Beliebt
Kommentare 2

Die neuen Trikots: eine Stilkritik

Man kann sich über vieles aufregen, das ist schon klar: Zu viele Burger-Läden in der Stadt, zu warmes Bier, zu viele parkende G-Klasse auf dem Gehweg. Aber das neue VfB-Trikot ist traditionell ein Aufreger. Nicht, weil es nur ein (überteuertes) Stück Stoff ist, sondern weil es so etwas wie das Gesicht des Vereins ist, das die Supporter mit Stolz tragen wollen – und das mindestens eine Saison lang.

Albern und hässlich wie Gladbachs neues Trikot, das eine Art grüne Desigual-Kotze ziert, ist keines der beiden Heimtrikots geworden. Beide Heimtrikots? Ja, genau, denn das Motto der Saison heißt „Immer Heimspiel“. Ich dachte, das bezieht sich auf den Support, der so gut ist, dass sich auch ein Auswärtsspiel für die Spieler wie ein Heimspiel anfühlt. Aber im roten (Auswärts-)Trikot sollen sich Designelemente des Neckarstadions befinden, so dass die Spieler auswärts das eigene Stadion am Mann tragen. Schönes Konzept. Aber, ob die Spieler das auch wissen? Nun ja, mich erinnert das Trikot ohnehin an die geschmacklosen 80er Jahre, das Trikot hätte Samantha Fox jedoch nicht einmal als Schlaf-T-Shirt verwendet. Aber es ist immerhin der Mut erkennbar, einmal etwas Ungewöhnliches zu designen. Wie immer ist es Geschmackssache, mir kommt es allerdings ein bisschen billig vor. Wie die meisten Stylings von Jako, die nach 17 Jahren den Ausrüster Puma ablösen. Trotzdem: Auch, wenn man die Schrankwand-Optik hässlich findet, kann man dem VfB und Jako nicht absprechen, ein Design gefunden zu haben, das unverwechselbar ist. Insofern hat sich der Wechsel gelohnt, nachdem es von Puma meist Templates von der Stange gab.

Gut ist auch, dass das weiße Trikot nicht so geworden ist, wie eines der Bilder, die vorab im Netz kursierten: Mit einem ausblutenden Brustring, mit dem die Spieler wie Zombies ausgesehen hätten. Das weiße Trikot ist sehr konventionell, mit wenig Schnick-Schnack. Das VfB-Wappen ist von der Mitte wieder nach links gerückt, der Sponsor tritt dadurch optisch schon sehr dominant auf. Im durchgehenden Brustring soll der visualisierte Kurvengesang eingearbeitet sein. Eine schöne Idee, die Fans damit mitzunehmen, aber so richtig erkennbar ist das auf den Bildern bisher noch nicht. Die Songzeile „Für immer VfB“ ist innen im Kragen des Halsbereichs als Text zu sehen. Dazu gibt’s zwei Torwarttrikots, in schwarz und mint. Wobei die Farbe keine Legacy hat beim VfB, wie wir Fashion-Blogger sagen. Gold, ja. Silber (Daimler!), ja. Auch gelb, aber mint? Nö. Aber wie hat meine Mutter immer gesagt, wenn ich bei Klamotten aus ihrer Sicht geschmacklich daneben lag: „Is’ mal was anderes!“ Und jetzt kommt mir nicht mit Komplementärfarbe!

Kaum geändert hat sich der Preis. Statt knapp 85 Euro werden jetzt ligaübliche 80 Euro fällig. Wer so viel Kohle für ein bisschen Stoff ausgibt, dem dürfte eigentlich auch egal sein, wie dieser aussieht. Ich glaube, ich bleibe auch in der kommenden Saison beim Frottesana-Trikot.

Ach ja, neben den neuen Trikots wurde auch der Trainer Tim Walter (ausführliche Betrachtung seines Spielstils hier) den Medien vorgestellt. Ein Aufreger? Nein. Es fielen die üblichen Flosklen „mutig“, „Philosophie“, „klarer Plan“, „große Überzeugung“. Das hört sich vor der Saison wie immer gut an. Allzu oft stellte sich schnell die große Ernüchterung ein. Warten wir es ab und hoffen wir das beste.

Viel Erfolg, Herr Walter!

Darf gerne geteilt werden:

2 Kommentare

  1. drausvomLande sagt

    Frottesana hört sich gut an, und eigentlich wäre ein Kommentar zu den Trikos nicht notwendig, aber ich hätte da doch Fragen:
    Wer ist denn der Typ im weißen Trikot und seit wann ist der beim VfB?

  2. Mozy sagt

    Gomez sieht auf dem Foto aus, als ob er seinen Bauch einziehen müsste;-) Und Didavis Blase-Mund wirkt super affektiert. Aber wenn die beiden nur noch zur Vermarktung herhalten müssen, ist das okay für mich. Solange sie nicht auf dem Platz auflaufen müssen, können sie auch nichts falsch machen… Kriegen ja nur um die 2 Mille pro Jahr für’s Werbung machen. Und Castro? Sieht aus, als ob sich ein bisschen schämt. Wofür ist halt die Frage? Für seine miesen Leistungen, für den VfB oder für den Abgang in die 2. Liga? Alles zusammen? Hoffentlich. Die Trikots an sich sind so schlecht nicht. Nur: die machen auch nicht wieder gerade, was alles sonst schief gelaufen ist. Sorry Leute, dass ich hier nur Trübsal blase und zynische Kommentare abfeuere, aber ich merke gerade, wie ich mich vom VfB immer mehr entwöhne…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.