    Das ist meine Meinung.
    Mislintat ist ein Demagoge und Schönredner.
    Talente verpflichten kann jeder der sich mit Fussball beschäftigt,
    Dafür gibts ja genügend Scouts und Jugendspiele.
    Wichtiger ist doch , dass man erkennt, wo die Schwachstellen im Team sind. Sichet nicht in der Offensive.
    Beim Fussball muss halt erstmal die Defensive stehen , wenn man Erfolg haben möchte.
    Auf welchem Platz steht denn der VfB ?
    Es wird Zeit zu handeln.

  6. drhuey sagt

    Wenn Mislintst von ‘die beste Idee soll gewinnen” spricht, nehme ich an, dass er von der Entscheidungsfindung spricht. Dass nicht alle Ideen später zünden, wissen viele später natürlich besser. Und ja, wenn es seine Bilanz ist, dann ist sie nicht durchwegs Spitze, sondern hat Luft nach oben. Das ist so, wenn man Verantwortung wahrnimmt. Es ist halt auch die Bilanz eines Trainers und einer Mannschaft. Wenn man es sich einfach machen möchte, dann konzentriert man es nur bei Mislintat, da er die Kader- und Trainerentscheidungen mindestens mitgetragen hat. Bei dieser Betrachtungsweise: Sollte Wehrle jemals wieder einen CEO-Posten im Fussball bekommen? Am Ende ist es auch in Köln immer der CEO, oder?

    • Konrad sagt

      Genau deswegen fällt mir ja die Einschätzung recht schwer. Mislintat hat mit Verkaufserlösen dem VfB öfter den A….. gerettet. Und dem VfB vor allem wieder ein Gesicht, Emotionalität und auch besondere Spieler gegeben.

      ABER seine Gier nach Alleinherrschaft find ich kritisch. Wehrle muss das einbremsen und macht es echt total blöd.

      Ich meine halt, das die Hahnenkämpfe dem Verein schaden und es besser ist, wenn ein handelndes Team auf einer Wellenlänge ist.
      Und die es nicht sind loszulassen…

      Weil das ganze Tamtam hat uns schon Wettbewerbsnachteile eingebracht, es sei denn Jogi hätte schon unterschrieben und Khedira wird S-Vorstand. Dann hat Wehrle natürlich alle Zeit der Welt.

      Das Wehrle nach aussen so unglücklich agiert ist blöd, so nimmt er die Fans natürlich nicht mit. Im Gegenteil….

  7. Fahne sagt

    Mir geht es wie Ben (Kommentar oben). Nach all den vielen Jahren als Mitglied und Teilnehmer teilweiser epochaler Mitgliederversammlungen bin ich kurz davor, den Glauben an „den Verein“ VfB Stuttgart 1893 e.V. (inkl. AG) vollends zu verlieren. Ich bin es ehrlichgesagt leid, dass ich 60€ im Jahr Mitgliedsbeitrag für einen Verein bezahle, der als Organisation (Verein und AG) mir wichtige Werte in vielen Punkten dauerhaft und langfristig nicht widerspiegelt. Und dabei habe ich meine persönliche Messlatte eh schon über die Zeit immer wieder tiefer gehängt. Ich schaue weiter mit Skepsis auf das Geschehen in Bäd Cannstatt und rechne damit, dass die beteiligten Protagonisten das Thema Vertragsverlängerung von Mislintat und anschließender Traineranstellung gegen die Wand fahren. Und als aktiver Fan im Stadion kann ich nur hoffen, dass wir zum Ende der Saison nicht auch noch einen sportlichen Totalschaden zu erleiden haben. Vielen Dank an den Vertikalpass für euren Blog, und dafür, dass ihr noch durchhaltet und nicht ähnliche Gedanken habt wie Ben und ich.

  8. Stephan sagt

    wenn man das Spiel gestern gesehen hat, wird einem doch klar dass die Vfbisierung insgesamt weit fortgeschritten ist, schon die Nationalmannschaft kickt auf gleichem Niveau. Keinem echten Fan kann doch der “große” Fußball wie er uns gerade in Katar oder in England (die Clubs verschiedener Scheichs spielen gegeneinander) dargeboten wird noch gefallen. Das wird sich alles aufteilen in die vielen Klepperlesvereine (alle in D außer Bayern und Leipzig) die eine mehr oder wenige interessante Freizeitbeschäftigung auf niedrigem fussballerischen Niveau darstellen werden und eine Superliga aus 10-12 Topvereinen (alle Konzern- oder Scheichgebunden – ja auch Bayern wird dann halt TELEKOM oder VW sein), die die besten Kicker der Welt bündeln und sich idealerweise in Topstadien und für horrende TV-Gebühren präsentieren .

    Vielleicht musses so …..

  9. fritzo62 sagt

    Ich habe die Petition ebenfalls nicht unterschrieben, weil SM und PM&Wimmer sportlich nicht geleistet haben. Für Minderleistung belohnt zu werden, geht nicht.
    => neuer Trainer, neuer Manager.
    Als nächstes benötigen wir einen Sanierungsplan für die AG, die Entlassung der Hälfte der Mitarbeiter, um den Druck auf Transfererlöse zu mindern.

    Dann ein realistisches Budget bzgl. Stadionkosten, Mieten etc. mit klaren Tendenzen zu sparen.

    Parallel muss Wehrle in Bezug auf Sponsorengelder abliefern. Liefert er jetzt nicht, muss er gehen.

    Ich will mich von Gefühlen und Emotionen fernhalten.

  10. Fahne sagt

    Tolles Konzept mit ganz neuen Ideen und Vorschlägen. Wenn es klappt, könnte es für den Wirtschaftsnobelpreis 2023 reichen. Wenn nicht, darf der nächste sich versuchen…..

  11. Bacardihardy sagt

    Am besten wäre es, wenn Mislintat einen Vorgesetzten wie Khedira akzeptieren könnte. Das wäre glaube ich das Beste für alle und den VfB. Meiner Meinung nach hat Sami die grösste Erfahrung im Fussball. Weit mehr als Mislintat und Wehrle. Sami war schon als Spieler ein Stratege auf dem Platz. Er kann ein Spiel analysieren wie kein Zweiter. Sami erkennt die Schwachstellen der Mannschaft am ehesten. Vielleicht schafft es ja Wehrle in den Verhandlungen, dass Mislintat über seinen Schatten springt und verlängert. Vielleicht können Sie sich ja einigen. Vielleicht gibts ja ein happy end.
    Diese alles Super Topi Aussendarstellung von Mislintat bezüglich Wimmer und Mannschaft wird auf jedenfall beendet, davon bin ich überzeugt.

  12. Elmar sagt

    Der ganze Verein Lahm gelegt, keinerlei Kommunikation nach außen, die verwalten sich nur noch selbst, wo bleiben die Fans, die unter anderem tausendfach keinen Auswärtssieg in 22 sehen durften. Man wendet sich ab, wie auch hier schon mehrfach beschrieben, keiner hat mehr Lust, weil es nur noch um Machtgehabe geht innerhalb der Gremien ! Man wendet sich ab (Mitglied ? Autokennzeichen 1893 seit 14 Jahren – jetzt kommt es weg, Auswärtsfahrten nichts mehr gebucht für 23). Geht bestimmt vielen so, sieht man ja auch am allgemeinen Interesse an WM bzw Mannschaft Freistaat Bayern, sorry meinte Schland. Nur noch erbärmlich, der Herzensverein und alles andere noch viel mehr.

    • Konrad sagt

      Ganz blöd sind wir jetzt ja auch nicht…
      Wehrle dachte (so nehme ich es an), dass Mislintat seine Klausel zieht nach der Installation von LKG. Ganz dumm, dass die Fans dazwischen gegrätscht und sich nicht entspannt haben. Plus SM ihm nicht den Gefallen getan hat. Jetzt will Wehrle ihn mit ghosting weichkochen. Meine Sympathie hat Wehrle schon nach der affig unechten Wasserzieher Umarmung verloren. Gegen den Exclub gehört sich das nicht. Da war das Thema Wehrle für mich bereits durch. Und mit jeder Aktion, die dazu kommt, kann er lieber heute als morgen gerne wieder nach Köln gegen und von mir aus Vogt gleich mitnehmen.

  13. Ronny sagt

    Am besten wäre es wenn Wehrle endlich mal klare Kante zeigt ! Stattdessen schafft er lange Entscheidungswege, weil er erst mit jedem Berater telefonieren muss. Die Fans haben ein Recht darauf zu erfahren wie es weitergeht, und ob man sich überhaupt damit identifizieren kann. Ich persönlich habe bereits meine Mitgliedschaft zum Jahresende gekündigt, weil von der angeblich so wichtigen Transparenz nichts zu erkennen ist.

  14. Konrad sagt

    Ich find es von Wehrle ein absolutes Unding, dass er alle Beteiligten so lange warten lässt.
    Khedira gibt jetzt halt in Katar seine Expertise “zum Besten”. Er scheint ja die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben…

    Dieses “ich habe keine Eile” ist einfach nur ein weiteres Kapitel seiner echt blöden Machtspiele. Tatsächlich auch gegen über allen Fans, die seit Wochen, ja Monaten
    eine Antwort auf: “wie geht es weiter”? warten.

    Sorry Herr Vogt und Herr Wehrle, aber das Bild, das Sie Beide gerade im Außen
    abgeben ist mittlerweile an Peinlichkeit, Respektlosigkeit und Fremdschämquote nicht mehr zu überbieten. Nicht mal von dem Affenzirkus in Katar.

    Man braucht keine Glaskugel um erahnen zu können, dass im Hintergrund doch eigentlich alles schon klar ist … fällt mir sehr schwer mich mit diesen Spielchen zu identifizieren.

    • Elmar sagt

      Alles gesagt Konrad, für einen so genannten Traditionsverein nur noch erbärmlich wie man sich in der Öffentlichkeit darstellt. In knapp 2 Wochen wollen die wieder trainieren, wie denn und mit wem ? Da ist zum einen die Petition mit über 12000 Fans, bringt die Entscheidungsträger wiederum in Schwierigkeiten, da eigentlich schon ne Entscheidung gefallen. Wie mache ich das jetzt am Besten öffentlich ?
      Es geht halt schon lange nicht mehr um Fans, Mitglieder und Verein, sondern nur noch um eigene Interessen und Machtgehabe. Traurig, aber wahr.
      Vielleicht checken sie es mal wenn wirklich 20000 kündigen.
      Wenn sie mit SM weiter machen, aufgrund der öffentlichen Wahrnehmung gezwungen, dann bleibt auch Wimmer, und dann geht es definitiv runter. Es benötigt dringend neuen Input von Außen, in erster Linie sportlich !

  15. Joachim H. sagt

    Recht so mit Kündigungen und Verlust des Glaubens an den Verein. Der Wehrle hat
    mit dem ersten Schuss der neuen Berater schon viel Vertrauen verloren und mein
    erster Eindruck beim Auftritt für den VfB im TV hat mich Wehrle überhaupt nicht
    überzeugt.
    Statt mit Misslintat zuvor über Berater und Lizenzspielerabteilung offen zu sprechen, so was.
    Dass der Vogt da mitmacht, das überrascht mich. Die neuen Sportdirektoren, die
    beim Kicker bereits gehandelt werden, ob die das hinkriegen? Da hätte ich dem Sven
    nochmals ein Jahr gegeben und beim Trainer mal gesagt, noch die ersten Spiele im neuen Jahr, dann entscheiden wir über Trainer neu oder nicht.
    Jetzt war das bis auf die sportliche Entwicklung, auf der richtigen Spur, was jetzt
    kommt, ist halt wieder viel Stoff für die Medien und Ärger für die Fans.

  16. Motzbackenbruddler sagt

    Ich wäre für Äffle (Trainer) und Pferdle (Sportchef) beim VfB – damit wäre die Lachnummer pefekt, die gerade läuft. Und scheiß auf Daimler als Hauptsponsor; ich hätte hier gerne Wulle Biere auf’m Trikot – passt auch farblich ganz gut.

    • Stephan sagt

      Ich finde es nicht OK von Dir, Motzbackenbruddler, dass Du unser Äffle und unser Pferdle beleidigst – die Lachnummer sind wir doch jetzt schon! Ich glaub das Affe und Pferd sich niemals noch blöder anstellen könnten, als unsere Purchen (Vogt, Holzauge, Wehrle, Adrion,…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.