Beliebt, VertikalGIF, VfB
Kommentare 2

VertikalGIF #VfBSCF: Oops, they did it again

Der VfB wollte aus den Fehlern aus dem ersten Heimspiel gegen Leipzig lernen. Und das tat er – zumindest vor dem Anpfiff: Die Schlangen am Einlass waren deutlich kürzer und man konnte sich sogar noch ein Bier holen, ohne den Anpfiff zu verpassen.

Nach den frühen Gegentoren gegen Leipzig (9. Minute) und Bremen (4. Minute) hatte Pellegrino Matarazzo offenbar die Order ausgegeben, die ersten zehn Minuten ohne gegnerischen Treffers zu überstehen. Konsequent, dass Grifo erst nach elf Minuten traf.

Und wie aufmerksam zeigt sich die Stuttgarter Defensivreihe beim Treffer der Freiburger?

Nach der Führung schaltete Freiburg auch schon wieder einen Gang zurück, obwohl das Team eigentlich kaum beschleunigt hatte. Und abgesehen von einem Mavropanos-Kopfball fiel dem VfB zu wenig an, um den Europapokal-Teilnehmer zu gefährden. Und das, obwohl endlich wieder Borna Sosa und Sasa Kalajdzic auf dem Platz standen. Der Stürmer legte zwar einige Bälle gut ab, aber Torgefahr?

Folgerichtig ging es mit 0:1 in die zweite Halbzeit. Die zweite Hälfte begann vielversprechend: Borna Sosa marschierte auf dem linken Flügel in bester Silas-Manier Richtung Freiburger Tor, scheiterte aber an Flekken, der eine weiße Weste behielt. Hätte Sosa besser quer auf Vagnoman legen sollen?

Leider ging es nicht so weiter: Chancen für den VfB waren Mangelware. Die Freiburger machten es sich in der eigenen Hälfte gemütlich und der VfB biss sich mit seinen wenig kreativen Offensivbemühungen die Zähne aus. Das war viel zu wenig.

Das einzige, was in der zweiten Halbzeit die Fans noch so richtig aus dem Sattel holte, war das spektakuläre Zeitspiel der Freiburger und mal wieder eine bemerkenswert einseitige Regelauslegung des Schiedsrichters.

Man hatte das Gefühl, der VfB hätte noch ewig weiterspielen können, ohne ein Tor zu erzielen. Einzige Ausnahme: Der Schuss von Lilian Egloff in der 92. Minute, der knapp am Tor vorbei ging. Ohnehin brachte seine Einwechslung nochmals Schwung ins Spiel. Und was sagten die meisten Fans zu Egloffs Einwechslung in der 71. Minute?

Drei Spiele, zwei Punkte: Nicht gerade ein Traumstart in die Saison. Am kommenden Sonntag geht es nach Köln. Da sollten drei Punkte her, zur Not durch einen Treffer von Endo in der 92. Minute.

Darf gerne geteilt werden:

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.