Alle Artikel in: Beliebt

VertikalGIF #VfBFCA: Die last minute Schwaben sind zurück

Nachdem unter Michael Wimmer gleich zwei Heimspiele in Folge gewonnen wurden und der VfB dabei unfassbare zehn Tore erzielte, war die Vorfreude auf das Spiel gegen Augsburg groß – trotz der Schlappe in Dortmund. Das lag vielleicht auch daran, dass die Baustelle wieder ausverkauft war und sich der 12. Spieltag wettertechnisch eher wie der Saisonauftakt fühlte. Click on the button below to load the content of giphy.com. Load content Es war einer dieser Samstage, an denen es von Beginn an knisterte. Viele Fans schienen das gleiche Gefühl zu haben. Das Gefühl, ein Spiel zu erleben, an das man sich noch lange erinnern würde. Zurecht, wie sich schon vor dem Anpfiff zeigte. Denn da feierte die Cannstatter Kurve den 25. Geburtstag des Commando Cannstatts mit einer unfassbaren dreiteiligen Choreo. Was für eine Show! Click on the button below to load the content of giphy.com. Load content Leider währte die Freude darüber nur kurz, denn der VfB fing sich sein fast schon obligatorisches frühes Gegentor. Diesmal dauerte es ganze vier Minuten bis der Gegner in Führung ging. …

Stadion und Mannschaft spielen Doppelpass

Love Borna Sosa, hate … nein, soweit will ich überhaupt nicht gehen. Aber ganz ehrlich: Ich kann Augsburg nicht leiden. Weniger weil der FCA in der Vergangenheit nicht selten der Trainerkiller war, sondern weil sie einen Fußball spielen, der dem VfB Stuttgart nicht liegt. Sie sind Meister der Manndeckung, Könige der Standards und Experten in Sachen Rudelbildung. Sie sind gut beim Laufen, Sprinten und Kämpfen. Alles Dinge, in denen der VfB nicht so gut ist. Worin Augsburg besonders gut ist: Im Hinfallen und liegen bleiben, am besten nach Kleinigkeiten. Hätte nur noch gefehlt, Stefan Reuter hätte es in der Coachingzone genauso getan, nachdem ihn Sven Mislintat böse angeschaut hat. Zuzutrauen ist es ihm, also Reuter. Gerade am Anfang des Spiels macht dies dem VfB zu schaffen. Insbesondere nach dem – klar – frühen Rückstand. Wir kennen das. Dan-Axel Zagadou irrlichtert unter einem hohen Ball herum, nachdem dieser aufsprang – überhaupt fiel mir auf, dass oft hohe Bälle nicht direkt verteidigt werden, man sie aufprallen lässt und sich damit in Schwierigkeiten bringt. Dass dann Florian Müller …

Mannschaft auf Bewährung

Kaum saß Pellegrino Matarazzo nicht mehr auf der Bank, schien das Spielglück zurückzukommen. Elfmeter in der dritten Minute, frühe Führung und anschließend mit viel Dusel die Drangphase der Bochumer einigermaßen glimpflich überstanden. Es folgte das Freakspiel gegen Bielefeld im Pokal, das die Arminia vermutlich auch dann verloren hätte, wenn kein Gegner auf dem Rasen gestanden hätte. Wie glücklich diese beiden Siege waren und dass die grundlegenden Probleme mitnichten einfach über Nacht verschwunden waren, zeigte dann das 0:5 Debakel in Dortmund. Das Team lag mal wieder früh hinten, ließ sich vom ersten kleinen Widerstand aus der Bahn werfen und den leidgeprüften Fans war bereits nach 90 Sekunden klar: Das wird mal wieder nichts. Die Mannschaft von Pellegrino Matarazzo und Michael Wimmer scheint wie ein Kind, das man auf ein Fahrrad setzt. Hat sie genug Schwung gesammelt, dann meistert sie auch kleinere Anstiege. Aber wehe, gleich nach dem Start kommt der erste Berg. Dann wird geflucht und gezetert, das Rad trotzig hingeworfen und der Ausflug ist beendet. Was man Kindern zugestehen muss, ist für eine Gruppe hochbezahlter …

VertikalGIF #BVBVfB: Bocklos bei Borussia

Heute machen wir hier gar nicht groß auf Spannung. Der VfB geht in Dortmund sang- und klanglos unter. Und wer sich das Ergebnis schöntrinken wollte, der musste garantiert kotzen. Allerdings kein Konfetti. Click on the button below to load the content of giphy.com. Load content Unter Interims-Trainer Michael Wimmer hatte das Team in zwei Spielen zehn Tore geschossen und die Fans vor allem gegen Arminia Bielefeld begeistert. Bochum, Bielefeld, Borussia. Hatte das Team vielleicht erwartet, dass man unter dem neuen Coach automatisch gegen alle NRW-Teams gewinnt? Click on the button below to load the content of giphy.com. Load content Dass es gegen Dortmund nicht so einfach gehen würde, mussten die Spieler schon nach 90 Sekunden feststellen, denn da führte die Borussia bereits. Und wir wissen jetzt auch, dass es nicht Pellegrino Matarazzo war, der die Schuld an den frühen Gegentoren trug. Aber ist das eine gute Nachricht für den VfB? Click on the button below to load the content of giphy.com. Load content In Dortmund kassierte der VfB nicht nur frühe Tore, sondern auch mittlere …

Ein Zeichen von Hilflosigkeit

Bei der Suche nach einem Nachfolger von Pellegrino Matarazzo wird auf Zeit gespielt. Das erinnert an die Hilflosigkeit von Robin Dutt, der Jürgen Kramny zum Cheftrainer machte. Weil er schlicht niemand anderen fand. Einen ähnlich überforderten Eindruck macht die Stuttgarter Trainerfindungskommission, die Michael Wimmer bis zur Winterpause auf der Trainerbank belässt und ihn als einen von drei Kandidaten bezeichnet. Wobei Wimmer für Mislintat von Anfang an klar eine Interimslösung war. wenn die mannschaft so wehrlelos auftritt, dass nur noch die wortspielhölle hilft pic.twitter.com/6tXLxNC5iN — sarah 🌈✨ (@1893Sarah) October 22, 2022 Da hat sich jemand mächtig verschätzt: Sich von Matarazzo trennen, aber seinem ehemaligen Co-Trainer, der für dieselbe Spielidee und Herangehensweise steht, sechs Spiele bis zur Winterpause geben. Das macht wenig Sinn. Das kann nur bedeuten, dass der VfB entweder keinen ernsthaft interessierten Nachfolger gefunden hat, sich die Verhandlungen als sehr schwierig gestalten oder die Trainerfindungskommission uneinig und entscheidungsschwach ist. Der VfB hat inklusive Wimmer nun also drei Kandidaten, die „echt Bock“ auf den VfB haben. Aber wer beim VfB hat Bock, eine Entscheidung zu treffen? …

VfB, wir haben ein ernstes Problem

Ja, wir müssen Borussia Dortmund dankbar sein, dass sie am letzten Spieltag der zurückliegenden Saison gegen Hertha BSC gewonnen haben. Aber ein Spiel abzuschenken, das geht dann doch ein bisschen weit. Natürlich kann man gegen Dortmund 5:0 verlieren, wenn man an die Wand gespielt wird von einem Team, das wieder top in Form ist. Aber der VfB war am elften Spieltag der Gegner für Dortmund, der Bielefeld für den VfB unter der Woche war. Einen komplett körperloser Auftritt abzuliefern, ohne die Qualitäten, die man im Abstiegskampf benötigt, ist alarmierend. Insbesondere mit zwei Siegen und zehn Toren im Rücken. Die meisten Mannschaften würden den Schwung aus den Spielen gegen Bochum und Bielefeld mitnehmen, aber beim VfB denken die Spieler offenbar: Ab jetzt läuft’s von ganz alleine, zumal Dortmund im Moment nicht gerade in seiner besten Phase ist. Das Ergebnis: ein desaströser Auftritt, der einer Arbeitsverweigerung gleicht. Der VfB zeigt eine geradezu unverschämte Mannschaftsleistung. Ich mag unsere Spieler sehr, aber Kader und Zusammensetzung erscheinen mir nicht erstligatauglich. Von vorne bis hinten haben alle eingesetzten Spieler gegen Dortmund …

VertikalGIF #VfBDSC: Ganz großes Tennis!

Allzu viel hatten wir nicht erwartet vom Spiel des Tabellenvierzehnten der ersten gegen den Letzten der zweiten Liga. Das dachten sich vermutlich auch viele andere VfB-Fans und blieben gleich zuhause – ganze 25.000 verirrten sich ins Neckarstadion. Click on the button below to load the content of giphy.com. Load content Wenn sie denn überhaupt ins Stadion kamen. Kurz vor Anpfiff gab es mal wieder Riesenprobleme mit dem Einlass. Die Drehkreuze vor der Cannstatter Kurve funktionierten nicht, es bildeten sich riesige Schlangen und viele Fans verpassten das 1:0 durch Pascal Stenzel, der den nach einer Ecke geklärten Ball so schön in das Bielefelder Tor zirkelte, dass er sich eigentlich in Pascal Schlenzel umbenennen sollte. Click on the button below to load the content of giphy.com. Load content „Ecke Stuttgart, Tor Stuttgart“ hieß es auch ganze vier Minuten schon wieder. Diesmal war es Endo, der Führichs Eckball zum 2:0 einköpfte. Es roch nach einem gelungenen Pokalabend. Click on the button below to load the content of giphy.com. Load content Gleich zwei frühe Tore und dazu eine konzentrierte …

Souverän wie selten

Arminia Bielefeld, 2020 noch souveräner Aufsteiger vor dem VfB, heute Tabellenletzter in der zweiten Liga. Und so spielten die Ostwestfalen auch und der VfB tankt Selbstvertrauen. Zwei Siege mit zehn Toren unter Michael Wimmer können sich sehen lassen Riesige Löcher in allen Mannschaftsteilen, ein nicht existierendes Pressing, die Verweigerung von Zweikämpfen, lächerliche Verteidigung von Standards, absolute Harmlosigkeit in der Offensive: Fabi Bredlow ist ausser bei einem Schuss von Teto Klimowicz (5.) so langweilig, dass er die Ersatzspieler, die sich bei ihm warm machen, nach Kreuzworträtseln fragt. Natürlich sind Siege gegen das Bundesliga-Schlusslicht Bochum und den Zweitliga-Letzten Pflicht, es gab jedoch auch schon einen VfB, der diese Gelegenheiten mal locker ausließ oder sich zumindest sehr schwer tat. Dieses Mal ist er souverän wie selten und das Auftreten und die Spielweise machen Hoffnung für den weiteren Saisonverlauf. Besonders spielfreudig auf der linken Seite Chris Führich und Borna Sosa, die fünf von sechs Toren vorbereiten. Sie nutzen den Raum, den ihnen Bielefeld gibt und präsentieren sich als feine Oberkellner, in dem sie ihre Kollegen butterweiche Vorlagen servieren. Luca …

Am Trainer lag’s nicht

Die Abläufe sind die dieselben, das Personal ist weitgehend identisch, die spielerische Herangehensweise ist dieselbe. Es hat sich eigentlich kaum etwas geändert seit der Trennung von Pellegrino Matarazzo. Trotzdem erringt der VfB endlich seinen ersten Saisonsieg. Im Unterschied zu den vergangenen Spielen bietet der VFL Bochum etwas an und der VfB nimmt es endlich auch einmal an. Ein frühes Tor, durch einen eher dämlichen Elfmeter, das passierte sonst dem VfB. Das entscheidende 3:1 in einer Phase, in der man eigentlich eher mit dem Ausgleich rechnete, ansonsten eher eine Spezialität des VfB. Pellegrino Matarazzo wird sich fragen: “Warum ist das nicht bei mir passiert?” Am Interimstrainer Michael Wimmer lag es nicht so sehr, der VfB vielmehr mit Spielglück, am Anfang des Spiels allerdings auch mit Spielfreude, gutem Anlauf- und schnellem Umschaltverhalten. Immer wieder gelungene Verlagerungen auf Silas, wenn sein erster Kontakt besser wäre, hätte noch viel mehr daraus werden können. Aber hey, natürlich ist Silas der Mann des Tages. Zwei Tore, eine Vorlage, ein Aluminiumtreffer, wer will da bruddeln? Er ist auf dem Weg, wieder der …

VertikalGIF #VfBVfL: Lag es nur am Trainer?

Ungewohnte Gefühle beim Heimspiel gegen den VfL Bochum: Auf der Bank saß erstmals seit knapp drei Jahren nicht Pellegrino Matarazzo. Aber sollte deshalb automatisch gleich alles besser werden? Obwohl mit Guirassy und Karazor wichtige Spieler fehlten und Bochum mit dem Rückenwind des ersten Saisonsiegs in Neckarstadion kam? Click on the button below to load the content of giphy.com. Load content   Doch dann kam es schon nach wenigen Minuten so, wie es sich vermutlich alle VfB-Fans erträumt hatten: Eine wunderschöne Chroeo des Schwabensturms, ein konzentrierter und engagierter Auftritt der Stuttgarter vom Anstoß weg, ein Silas, der endlich wieder der alte zu sein scheint, ein unbeholfender Bochumer Verteidiger, ein Pfiff und ein VAR, der sich nicht einschaltet und ein gut geschossener Elfmeter ins Glück. Fußball kann so einfach sein. Click on the button below to load the content of giphy.com. Load content   Nach dem frühen Treffer forderte Interims-Coach Wimmer von seinen Spielern högschde Konzentration – und bekam sie. Und sogar noch mehr: In der 22. Minute störte Luca Pfeiffer den herauseilenden Bochumer Keeper entscheidend und …