Mini-Feature, VertikalGIF
Schreibe einen Kommentar

VertikalGIF #SSVVfB: Treter, Tore, Sensationen

Anpfiff am Samstag um 13 Uhr. Die zweite Liga ist eher was für Frühaufsteher. Und dann auch noch in Regensburg. Ein unangenehmer Gegner, der seinen Schuhkarton für 15.000 Zuschauer ernsthaft „Arena“ nennt. Warum nicht gleich „Superdome“ oder „Kolosseum“?

Aber natürlich hat die Größe des Stadions nichts mit der Qualität des Teams zu tun, das darin spielt. Und Regensburg zeigte von Anfang an, dass sie sich ganz gewiss nicht hinten rein stellen möchten. Im Gegenteil: Zu Beginn des Spiels war „der Jahn“ die aktivere Mannschaft. Doch die VfB-Defensive zeigte sich relativ unbeeindruckt von den Angriffsbemühungen der Regensburger.

Und so wurde die erste Halbzeit vorerst zu einer relativ langweiligen Angelegenheit. Bis zur 24. Minute. Dann schlug der VfB eine Thomas Hitzlsperger Gedächtnis Ecke knapp hinter die Sechzehner-Grenze. Stenzels Schuss wurde geblockt, aber Nico Gonzalez rotzte den Ball trocken mit links in Tor. Erste Chance, erstes Tor.

Halbzeit-Fazit: Ein klar überlegener VfB. Führung leider zu knapp. Und angeblich kann sich so etwas im Fußball rächen. Zum Beispiel in der 70. Minute als der Regensburger George im Stuttgarter Strafraum irgendein Bein suchte, über das er stolpern durfte. Stenzel tat ihm den Gefallen, der ehemalige Stuttgarter Besuschkow verwandelte den Elfmeter: Ausgleich!

Aber zum Glück kommt der VfB 2019/2020 anscheinend auch mit solchen Rückschlägen klar und verstärkte seine Offensivbemühungen. Und deswegegen dauerte es auch nur fünf Minuten bis Stuttgart wieder führte. Nach einer Flanke von Mangala sah Alex Meyer nicht gut aus, Didavi spielte den Ball in die Mitte und niemand geringeres als Holger Badstuber erzielte das 1:2. Fünf Spiele, zwei Tore: wird „Goodstuber“ noch zum Zweitliga-Torjäger?

Nachdem ein Ex-VfB’ler den Ausgleich erzielte und Ex-VfB’ler maßgeblich am 1:2 beteiligt war, war es dann nur konsequent, dass ein ehemaliger Regensburger das 1:3 erzielte: Der eingewechselte Al Ghaddioui wurde vom ebenfalls eingewechselten Castro wunderbar angespielt und netzte ultra-trocken zum 1:3 ein.

Nicht unerwähnt dürfen die beiden genialen Aktionen von Wamangi … sorry Silas bleiben. Er traf innerhalb von zwei Minuten Pfosten und Latte. Und überhaupt: was für ein geiler Kicker!

Elf(!) Pflichtspiele ohne Niederlage und vorübergehend Tabellenführer. Aktuell läuft’s beim VfB.

Unseren Text zum spiel in Regenburg findet Ihr hier.

Darf gerne geteilt werden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.