Alle Artikel mit dem Schlagwort: stadion

Die Vertikalpass-Blogdauerkarte: Wir schicken Euch ins Stadion!

Die Blogdauerkarte Seit der Saison 2017/2018 sind wir Dauerkartenbesitzer. Und dank der tollen Unterstützung durch den VfB ist es nicht die übliche Scheckkarte, sondern eine Block Blogdauerkarte, sprich 17 Einzeltickets. Und die möchten wir nicht nur ausschließlich für uns benutzen, sondern auch an Euch weitergeben! Es gibt nur zwei Bedingungen: 1. Ein Foto von Euch auf „unserem“ Platz. 2. Persönliche Übergabe der Karte direkt vor dem Spiel. Wir möchten auf jeden Fall vermeiden, dass mit dem Ticket Blödsinn getrieben wird. Und bevor wir Euch irgendwelche Formulare unterschreiben lassen, haben wir uns für diesen altmodischen Weg entschieden. Wir verlosen den Vertikalplatz in unregelmäßigen Abständen. Am besten, Ihr folgt uns auf Twitter und Facebook, um es nicht zu verpassen! Über kreative Initiativbewerbungen freuen wir uns natürlich auch. :-)

Wasen zu voll? So feiert Ihr trotzdem wie 2007!

Als der VfB Stuttgart vor zehn Jahren Meister wurde, feierten bei bestem Wetter geschätzte 250.000 Fans in der Stadt und tranken sie komplett leer. Diesmal ist es nur die zweite Liga, also kommen auch nur halb so viele Menschen. Logisch. Aber mehr als 60.000 passen nicht auf den Wasen. Ich höre die Leute am Sonntag schon sagen: „Alter, Du bist ja voller als der Wasen!“ Aber was machen nun die Fans, die im Stadion sind und anschließend den Aufstieg bejubeln wollen? Wir haben die vier besten Alternativen zum Public Viewing: Für die jungen Wilden: Camping auf dem Spielfeld Nach dem Spiel gegen Würzburg ist das Stadion frei. Die einfachste Lösung wäre also nach Abpfiff einfach im Stadion zu bleiben und dort bis zur Mitgliederversammlung am 1. Juni zu campen. Sanitäre Anlagen, Duschen, gastronomische Infrastruktur: Alles vorhanden. Damit es nicht langweilig wird, sind Open air Kinoabende sowie Live-Auftritte diverser Bands geplant. Mit dabei vielleicht auch Schmutzki. Gezeltet werden kann auf dem kompletten Spielfeld. Bitte die Strafräume frei lassen, damit dort Flunkyball gespielt werden kann. Grillen ist …

Winter is coming

Vergesst Grönland, vergesst Sibirien, vergesst die Antarktis. Fußballfans wissen: Nirgendwo ist es so kalt wie einem winterlichen Stadion. Das habe ich gegen Bielefeld wieder gemerkt, als mir beim Ticker schreiben fast die Fingerkuppen abgefroren sind. Und dabei war es noch nicht mal richtig kalt! Im letzten Teil unserer Gesundheitswoche sagen wir Euch deshalb, wie Ihr unbeschadet durch die Winterzeit kommt, ohne auf den Stadionbesuch verzichten zu müssen. Die passende Kleidung Um nicht schon in der ersten Halbzeit Frostbeulen zu bekommen, ist die passende Kleidung wichtig. Wer nicht aufs Geld gucken muss, der kommt natürlich stilecht mit einer 400-Euro-Outdoor-Jacke ins Stadion: Winddicht, wasserdicht, bierabweisend. Wer es nicht ganz so dicke hat, der greift zur bewährten Zwiebelschicht-Taktik und zieht einfach möglichst viele Lagen übereinander an. Das sieht zwar scheiße aus, erfüllt aber seinen Zweck. Apropos scheiße aussehen: Lange Unterhosen im Robben-Style oder der berüchtigte Rollkragenpullover von Thermo Timo Werner leisten im Winter erstaunlich gute Dienste. Aber es geht auch stylisher: Der neueste Trend, nämlich übergroße Schals, ist mittlerweile auch im Stadion angekommen wie die Instagramprofile zahlreicher Spieler beweisen. Als …