Alle Artikel in: Sponsoring

Braun Series 9

Anzeige: Braun Series 9 – die besten Dinge sind von Dauer

Fans des VfB Stuttgart haben aktuell nur zwei Termine im Kopf: 23. Mai und 27. Mai. Kein Wunder, schließlich entscheidet sich in den zwei Relegationsspielen die Zukunft ihres Herzensvereins. Apropos Herzen: auch der Vatertag steht vor der Tür! Am 30. Mai ist es soweit. Wer seinem alten Herren dieses Jahr eine besondere Freude machen will, sollte sich dieses Video zur Series9 von Braun anschauen. Denn es ist wichtiger denn je, Werte zu vermitteln, die von Dauer sind. So wie die Erfahrungen und Erlebnisse, die uns unsere Väter für das Leben mitgegeben haben: Sei es das erste Fahrrad oder auch das große Abenteuer des allerersten Stadionbesuchs. Das erste Fußballspiel, das man je im Stadion gesehen hat, wird immer unvergessen bleiben. Vor allem, wenn man es mit seinem Vater gesehen hat. Die Teams, das Ergebnis? Unwichtig. Es ist der Moment, der zählt. Braun hat sich das Motto #Sakeofkeeping auf die Fahnen geschrieben. Wir alten Leute würden sagen: Behalten statt wegwerfen. Eine gute Einstellung, die aber natürlich nur dann funktioniert, wenn die Qualität stimmt. Aber da muss man …

„Hustensaft to go“ von Prospan

Vor kurzer Zeit schrieben wir, wie man am besten die kalte Jahreszeit im Stadion übersteht. Doch auch in diesem Winter werden wir es nicht alle ohne nervige Erkältung schaffen. Das wäre eigentlich schon schlimm genug. Aber dank des Internets wissen wir, dass die meisten, die diese Zeilen lesen, besonders gefährdet sind. Stichwort: Männerschnupfen. Oder in diesem Fall: Männerhusten. Aber zum Glück gibt es ja Prospan. Um unseren Ruf als die Apotheken-Rundschau unter den Fußballblogs gerecht zu werden, möchten wir euch heute ein paar Tipps geben, wie Ihr eure Chancen erhöhen könnt, diese heimtückische Krankheit zu überstehen und gesund durch den Winter kommt. Ignorieren Das erste Kratzen im Hals und beginnende Kopfschmerzen kann man getrost ignorieren. Wir sind schließlich echte Kerle. Unverwüstlich, unzerstörbar, unverbesserlich. Akzeptieren Ist der Männerschnupfen nicht mehr zu leugnen, müssen wir die Tatsache akzeptieren, dass wir schwer krank sind und vermutlich mehrere Wochen auf dem Sofa verbringen müssen. Lamentieren Dies ist ein ganz wichtiger Punkt: Zeigt der Welt, wie schlecht es euch geht! Dezente Seufzer, beiläufiges Stöhnen, elefantöses Schnäuzen und der Griff zur Stirn …

Die EURO für die Ohren

Ich denke, wir sind uns einig: Die Vorrunde der EM hätten wir uns eigentlich schenken können. So richtig begeistern konnten eigentlich nur die Isländer. Micky Beisenherz schrieb dazu: „Wenn ich was sehen will, wo ich mir die ersten 88 Minuten sparen kann, dann gucke ich den Tatort.“ Und damit hat der Gute Recht, denn die späten Tore nervten wirklich. Aber nach den Achtelfinalspielen hat es den Anschein, als ob die Europameisterschaft gerade noch rechtzeitig Fahrt aufnimmt. Gleichzeitig gab es wohl noch kein Turnier, das medial so intensiv begleitet wurde wie diese Europameisterschaft. Doch leider ist vieles davon nicht wirklich erstrebenswert. Wer den Fernseher also zum Anpfiff ein- und zum Abpfiff wieder ausschaltet, macht wahrscheinlich nichts falsch. Eine der angenehmeren Erscheinung sind hingegen die zahlreichen Podcasts, die um das Turnier herum produziert werden. Neben einigen Perlen aus der Blogosphäre tut sich hier vor allem Deezer hervor. Und deswegen waren wir gerne bereit, das EM-Angebot des weltweit zweitgrößten Musikstreaming-Dienst hier vorzustellen. Denn Deezer überträgt in Kooperation mit Sport1.fm nicht nur alle Partien live, sondern produziert auch zwei exklusive Podcast-Formate. Neben …

Ein Buchtipp: Midlife-Cowboy

Kennt Ihr das? Vor zehn Jahren wäre man ohne großartig nachzudenken mit dem Bus zu einer Europa League Auswärtspartie bei Dnepr Dnepropetrovsk gefahren. Und heute? Nur noch Heimspiele. Nach Möglichkeit immer im gleichen Block und natürlich nie ohne Sitzkissen. Am besten bleibt man sowieso zu Hause und guckt sich das Spiel im Fernsehen an. Was ist nur mit uns passiert? Die Antwort ist einfach: Das Alter. Ich stelle es an mir selbst fest. Denn auch ich bin immer häufiger der Meinung, dass früher alles besser war. Wie so ein alter Mann. Man kann es drehen und wenden wie man möchte, aber diese neue Form der Spießigkeit, ist wohl das erste Anzeichen für eine beginnende Midlife Crisis. Nun gibt es verschiedene Wege, dieser Lebenskrise zu begegnen. Man könnte zum Beispiel rebellieren und doch mal wieder ein Auswärtsspiel besuchen. Oder sich mal wieder in einen anderen Block stellen. Wer klein anfangen möchte, der könnte zumindest das Sitzkissen daheim lassen. Oder überhaupt mal wieder ins Stadion gehen. Alles denkbar. Wer wissen möchte, wie man es ganz bestimmt nicht machen sollte, …

Commerzbank Arena

Von Studienreisen und der Champions League.

Ich bin seit vielen Jahren stolzes Mitglied der Hofener Sonntagskicker. Leider muss ich jedoch gestehen, dass meine Einsatzzeiten in den letzten Monaten immer geringer wurden. Familie, andere zeitraubende Hobbys, das Leben an sich – Ihr kennt das. Dennoch versuche ich stets, den Pflichttermin im Herbst mitzunehmen: Die Studienreise. Angefangen hat damals alles mit Kewin. Er kam im Jahr 2008 als Neuzugang an den Max-Eyth-See. Ursprünglich stammt er jedoch aus Hamburg oder zumindest aus der Nähe der Hansestadt. Und nachdem er komplett integriert war und wusste, wie das mit der Kehrwoche läuft und dass man an der Kasse keine Tüte, sondern „a Guck“ verlangt, schlug er uns vor, dass wir doch mal alle ein Wochenende an der Alster verbringen sollten. Wir waren natürlich begeistert – vor allem, weil er alles organisieren wollte – und machten uns irgendwann im Herbst mit dem ICE von Stuttgart auf den Weg gen Norden. Es war eine lange Zugfahrt. Vor allem für die Personen, die mit uns im Wagen saßen. Das lag ehrlicherweise aber weniger an uns als vielmehr an dem Junggesellen mit seiner Abschieds-Entourage, die in Mannheim einstiegen und …