Beliebt, Mini-Feature
Kommentare 39

Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos

Spiele gegen Leipzig sind die schlimmsten in der Saison. Da ist dieses Werbemittel, gegen das der VfB spielen muss und da ist diese Statistik, die gegen den VfB spricht. Und mit Kai Dittmann ein verlogener und scheinheiliger Reporter am Sky-Mikrofon.

Als ich die Aufstellung vor dem Spiel las, dachte ich als erstes an Suicide Squad. Es konnte nur spielerischer Selbstmord sein, die taktisch noch unreifen Alexis Tibidi und Tanguy Coulibaly in die Startelf zu stellen. Zudem fiel Borna Sosa überraschend wegen muskulärer Probleme aus. Marc-Oliver Kempf noch nicht mal im Kader (Wechsel Incoming?). Aber ich wurde überrascht, äußerst positiv, vor allem von Tibidi und Coulibaly.

Ein Auftritt, mit dem der VfB in Fürth drei Punkte geholt hätte.
Fast schon traditionell gegen besser besetzte Gegner: Der VfB zeigte sich engagiert, griffig, lauffreudig und taktisch clever eingestellt. Selbst offensiv sah das deutlich besser aus als gegen Fürth, obwohl die schärfste Waffe „Sosa-Sasa“ ausfiel. Man muss sich (wie immer fragen): Warum nicht gegen Bielefeld, Augsburg oder Bochum so auftreten? Da wären dann Punkte drin. Gegen Leipzig sind es mal wieder Null auf der Habenseite, weil das Marketinginstrument zynisch spielte: trotz enormer individueller Qualität nur einen (berechtigten) Elfmeter verwandelt, einen Konter wahnsinnig schnell und wahnsinnig gut abschließt. Das wars für den VfB, alles wie immer seit Leipzig in der Bundesliga spielt.

Eine Leistung, für die sich der VfB leider nichts kaufen kann. Auch wenn Sven Mislintat damit viel anfangen kann.
Was macht die Leistung? Hoffnung! Was bringt das dem VfB? Nichts. Das Prinzip Hoffnung herrscht beim VfB schon seit Anfang der Saison: Hoffnung, dass sich junge Spieler (weiter)entwickeln. Hoffnung, dass einige Spieler explodieren. Hoffnung, dass verletzte Spieler zurückkehren. Wenn es um Hoffnung und Phantasie geht, ist der VfB Spitzenreiter. Leider gibt es den Wettbewerb nicht.

Ein Tor, das nicht fallen will.
Den letzten Treffer erzielte Philipp Förster beim 2:0 in Wolfsburg am 15. Spieltag. Gegen den Reklame-Club hatte Peter Gulacsi etwas dagegen. Sasa Kalajdzic, Waldemar Anton, Orel Mangala und Roberto Massimo hatten mehr oder weniger klare Torchancen. Das gabs in den letzten zwei Spielen überhaupt nicht mehr. Aber man hat auch gesehen: Kalajdzic hat zwar erneut 90 Minuten durchgehalten, aber es fehlen ihm Spielpraxis und -Rhythmus. Er hatte Szenen, in denen er unglücklich agierte, die er vor seiner Verletzung kaltschnäutzig abgeschlossen hätte. Das macht wenig …. ja, Hoffnung.

Eine Situation, in der andere als Alexis Tibidi einen Elfmeter bekommen hätten.
Ganz klar: Die Tibidi-Szene ist ein Kann-Elfmeter, kein Muss-Elfmeter – leider nur für den VfB. Andere Mannschaften bekommen nach diesem Foul (oben und nicht unten) von Willy Orban den Elfer, mit oder ohne VAR. Und dazu ist es mit Tibidi ein gänzlich Unbekannter, der gefoult wird. Stellen wir uns mal Robert Lewandowski in der Szene vor. Da wäre Orban dazu noch mit glatt rot vom Platz geflogen.

Ein Spiel, gegen einen Gegner, den es nicht geben dürfte.
Leipzig ist es nicht der Rede wert, das Spiel ist auch für den VfB womöglich ein Muster ohne Wert. Wenn sich die Leistung nicht wiederholt. Und sie muss sich wiederholen, und zwar dauerhaft, sonst wird es mit dem Klassenerhalt nicht klappen. Nur gegen besser besetzte Teams an die Leistungsgrenze zu gehen wird definitiv nicht reichen. Hoffnung hin, Hoffnung her.

Zum Weiterlesen:
Unser VertikalGIF “Malaka” inklusive Griechisch-Kurs und jeder Menge … Hoffnung.

Passend dazu:
Was bedeutet “Malaka”? Spoiler: Wichser.

Stuttgart.International meint, „die Lobreden und wohlwollenden B-Noten kann sich der VfB an den Hut stecken.”

Ali G Beschde:
Hamadi Al Ghaddioui hat den VfB Richtung Zypern verlassen. Vielen Dank für alles, lieber Ali G!

Bild:
Matthias Hangst/Getty Images

Darf gerne geteilt werden:

39 Kommentare

  1. Stefan sagt

    Wenn man gegen Bielefeld, Augsburg oder Bochum keine Buden macht, sind selbst gegen diese Mannschaften (grob geschätzt) um die 0 Punkte drin. Btw: Sooo überragend war Gulácsi gestern nu wieder auch nicht – die Dinger kamen eher zu unplatziert.

    • @abiszet sagt

      Sehe ich ähnlich.

      Sasa Kopfball zu unplatziert und fast auf den Mann, Antons Kopfball muss Gulasch halten, Managuas Schuss ein klassischer Torwartball, bei Massimo Schuss muss er das kurze Eck zu machen. Aber andererseits: Von 4 dieser Dinger sind auch schon 3 reingegangen.

  2. Jörn sagt

    Ich sehe es auch kritisch mit dem VfB…und weiß auch, das man eigene Fehler abstellen muss, um auch mal solche Spiele zu gewinnen. Aber warum wird Gvadiol nach dem Foul an Dinos (Malaka) nicht vom Platz geschmissen, noch nicht mal gelb…obwohl er mit beiden offenen Sohlen Ball und Gegener ohne Rücksicht umgrätscht. Kurz vorher bekommt Coulibaly eine gelbe für ein Foul, wo er den Gegner gar nicht sieht…dazu das Foul an Tibidi…und wenn Mangala fällt, ist er auch kein Lewandowski….mit der Lobby und mit solchen Reportern macht es am TV echt keine Lust mehr…da ist das Fanradio schon die bessere Alternative…

  3. Motzbackenbruddler sagt

    Ein scheiß Spiel gegen einen scheiß Gegner, der aber der DFL Einnahmen generiert – daher wird (ähnlich wie für die Bayern) eher für ihn als gegen ihn gepfiffen. Kein Rot nach der Aktion gegen Dinos? Ela Malakka, kann ich da nur sagen! Übrigens hat sich Tedesco gestern auf Platz 2 meiner Antitrainer-Liste gemausert. Hier meine Top 5: Nagelsmann, Tedesco, Kohfeld, Streich (sorry – ertrage ihn nicht) und Baumgart (Karikatur seiner selbst). An sich hätte das Spiel gestern egal sein können, wenn man halt die Punkte gegen Fürth und Co. geholt hätte, so ist es leider ein weiterer Schritt in Richtung Liga 2; wenigstens gibt es dort nicht so viele Antitrainer;-)

  4. Estrella sagt

    Ich war noch nie ein Tedesco Fan, leider hat er es Match Plan mäßig gestern ziemlich abgezockt gemacht.

    Kräfte gespart, relativ passives, sehr körperliches Spiel. Darauf vertraut, das unsere Offensive defensiv und in den Handlungen unglücklich bleibt. Und auf eigene konterschnelle Spieler gesetzt. Ich habe auch einen normal guten Torwart gesehen und es vorher schon prophezeit, das deren Spieler unseren davon laufen.

    Warum müssen wir laut Rino immer das Spiel machen und warum können wir nicht mehr kontern? Okay Silas fehlt.

    Bin der Meinung eines Kommentars in einem anderen Feld, das uns grosse giftige körperbetonte Liga 2 Spieler fehlen.

    Es geht nicht nur mit Edel Technikern und top Talenten. Manchmal ist es eben harte Arbeit.

    Was Orban gemacht hat ist ein klarer Elfer, so wie der da einsteigt, geht’s noch.
    In Zeitlupe von hinten geht der mit vollem Körper rein und drückt voll den Spieler auf den Boden. Wir hätten leider trotzdem nicht gewonnen und womöglich den Elfmeter noch verballert.

    Mir fehlen gescheite Freistöße, Ecken, Einwürfe. Warum mag Rino Stenzel nicht?
    Der kann Standards wenigstens ein bisschen.

    Was wollen Teto und Massimo am Schluss? Wieso nicht Beyaz? Der gefiel mir sehr gut. Warum holt man nicht Polster!
    Warum wollte man unbedingt Florian Müller, der auf mich immer unsicher wirkt? Warum holt SM nur Offensive Kräfte, ausser Ito, der witzigerweise von allen der Beste ist…

    … Es nützt leider nichts, wenn die Entwicklung herauf beschworen wird.
    Teto und Massimo, Ahamada, Mola, Förster …haben sich in 2-3 Jahren nicht entwickelt. Ito kommt und kann’s gleich. Wir brauchen mehr, die es eben gleich können. Oder ist Rino s Match Plan zu kompliziert, was ich persönlich vermute.

    Und:
    Wir brauchen Punkte, auch wenn sie einfach Mal humorlos runtergespielt werden. So hat’s Leipzig gestern gemacht.

    • @abiszet sagt

      “Mir fehlen gescheite Freistöße, Ecken, Einwürfe.”
      Du hast die beiden größten Chancen von Sasa und Waldi schon gesehen? Jeweils nach einem Freistoß von Führich.

      “Ito kommt und kann’s gleich. Wir brauchen mehr, die es eben gleich können.“
      Die Wahrscheinlichkeit der sofortigen Performance erhöht sich automatisch mit der Transfersumme. Und Geld haben wir nun wirklich keines. Da bleibt SM nichts anderes überig, als zu gamblen und zu hoffen, dass sich einige seiner Transfers schnell(er) enwickeln (und nicht nur einer wie derzeit Ito).

      “Oder ist Rino s Match Plan zu kompliziert, was ich persönlich vermute.“
      Was meinst Du genau? Das sah gestern alles andere als kompliziert aus. Und es funktionierte.

      • Estrella sagt

        Wir haben 0:2 verloren 🤔 da hat für mich der Match Plan nicht funktioniert.
        Wenn Leipzig im Rückstand gewesen wäre, hätten die noch aufdrehen können.
        Die waren nicht auf Vollgas und haben uns freundlicher weise Spielen lassen.

        Zwei Freistöße 🤔 ohne Tore
        seit dem 05.12.? Ernsthaft?

        Ito war nicht besonders teuer, vielleicht
        gibt’s noch mehr von denen 🤔

        • @abiszet sagt

          “Wir haben 0:2 verloren 🤔 da hat für mich der Match Plan nicht funktioniert.”
          Ja, stimmt, das ich das vergessen konnte. Der Matchplan hätte unbedingt die Hand von Dinos mit berücksichtigen sollen. Matarazzo ist so eindimensional, dass er das nicht bedacht hat.

          “Ito war nicht besonders teuer, vielleicht
          gibt’s noch mehr von denen 🤔”
          Gute Idee, vielleicht rufst Du mal SM an, der weiss das bestimmt noch nicht. Der nimmt immer die billigen Schlechten, wo es doch auch so viele billige Gute gibt..

          • Estrella sagt

            Wir zwei sind ja fast schon wie ein altes Ehepaar 🤪😅 süß 😇❤️

            Wir hätten gestern auch ohne die Hand von Dinos oder die Orban Geschichte verloren. Leipzig hätte bei anderem Spielverlauf aufdrehen und nochmals Power wechseln können.

            Wir sind leider zu limitiert und tatsächlich fehlen Ideen und ein paar
            Power Play Spieler. Natürlich ist nachvollziehbar, daß es ein finanzielles Limit in ebenfalls gibt.

            Ein persönliches Gespräch mit SM wäre sicher interessant, ich würde es von seiner Seite trotzdem bevorzugen Spielanalyse ohne rosa Brille zu mache. Und zusehen, daß der Trainer mit den Spielern, die vorhandenen sind vielleicht anders agiert und manches ändert.

            Augsburg macht im Prinzip einen Big Point gegen Frankfurt. Sollte Arminia noch gewinnen und wir nicht in den nächsten beiden Spielen irgendwie punkten, wird’s wohl sehr schwierig.

            Ich kenne die Finanzen nicht, würde nach den beiden Weggängen, möglicherweise noch plus Kempf dringend einen bissige n Spieler dazu holen.

          • @abiszet sagt

            Ja, wirkt was so 😉

            Du machst es Dir einfach mit deinen schwarz-weiss-Argumenten, das ist mir zu oberflächlich 😳:
            2:0 verloren – du meinst, der Matchplan funktioniert nicht. Wenn Leipzig den Elfer nicht macht, dann drehen sie deiner Meinung nach auf (wonach es überhaupt nicht aussah).

            Einerseits den Kader kritisieren (“Wir sind leider zu limitiert … es fehlen ein paar
            Power Play Spieler”) und dann fordern, der Trainer solle mehr aus dem Kader rausholen.

            Aber dafür Dein Castro, Dein Unterschiedspieler rettet für die Bielefelder Übermannschaft mit ihren vielen körperlichen Spielern gegen Fürth einen Punkt. Um in der holzschnittartigen Argumentation zu bleiben: Der Punkt der Bielefelder ist sicher mehr wert aus der des VfB letzte Woche (oder?), denn der VfB ist jetzt 17.

  5. Clemens sagt

    Spielanalyse und Leistungsbewertung gibt es nichts hinzuzufügen, sehr gut getroffen.
    Neben der tendenziösen Berichterstattung von SKY-Reporter Kai Dittmann (neben Lothar Matthäus ein weiterer Grund, das Sky-Ticket Jahresabo Ende März nicht zu verlängern) war auch die parteiische Bewertung, vor allem im Strafmaß bei Fouls, von Daniel Schlager eine Frechheit. Stuttgarter Spieler waren nach handelsüblichen Fouls sofort mit Gelb dabei, harte Fouls der Leipziger wurden i.d.R. geflissentlich übersehen oder blieben zumindest ungeahndet. Aber gut, das ist für den VfB seit Wiederaufstieg im Grunde nichts Neues.

    Beim Ausblick auf die verbliebenen 15 Spiele (14, wenn ich die Partie gegen den FCB mal als Bonus-Spiel herausrechne) wird man Minimum noch 19 Punkte holen müssen, wenn ich unterstelle, dass Bielefeld und Augsburg ihre Punkteausbeute aus der Vorrunde zumindest wiederholen. Das bedeutet rechnerisch 5 bis 6 Siege (also mindestens jedes dritte Spiel gewinnen) und davon abhängig zusätzlich 1 bis 4 Unentschieden. Wenn ich nun unterstelle, dass man gegen Bielefeld, Augsburg, Hertha, Bochum und Wolfsburg gewinnt (man kann es schon ahnen, sehr optimistisch von mir gedacht), dann müssten noch mehrere Unentschieden gegen z.B. Köln, Mainz, Frankfurt, Hoffenheim, Freiburg oder Union hinzukommen. In Anbetracht der gezeigten Offensiv-Leistungen über den gesamten Saisonverlauf ein recht ambitioniertes Unterfangen. Zudem hat bislang jede Mannschaft im Tabellenkeller mindestens ein sogenanntes Bonusspiel gegen einen der Großen (Bayern, Dortmund, Leipzig, Leverkusen) gewonnen. Traut das hier irgendjemand dem VfB diese Saison zu? Ich ehrlich gesagt nicht.

    Was dem VfB dieses Jahr vermutlich das Genick brechen wird, ist die durch die Bank starke Punkteausbeute der Kellerkinder. Die bisherigen insgesamt 9 Punkte gegen die direkten Konkurrenten um Platz 15 waren definitiv zu wenig und die zwei verlorenen Punkte zuletzt gegen Fürth werden uns im schlimmsten Fall den Relegationsrang verbauen. Ich täusche mich gerne, sehe aber derzeit einen Abstieg bzw. einen Relegationsplatz als wahrscheinlicher als einen direkten Klassenerhalt.

  6. Bacardihardy sagt

    Die Leistung der Mannschaft war o.k. gestern.
    Jetzt gilt es das Glück einfach mal zu erzwingen.
    Dafür benötigt es einer weiteren laufstarken Leistungssteigerung in den restlichen Spielen.
    Nartey, Tibidi, Coulibaly waren richtig gut gestern. Ahamada trau ich dies auch zu. Was fehlt beim Vfb sind 2-3 Kampfstarke Typen über 1,90 welche auch mal austeilen können, z.B. Pfeiffer, Gjasula von Darmstadt oder Maika von Heidenheim. Eine Bundesligamannschaft benötigt auch ein paar Typen, welche die Gegner abschrecken und im Strafraum zusammen mit einem guten Torwart die Hoheit haben. Gefällige kleine Mittelfeldspieler hat der Vfb zu genüge. Der Vfb ist viel zu anfällig im eigenen Strafraum. Gut gestern kam Leipzig selten vors Tor, aber sobald der Vfb einen Fehler macht wird dieser meist bestraft. Und unser Torwart darf gern gute Leistungen zeigen.

  7. Bacardihardy sagt

    Vielleicht sollte man einfach mal Hitzlsperger morgen entlassen, um nochmal ein Zeichen gegen den Abstieg zu setzen und damit auch nochmal der Öffentlichkeit klar machen, wer unter anderem für diese harmonische Tabellenplatzmisere verantwortlich ist. Der nächste Step wäre kurzfristige eine Spielerverpflichtung. Wenn das auch das auch nix bringt die nächsten 2 Spiele, dann
    Kann man sich gleich noch mit einem Trainerwechsel auf die 2.Liga vorbereiten.

  8. Joachim sagt

    Ich habe gestern im Grunde genommen ein außerordentlich gutes Spiel des VfB gesehen. Es gab zwei Leute, die etwas dagegen hatte, dass der VfB etwas Zählbares zuhause lassen durfte: Das war zum Einen der badische Schiedsrichter Schlager und der Gästetorhüter Gulasci. Und was sich Schlager erlaubt hat, das geht nicht. Erstens pfeife ich als ehemaliger Schiedsrichter diesen Elfmeter nicht, weil ich genau so gesehen habe, wie Günther Schäfer. Der Ball geht vom Schienbein an die Hand und somit kein Elfer. Dann hätte er einen Elfmeter für den VfB an Tibbidi pfeifen sollen – wenn nicht sogar müssen. Das war ein klares Foul. Und der badische “Malaka” hat auch viele “Kleinigkeiten” vom VfB abgepfiffen, während er sich bei den Leipzigern mit Großzügigkeit hervortat. Und natürlich hatte auch Gulasci ein Sahnetag. Wenn der ´VfB so am kommenden Wochenende agiert, dann bin ich mir sicher, dass der VfB in Freiburg gewinnt. Mir wird hier zu viel “Schwarzgemalt” bzw. den Teufel an die Wand gewünscht. Das tut fast weh, wie hier die Menschen kommentieren oder gar welche Meinung sie vertreten, wenn es überhaupt zur Kategorie Meinung einzuordnen sind? Da ist mir einfach zu viele schwarz weiß enthalten. Es fehlt mir hier in den Kommentaren an Sachlichkeit. Das ist schwer abhanden gekommen.

    • Clemens sagt

      Herr Leutke, Ihnen fehlt die Sachlichkeit? Sie meinen eine Kommunikation wie Ihre unter einem anderen Beitrag?

      “Ich lese hier nur: schwieriges Umfeld; schwieriges Umfeld; schwieriges Umfeld; schwieriges Umfeld; schwieriges Umfeld; schwieriges Umfeld; schwieriges Umfeld;
      …”

      Unsere Kommentare sind im Grunde keine Kommentare, weil sie nicht Ihre Meinung widerspiegeln? Sorry dafür und herzlichen Glückwunsch zu Ihrer exklusiven Meinung. Und beim durch die Tür gehen schön aufpassen und den Alu-Hut abnehmen, da Sie sonst aufgrund Ihres imposanten Egos nicht durchpassen.

      • Joachim sagt

        Du reitest auf mein Kommentar von letzte Woche herum. Wobei ich mich damit im Recht fühle. Es sind überwiegend negative, haltlose und sachgrundlose Kommentare. Man könnte fast glauben, dass es ein erheblichen Teil bei Facebook User gibt, die sich zwar als VfB Fans oder Fußballe-Experten bezeichnen, diese aber im Gänzlichen alles vermissen lassen, was 1. ein Fan ausmacht und 2. eine Expertise an fehlenden Sachverstand manifestiert. Es ist fürchterlich. Manchmal begleitet mich so ein Gefühl, als gäbe es hier Leute, die genau auf diese Situation des VfB warten. Die dann aus der Frustecke dann hervorkriechen, wenn es mal schlecht läuft, dann lassen genau diese dann den größten Müll hier ab. Ohne jedweden Sachverstand und ohne Feingefühl für die gegenwärtige sportliche Situation. Hauptsache sein eigenen inne lebenden Frust auf Kosten des VfB abgelassen und das meine lieber Freund, das stößt bei mir bitter auf. Es ist fürchterlich, was es hier an Leuten gibt, die für schlechte Stimmung sorgen. Und genau deshalb habe ich diesen Kommentar letzte Woche abgegeben. Du kannst doch schreiben, was Du willst, dass ist mir Jacke wie Hose, nur sollte das irgendwie einen Sinn ergeben, und meist ist es so, dass es nichts hergibt. Es ist gedankenloses Gestrüppe, was Ihr hier niederlegt. Und das kotzt mich an. Betrachtet einmal die Gesamtsituation, dann werden die Kommentare hier auch sinnvoller und gradliniger. Das hat nichts mit mir zu tun, sondern mit Eurer fehlender Expertise.

        • Der Groundhopper sagt

          Ehrlich gesagt habe ich noch immer nicht verstanden, wo genau denn jetzt Ihr Problem liegt? Dies hier ist eine Seite von VfB-Fans für VfB-Fans! Nicht mehr und nicht weniger. Und was hier geschrieben wird hat doch 0,0 Einfluss auf das, was die Mannschaft im Spiel auf den Platz bringt.
          Wenn bei einem normalen Heimspiel vor Zuschauern beim Stande von 0:0 in der 20. Minute bereits erste laute Pfiffe durch das Stadion schallen, dann kann man durchaus drüber diskutieren, ob dies negativen Einfluss auf den weiteren Spielverlauf nehmen könnte. Dann lasse ich auch die allseits beliebte Metapher vom „schwierigen Umfeld“ mal achselzuckend gelten.
          Aber blos weil hier einige leidenschaftliche VfB-Fans NACH (!) verlorenen Spielen ihrer Enttäuschung Ausdruck verleihen, soll das gleich mit dem Untergang des VfB gleichzusetzen sein?

          Aber wo wir schon bei der fehlenden Expertise sind: Die 100€, die Sie bereits so gut wie sicher mit Ihrer Der-VfB-wird-diese-Saison-mindestens-Fünfter-Wette verloren haben: Zahlen Sie diese eigentlich jetzt bereits an Ihren Freund oder erst, wenn es auch rein rechnerisch ein Ding der Unmöglichkeit geworden ist (also in 3 Wochen dann)? ;-)

  9. drhuey sagt

    Malaka! Dinos, Du bist mein persönlicher Lieblingsgrieche. Zu Deiner Robustheit und Deinem unbedingten Einsatzwillen liebe ich auch Deine klare Sprache. Die geht anderen Protagonisten im Verein leider ab. Wenn hier nicht bald der Hebel umgelegt wird sehe ich schwarz. Ich denke wir haben nicht nur ein Projekt “Jugend forscht” kurz vor dem Scheitern, sondern ich frage mich zunehmend auch, wer denn in der Mannschaft seine Kollegen aufrütteln soll. Versteht ein Coulibaly ein aggressiv vorgetragenes ” Quäl’ Dich, Du Sau!” auf dem Platz, um mal eine Anleihe aus dem Radsport zu nehmen. Das Problem: wir haben gar keine Säue und unsere Lämmer sprechen 20 (Schätzung) verschiedene Sprachen. Ist nur eines von vielen Problemen, aber zu anderen habe ich meinen Senf schon beigesteuert. Ich bin ja nicht der Meinung: 11 Arschlöcher müsst ihr sein. Aber ich weiss, dass es einer Mannschaft sehr gut tut, ein, zwei Arschlöcher auf dem Platz haben, die Dich so nerven bis Du die Drecks-Extrameile gehst. Und, wenn das auf einmal alle machen, kannst Du Freiburg zum Frühstück nehmen. (schöner Nebeneffekt: Die Christian-Streich-Festspiele im Sport im Dritten haben ein Ende). Und dann merkst Du: Hey, das geht, lass uns das genauso wieder machen. Hebel umlegen. Jetzt.

    • Clemens sagt

      Wäre Kempf nicht prädestiniert für eine Rolle als “Dreckssau”? Der Mann hat sich jedes Jahr aufs Neue immer voll reingehauen, häufig auf Kosten der eigenen Gesundheit. Dass man mittelfristig auf Ito baut, sollte nicht dazu führen, dass man ihn mittlerweile komplett außen vor lässt.

      Ahamada bringt vermutlich auch einiges an Aggressivität mit, allerdings auch im Sinne einer tickenden Zeitbombe für die eigene Mannschaft. Immer mit einem Bein vorm Platzverweis.

      Und derjenige, der dafür vorgesehen war, hat aufgrund seines Impfstatus leider zuletzt keine Rolle mehr gespielt. Für mich persönlich die größte Enttäuschung, weil Daniel eigentlich mein Lieblingsspieler war.

  10. Estrella sagt

    Lieber abiszet,
    immerhin haben sich meine Prophezeiungen erfüllt… 🤣

    Gonzo trifft und wir verlieren…

    Mir gefällt das Coaching von Rino während eines Spiels und das sich in endlos Schleife wiederholende top Challenge mit top Truppe Gequatsche
    von SM nicht mehr.

    Es fehlen unterschiedliche Spieler Typen,
    ein Dinos hinten reicht leider nicht und ein Spieler mit Ruhe und Erfahrung fehlt seit Wochen. Didavi war hier definitiv die falsche Entscheidung. Der fällt hauptsächlich anderweitig auf.

    Ich stehe daher zu meiner Oberflächen Meinung 🤷🏼 das Spiel gestern war okay, Schiri Entscheidungen doof, bringt aber leider trotzdem nichts. Die Erfahrung der letzten Wochen hat gezeigt, das wir nicht konstant sind, daher bin ich vorsichtig optimistisch…

  11. drhuey sagt

    Hey Clemens, bei Kempf gehe ich voll mit, Ahamada muss seine dummen Attacken noch in gesunde Aggressivität kanalisieren. Aber Didavi war noch nie ein Liebling von mir, weil man ihm m. M. immer angemerkt hat, dass er gefährlichen Situationen aus dem Weg geht oder 5% raus nimmt. So sehr ich seine technischen Fähigkeiten schätze, die 2-3 Kampfgrätschen in gegnerischer Hälfte sind für mich zu wenig für die Abteilung “A…”.
    BTW: Kompliment für den Return bezüglich der Frage: Was ist eine Meinung und warum leisten sich alle eine?

    • Clemens sagt

      Merci! Und das komplett ohne Expertise,

      Bei Didavi war bei mir vermutlich mehr der Wunsch Vater des Gedankens, dass dieser in gehobenem Alter auch kämpferisch vorangeht. Aber wenn ich bei Auswärtsfahrten schon am 2G scheitere, … Na, ja.

      Wer uns (bzw SM und PM) heute übrigens den Mittelfinger gezeigt hat, war Gonzo beim wunderschönen Ausgleichstreffer der Arminia. Als wäre es nicht bereits eh alles bitter genug.

  12. Bernd sagt

    Wenn wir in den restlichen Spielen so auftreten wie gegen Leipzig, dann bleiben wir in der Liga. Wenn nicht, dann nicht.

  13. Stefan sagt

    Wenn es Sie so ‘ankotzt’, was hier an ‘gedankenlosem Gestrüppe’ etc. rausgehauen wird: Warum ersparen Sie sich dann nicht gleich die Lektüre? Vielleicht müsste man sich Ihre ‘Expertisen’ in diesem Fall auch nicht mehr antun. Wär doch für alle Beteiligten total knorke, oder?

  14. Achtung: Hier folgt ein Kommentar eines VfB Fans der alten guten Zeit (also schwieriges Umfeld und Laie).
    Vorneweg: Der VfB hat noch alle Chancen die Klasse zu halten. Gerade in der Corona Zeit kann man jetzt noch kein Abgesang halten. Aber: Wir haben die längste Zeit ohne Tor hinter uns. Spielen taktisch immer gleich, egal wer zur Verfügung steht und unser Trainerteam hat mit Kempfi den Schuldigen ausgemacht. Stattdessen dürfen Mateo und Massimo weiterhin spielen. Die haben Abstiegskampf verstanden.
    Zudem ärgert mich die Niederlage wahnsinnig, da Augsburg eine Punkt und Bielefeld gar drei Punkte gegen RB geholt haben.

  15. Motzbackenbruddler sagt

    Ich sehe hier nach wie vor ein Einstellungsproblem in weiten Teilen der Mannschaft. Es ist einfach auffallend, dass gegen ‘attraktivere’ Gegner wie Reiner Beschiss Leipzig, Dortmund etc. mehr auf den Platz investiert wird, als gegen Fürth, Bielefeld und Co. Es tut mir Leid, aber das spiegelt bei vielen in der Mannschaft ein klares Identifikationsproblem mit dem Arbeitgeber wieder, sprich manche von diesen kleinen verwöhnten Bubis hoffen spätestens ab Sommer auf eine Weiterbeschäftigung bei einem Verein, mit mehr finanzieller ‘Strahlkraft’ und wiederum andere Wissen sehr genau, dass Liga 2 das Maximum für sie ist. Was willst du da machen?

  16. Stephan sagt

    Mein Gott – ich werde alt! Die Geschichte wiederholt sich – sportliche Talfahrt, Ideen- und konzeptlosigkeit, Durchhalteparolen (ich habe das Interview von SM nach der Hälfte ausgeschaltet – er muss das machen, keine Frage aber ich muss/kann es mir nicht anhören) – die Lösung? Spanienreise!! Echt jetzt? Dutt reloaded! 🙈

  17. Bacardihardy sagt

    Wir sind alle echte Vfb Fans und leiden mit, auch wenn wir manchmal unterschiedliche Blickwinkel auf unsern Verein haben. Aus meiner Sicht hat die Mannschaft seit Beginn der Runde Fitness und Läuferische Defizite gehabt, natürlich gegen die unteren Gegner auch Zweikampfschwächen. Diese scheinen aktuell abgestellt. Was meiner Meinung nach fehlt sind für die Zukunft 2-3 defensive Spieler die Körperlichkeit besitzen und Hoheit im Strafraum haben zB Pfeiffer oder Gjasula von Darmstadt oder der Kapitän Mainka von Heidenheim. Sehe weniger ein Problem in der Offensive. Hier hat der Vfb genügend Talente.
    Bin mir sicher, wenn wir die Defensive stärken würden, ähnlich Eisern Union, könnten wir alle ruhiger schlafen. Dies gilt auch für Sven und Rino.

  18. Estrella sagt

    Gonzo hat mit seinem Tor und Einsatz gezeigt, daß er die richtige Einstellung hat und Didavi, der anderweitig auffällt, nicht.

    In den anderen Bereichen würde ich mich anschließen, ohne by the way, priva ten Frust hier abzuladen. 🤔 Deutlich besser hat mir definitiv die letzte Saison mit den vielen Klasse Spielen gefallen. Das Loben und sich mit freuen macht maximal mehr Spaß.

    Der aktuelle Tabellenplatz und viele sich seit Wochen und Monaten wiederholende nicht rund laufende Themen sorgen für Sorgen um den Klassen Erhalt. In Summe der Kommentare sind sich ja die meisten, was Ursache und Wirkung betrifft relativ einig. Alles zusammen gefasst ergibt schon einen roten Faden, der ähnlichen Meinungen, was leider eine Realität und keine persönliche Verletzung darstellt.

    Für Einstellung und Basics sind Führungskräfte zuständig, die mit Leistungsträgern nicht immer achtsam (Gonzo, Kempf, auch Badstuber war für mich einer…) umgegangen sind. Kempf war unter Walter Kapitän, hat sich immer reingeworfen, wurde dann erst mit Gonzo und später Endo ersetzt. Da gab es doch auch was… warum er nein zur Verlängerung gesagt und nicht mehr soviel Lust hat. Ehrlich, ich verstehe ihn, daß er lieber an einen Ort mit mehr Wertschätzung geht.

    Mario Gomez der für RB tätig ist, was ich persönlich extra gruselig finde, wird schon genauer hin geschaut haben, wer sich im Ausverkauf empfehlen könnte.

  19. @buzze sagt

    Gjasula, Castro, Badstuber. Noch fünf Kommentare und ich erwarte hier die Namen Aogo, Esswein und Zuber!

  20. Stephan sagt

    Am Ende bleibt: Castro macht ein mega Tor für Bielefeld. Der VfB spielt schön und steht auf dem 17. Platz. Die Offiziellen finden das sehr akzeptabel.
    Ich finde das besch…en und bin damit überhaupt nicht einverstanden. Am Ende der Saison machen alle ups und sagen: das haben wir es uns nicht so vorgestellt… sorry wir sind dann mal weg.
    Hatten wir doch alles schon.

  21. Bacardihardy sagt

    Buzze das ist nicht o.k was du für Namen aufzählst.
    Was der Vfb aber benötigt sind Minimum 2 Spieler mit 1,90 welche defensiv für Strafraumhoheit sorgen und vorne bei Eckbällen für Gefahr.
    Ich bleib dabei , der Vfb ist hinten zu anfällig und unser Torwart hat mich auch noch nicht vollständig überzeugt.

    • @buzze sagt

      Das Problem ist doch, dass wir zu viele Probleme haben:

      Seit einem Monat ohne Treffer
      Zu viele Gegentore trotz guten Personals in der Innenverteidigung
      Zu wenig Physis (Ata Karazor ist übrigens der 1,90 Abräumer, aber leider nach dem gewonnen Zweikampf einfach zu langsam)

      Dazu kommt die Unerfahrenheit und die Verunsicherung durch die Erfolglos-Serie. Aber ich sehe hier wirklich nicht, wie das ein erfahrener Spieler ändern könnte. Wir reden hier ja schon über einen Kader, der viel Potenzial hat, aber offenbar Probleme hat, dieses unter Druck abzurufen. Und vergessen sollte man auch nicht, dass der Trainer ebenfalls keine Erfahrung im Abstiegskampf hat. Das wird ein Prozess sein, der nur durch ein Erfolgserlebnis ausgelöst werden kann. (Mislintat-Voice)

      • Der Groundhopper sagt

        Sehr treffend zusammengefasst, wir sind leider schon mitten in dieser extrem unguten Negativspirale.
        Logisch hat die Mannschaft sehr viel Potential, aber um dieses auch zu entfalten, müsste sie idealerweise ohne Druck aufspielen können. Blöderweise geht das jetzt nicht mehr, weil wir dafür nun schon zu tief in der Sch*** stecken tabellarisch gesehen – es ist fürchterlich ;-)

        Vergangene Saison hatten wir halt den riesen Vorteil, dass wir zu jeder Phase der Saison immer spätestens das vorletzte Spiel gewinnen konnten, bevor es nach unten hin eng werden konnte!
        Noch dazu hatten wir letzte Saison ein fast schon unheimliches „Spielplanglück“:
        – Wir durften in Mainz antreten, als dort grade Streik-Anarchie herrschte
        – Wir durften in Dortmund antreten, grade als dort deren Startruppe beschlossen hatte „Und jetzt zeigen wir aber mal der gesamten Fußballwelt, dass wir absolut keinen Bock mehr haben, noch unter dem Favre weiter zu arbeiten“
        – Wir durften gegen Mainz antreten, grade noch rechtzeitig bevor der große Bo Svensson-Umschwung dort seinen Anfang nahm und quasi gar nichts mehr verloren wurde
        – Wir durften gegen nicht mehr erstligareife Schalker antreten, grade als wir dringend noch einen Dreier brauchen konnten für einen entspannten Endspurt.

        Ja, die letzte Saison war wunderschön! Aber es war nicht alles nur die eigene Stärke.
        So wie man es sich diese Saison meiner Meinung nach zu leicht macht, wenn man alles nur auf das Verletzungspech, die Schiedsrichter und die so formstarken gegnerischen Torhüter schiebt!

      • drhuey sagt

        Und, ich möchte noch anfügen, dass Mislintat keine Erfahrung als Krisenmanager hat. Er ist nachweisbar ein guter Scout, wenngleich die jetzige Kaderzusammenstellung nicht funktioniert, aber seine Haltung bei Interviews mit der gelächelten Lobhudelei, zeigt mir, dass er die Notwendigkeit des Rollenwechsels noch nicht verinnerlicht hat. Da werden nach innen und außen falsche Signale gesetzt. Es ist auch ziemlich unglücklich, dass er aufgrund des Macht-Vakuums seinen eigenen Kader öffentlich beurteilen muss. Die Macht-Statik stimmt mal wieder nicht beim VfB.

  22. Joachim sagt

    Ich möchte hier Hermann Hesse einmal zitieren und an die User, VfB Fans und andere Protagonisten darum sich dieses Zitat seiner anzunehmen:

    “Geduld ist das Schwerste und das Einzige, was zu lernen sich lohnt. Alle Natur, alles Wachstum, aller Friede, alles Gedeihen und Schönes in der Welt beruht auf Geduld; braucht Zeit, braucht Stille und braucht Vertrauen.”

    Das trifft nicht nur auf den Einzelnen zu, sondern auf und in vielen Lebenslagen. Das kann man auch auf den Sport ummünzen. Es ist philosophisch überall anwendbar. Ich finde, wir täten gut daran, wenn wir alle mehr Geduld aufbringen würden. Auch in Sachen VfB. Sie sind auf einem guten Weg und ich fände es fatal, wenn man diesen Weg wieder verlassen würde, nur weil der VfB im Moment eine Leidenszeit durchmacht. Aber auch hier ist Geduld angesagt und der VfB wird aus diesem Dilemma wieder gestärkt hervorkommen.

    • drhuey sagt

      Vielen Dank für diesen Perspektivenwechsel. Geduld ist eine Tugend und zu Hesse’s Lebzeiten liess sich ein solches bonmot noch eher raushauen. In den 80 vergangenen Jahren hat sich der Leistungssport dramatisch weiterentwickelt und die Ergebnisorientierung auch. Da kostet Geduld auch schon mal 50+ Millionen EUR, wenn Du absteigst. Kann man machen und haben wir in jüngster Vergangenheit auch erlebt, aber ich persönlich befürchte, wenn es ein drittes Mal passiert, müssen wir alle seeeeehr viel Geduld aufbringen. Und das Dumme ist: Du kannst im schwäbischen Daimler-Porsche-Bosch-Umfeld auf Dauer kein Magdeburg installieren, was einfach kultig ist und alle sind zufrieden, weil nichts anderes drin liegt. Wie ich das beurteile sind unter den Kommentatoren hier nicht wenige, die Hansi Müller noch live im Neckarstadion gesehen haben und in der Zwischenzeit viel Geduld, Resilienz und Frusttoleranz aufbauen mussten. In der Hinsicht ist der VfB auch durchaus Lebensschule, aber wenn die Hoffnung schwindet wie derzeit ist kein Platz mehr für Geduld.

  23. Estrella sagt

    Bin seit 36 Jahren leidenschaftlicher VfB Fan und finde auch, daß Geduld zur allerersten Grundausstattung und VfB Tugend gehört.

    Ich hatte Geduld als Rino bei der Niederlage gegen Bayern in Unterzahl erklärt hat, wie er Entwicklung sieht.

    Da habe ich mir die Dinge, die er angesprochen hat, explizit gemerkt und beobachtet.

    Nach deutlich vielen Spielen mehr und es tut mir jetzt echt leid, hat sich keine große Entwicklung getan und die damals angesprochenen Fehler haben sich mehrfach zigfach wiederholt.

    Claus Vogt darf seit Ewigkeiten nichts sagen, Hitz hat schon seit einem Jahr innerlich gekündigt und S.M will noch mehr Macht.
    Vertrauen auf die eigenen Fähigkeiten ist super, aber eine Kurskorrektur, wenn’s nicht wie geplant funktioniert, wäre echte Groesse.

    Ich sehe ebenfalls die Signalwirkung nach aussen als total verkehrt, wenn er an Spieltag 1 sagt, das Rino auch im Abstieg Trainer bleibt. Heisst doch übersetzt, kein Leistungsprinzip, alles gut, Top Truppe, Top Challenge bin maximal zufrieden auch mit Abstieg. Vertrauen ist prima, aber nach Aussen muß ich doch wenigstens mal Platz 15 ausrufen. Besser als Augsburg, Bielefeld, Greuther Fürth müssten wir also schon im Anspruch sein…

    Ich finde die Förderung von Top Talenten super, fast jeder Trainer sagt, das es für Bestehen in der Liga eine gute Mischung braucht. Geld ist klar, haben wir nicht aber andere vor uns.. nicht wesentlich mehr?

    Wenn auf Bo Svenson, Baumgart ect. hingewiesen wird…, vielleicht ist es, ohne despektierlich sein zu wollen so, daß es zwischen Mannschaft und Trainer nicht mehr passt und er sie einfach nicht weiterentwickeln und ans Leistungslimit bringen kann…?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.