Beliebt, VertikalGIF
Schreibe einen Kommentar

VertikalGIF #F95VfB

Bewährtes Format am neuen Sendeplatz zum Rückrundenauftakt:
Ab sofort findet ihr das VertikalGIF direkt hier bei uns im Blog!

Wie Sonntag Abend, wieder 18:00 Uhr. Diesmal auswärts in Düsseldorf und bei Fritz-Walter-Wetter. Ein echter Mentalitätstest für die Spieler von Markus Weinzierl. Und für die VfB-Fans, die sich fragten, ob ihr Team endlich mal Mut und Entschlossenheit zeigen würde – und vielleicht sogar ein Offensivkonzept!

Das erste Highlight gab es bereits vor der Partie. Allerdings nur für das TV-Publikum: Auf Sky fragte sich „Experte“ Didi Hamann allen Ernstes, warum Mario Gomez schon wieder nicht in der Stuttgarter Startelf stand.

Rückblickend war das leider aber auch das Amüsanteste am ganzen Abend. Denn gleich nach Anpfiff zeigte sich, dass der VfB mal wieder mut- und konzeptlos unterwegs war. Kein Plan, kein Biss, keine Hoffnung. Es war ein bisschen so, als spielte die Fortuna ein anderes Spiel. Folgerichtig bedeutete dann auch die fünfte Torchance der Düsseldorfer den Führungstreffer.

Ein wenig Resthoffnung blieb, dass der VfB völlig verändert und bis in die Haarspitzen motiviert aus der Halbzeit kommen würde. Diese Hoffnung hatte genau fünf Minuten Bestand. Denn dann verlor Insua den Ball, Rennsemmel Jean Zimmer cruiste ungestört durch die Stuttgarter Hälfte und Fink erzielte ein wirklich ansehnliches Tor. Und spätesten zu diesem Zeitpunkt hatte man den Eindruck, dass das Team für den Trainer spielt. Aber leider nicht für den aktuellen.

Apropos durchgefallen: Das traf am 21. Spieltag für das komplette Team zu. Kein VfB-Spieler erreichte Normalform. Und das in so einem wichtigen Spiel. Da passt es hervorragend ins Bild, dass nicht nicht nur das 3:0 für Düsseldorf fiel, sondern dass Nico Gonzalez, der mal wieder eine Großchancen vergab, in der Nachspielzeit auch noch die rote Karte für eine Tätlichkeit sah. Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß.

Ein Punkt aus den ersten vier Partien der Rückrunde. Der 50 Millionen schwere Kader vom Aufsteiger an die Wand gespielt: Das Team ist auch statistisch betrachtet, das schlechteste, das jemals mit dem Brustring aufgelaufen ist. Das gleiche gilt für den Trainer. So langsam müssen in der Mercedesstraße alle Alarmglocken schrillen. Denn Michael Reschkes „Stuttyacht“, die mit großen Ambitionen in die Saison startete, sieht mittlerweile so aus:

Jetzt kann eigentlich nur noch ein Kurz-Trainingslager auf Mallorca helfen!

Das VertikalGIF findet ihr in Zukunft nach jedem Spieltag direkt bei uns im Blog.

Darf gerne geteilt werden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.