Allgemein, Mini-Feature, Querpass, VfB
Kommentare 4

Sag’s Zorniger!

Sag's Zorniger

Der legendäre Stuttgarter Sportjournalist Hans Blickensdörfer hätte VfB-Trainer Alexander Zorniger einen „Maulhelden“ genannt. Horst Schimanksi hätte gesagt „Noch keine Haare am Sack, aber im Puff nach vorne drängeln“. Zorni schlägt verbal um sich und bekommt seine Aussagen recht schnell wieder um die Ohren gehauen. Man möchte ihm zurufen „Du musch mehr Spiele g’winna – dann bisch’n Großer. Sonscht bisch halt an Zweitliga-Trainer.“

Dass Probleme klar angesprochen werden, auch gerne mal mit einem Schuss Süffisanz, das ist man beim VfB offensichtlich nicht gewohnt. Trotz nun jahrelangem Abstiegskampf gibt es wohl immer noch Spieler, die sich schnell in der Komfortzone einrichten und auch das Management soll es sich dann und wann bequem im roten Haus in der Mercedesstraße machen. Da ist einer, der aufrüttelt durchaus gefragt. Nur: Hören will das keiner so Recht.

„Der Ton macht die Musik“, hat meine Mutter immer gesagt. Denn es gibt keinen Grund, persönlich oder gar verletzend zu werden und dies auch öffentlich zu tun. Aber Blickensdörfer und Schimanski hätte die Sprache von Zorniger gefallen. Beide nahmen selten ein Blatt vor den Mund. Bei ihnen schwangen jedoch immer auch Herzlichkeit und Sympathie mit und sie wussten, wann sie über das Ziel hinaus geschossen sind. Sie waren unbequem, ganz eigene Charaktere, aber nicht unbelehrbar.

Wir haben Aussagen zusammen gestellt, die Zorniger so oder so ähnlich in den nächsten Tagen machen könnte.

Sag's Zorniger

Oskar Beck springt in einem sehr schönen Text Alexander Zorniger zur Seite (siehe hier). Rhetorik- und Taktik-Experte Fredi Bobic meint bei Sport1 (hier), dass Zorniger dem Bundesligagschäft nicht gewachsen sei und weiss natürlich selbst wie das Geschäft funktioniert – ich frage mich, warum er es nicht schon gewußt hat als er beim VfB Sport-Vorstand war.

Bei aller Diskussion um System und Umgangsformen – die Spieler sind es, die auf dem Platz stehen. Das hat auch schon MV gewusst, wie dieses geniale Fundstück aus der Saison 87/88 zeigt:

Darf gerne geteilt werden:

4 Kommentare

  1. Der Bobic.
    Meiner Meinung nach sollte der VfB den ja wieder einstellen, um ihn am Tag darauf hochkant wieder rauszuwerfen. Daraus könnte ein monatliches Ritual werden. Vielleicht könnte man andere Vereine animieren, dasselbe zu tun. Der Bobic sollte überall dort, wo er auftaucht, rausgeschmissen werden.
    Wunderbarer Punkt mit dem Mund halten, damit er ernstgenommen wird :)

  2. Pingback: #Link11: Gar nichts gelernt | Fokus Fussball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.