Beliebt
Kommentare 33

Die Furcht vor der Relegation

Nach Berlin durften wir so etwas wie eine Trotzreaktion erwarten. Gerade zu Spielbeginn. Aber was da kommt, ist merkwürdig wenig. Nichts, was die Zuschauer mitnimmt. Es sieht aus wie ein Spiel zweier Mittelfeldmannschaften am 25. Spieltag. Bemüht sind sie beim VfB. Aber auch gehemmt, planlos, mutlos, ideenlos, verzweifelt. Sieht so eine Mannschaft nach einer „knallharten Analyse“ aus? „Wir wollen ein anderes Gesicht zeigen“. “Wir wollen von der ersten Minute an voll da sein, Vollgas geben und die Fans mit unserer Leistung energetisieren.“ Es bleiben Worte. Wie so oft in dieser Saison. Die Fans geben jedenfalls mehr Gas als die Mannschaft.

“Der Klassenerhalt, egal ob direkt oder über die Relegation, ist ein Erfolg für diesen Club“, sagt Sven Mislintat nach dem Spiel. Echt? Wird da nicht die verheerende Situation und die eigene Leistung schön geredet? Wenn Du nach bisher zwei Siegen und zwölf Punkten in der Rückrunde (und nach einer beschissenen Hinrunde) den Klassenerhalt schaffst, dann ist das ein Geschenk. Die Mannschaft macht aber nicht den Eindruck, als ob sie es sich verdienen möchte. Die Relegation als Chance? Es scheint eher eine Belastung für das Team zu sein. Der Mannschaft geht es wahrscheinlich wie mir: Ich habe Angst vor der Relegation, egal gegen wen.

Pellegrino Matarazzo überrascht mit Erik Thommy statt Chris Führich in der Startelf. Habe ich das richtig gesehen, dass er oft auf der Zehnerposition aufgetaucht ist? Schnell ist Thommy, bemüht, motiviert, aber auch ineffektiv und ungefährlich mit seinen Schüsschen. Aber da geht es ihm wie seinen Kollegen Sasa Kalajdzic, Omar Marmoush und Tiago Tomás. Sie scheinen alle in der wichtigsten Saisonphase ihre Form verloren zu haben. Wie auch Borna Sosa, Orel Mangala sowieso.

Die Zäsur war die Landerspielpause nach dem 3:2 gegen Augsburg. Was ist da passiert, nachdem der VfB zuvor in drei Spielen sieben Punkten geholt hat? Danach ist es ein anderer VfB. Die folgenden Spiele werden nicht mit der Energie und Überzeugung angegangen wie zuvor. Fühlte man sich auf Platz 14 zu sicher? Dachte der VfB, er wäre durch? Beschäftigen sich ab diesem Zeitpunkt Spieler, Trainerteam und Management schon mit der neuen Saison? Der VfB hat in dieser Zeit die Gewissheit verloren, den Erfolg nicht nur zu wollen, sondern auch etwas dafür zu tun. Er hat das Herz verloren, den Mut. Nur das Unvermögen bleibt und das Unglück und es verneigt sich.

Macht der Auftritt gegen Wolfsburg mit dem späten Ausgleich Hoffnung?
Keineswegs. Dass der VfB defensiv außer bei Standards gegen bocklose Wolfsburger ganz gut stand, sollte uns nicht positiv stimmen. Gegen eine ambitionslose Mannschaft, die nur die 90 Minuten möglichst einfach überstehen will, überhaupt keine Torgefahr zu entwickeln, ist ernüchternd. Es sind keinerlei offensive Abläufe zu erkennen, kein Plan, keine Idee, nur Zufall. Dabei kommt Wolfsburg nach Stuttgart, um Geschenke zu verteilen. Hätte Max Kruse nicht so einen dicken Hintern, wäre er überhaupt nicht zu sehen gewesen. Die Wolfsburger liegen mehr am Boden mit vermeintlichen Verletzungen als auf das zweite Tor zu gehen. In der Bewertung des späten Ausgleichs macht der VfB dann ein Schleifchen um das glückliche Remis. „Das beweist die Einstellung der Truppe!“. Das 1:1 beweist eher, dass der VfB noch nicht einmal gegen eine total unmotivierte Wolfsburger Mannschaft Gefahr und Intensität entwickeln kann. Wie wird das erst in den nächsten Spielen.

„Es ist noch alles möglich!“
(Matarazzo)

Ja, ja, geile Rede, Mann. Der VfB muss sich klar machen, gegen wen er im Saisonfinale spielt: Gegen die Bayern, die vor ihren Club-Legenden in Trachtenjankern die Meisterschale Schale überreicht bekommen – eine Wiederholung von 2018 ist noch nicht einmal ein Traum, das ist eine Utopie. Und gegen eine Kölner Mannschaft, die absolut on fire ist und deren Trainer fast mehr Kilometer an der Seitenlinie in den Beinen hat als so mancher VfB-Spieler. Punkten gegen diese beiden Teams? Gegen Bielefeld, Mainz, Hertha und Wolfsburg wäre es wesentlich leichter gewesen, aber das wurde verbockt, in dem immer wieder auf die Spiele in der Zukunft hingewiesen wurde, statt in der Gegenwart zu punkten. Es scheint angesichts der Leistungen in den letzten Spielen nicht auszuschließen zu sein, dass der VfB in München und gegen Köln tor- und punktlos bleibt. Die Entscheidung über den Relegationsplatz trifft also Arminia Bielefeld, zusammen mit ihren Gegnern Bochum und Leipzig. Wenn wir davon ausgehen, dass der VfB hoch in München verliert, wird womöglich das Torverhältnis entscheiden (im Moment -19 zu -25 zugunsten des VfB).

Sollte Bielefeld den VfB in die Relegation retten, ist zu befürchten, dass der VfB der Situation nicht gewachsen ist. Wie die Spiele (taktisch) angegangen werden, wie sie moderiert werden und wie öffentlich kommuniziert wird, das haben die letzten Spiele gezeigt: Damit sind Mannschaft, Trainerteam und Sport-Direktor überfordert. Womöglich auch weil die eigene Leistungsfähigkeit falsch eingeschätzt wird.

Nachdem gegen schlagbare Gegner zu wenig kam und es bei der Hertha kein Endspiel war, will Matarazzo jetzt versuchen, in München anzugreifen. Ist das nicht zu früh? Wir haben danach doch noch ein Spiel.

Zum Weiterlesen:
Unser VertikalGIF „Besser, aber nicht gut genug“

Die Süddeutsche Zeitung schreibt: “Sollte man die kommenden beiden Spiele gewinnen und Hertha nicht in mindestens einem ebenfalls siegen, könnte man Mitte Mai also tatsächlich in den Sommerurlaub gehen. Das ist das optimistische Szenario, das man allerdings auch etwas unrealistisch nennen könnte.”

Bild: Matthias Hangst/Getty Images

Darf gerne geteilt werden:

33 Kommentare

  1. Clemens sagt

    Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel. So hat sich für mich das gestrige Unentschieden am Ende eher wie eine Niederlage angefühlt. Kommenden Freitag dürfte das Thema Klassenerhalt (auch im Hinblick auf die zuvor noch mögliche Relegation) eh durch sein, wenn die Bielefelder in Bochum einen möglichen Auswärtserfolg landen. Dass diese harmlose Truppe gegen den FCB oder eine Woche drauf im Saisonfinale gegen Köln noch irgendwie punktet, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Das war, wie Andreas richtig darstellt, von allem zu wenig. Schade, sehr schade …

  2. Konrad sagt

    Schade…

    Ich denke, dass das Momentum nun nach Bielefeld gewandert ist…
    Spiel, Satz, Sieg für Big City Magath, der nun ganz nebenbei auch den FC Bayern coacht.

    Bielefeld hat im letzten Jahr (gegen uns) auf der Zielgeraden die Kurve gekriegt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie dieses wiederholen und gegen Bochum nach deren Klassenerhalt plus Feier am Freitag gewinnen und somit die Relegation sichern –
    scheint realistisch.

    Köln spielt im Moment traumhaft, da haben wir von der Gedankenschnelligkeit schon keine Aktien auf Sieg, vor allem dann nicht, falls es Ihnen noch um was ginge.

    Die Chance auf die Relegation haben wir bereits verspielt. Das ist jetzt ausdrücklich nicht negativ gemeint, sondern einfach (leider) nur eine realistische Einschätzung der aktuellen Lage.

    Wir haben keine Chance mehr und so wie die Mannschaft seit längerem auftritt,
    werden wir diese (leider) nicht nützen können. An ein Wunder glaube ich nicht mehr.

  3. Bacardihardy sagt

    Alles wäre noch möglich, wenn der VfB Tempofussball a la Bochum, Freiburg oder Köln spielen könnte. Diese Intensität hatte der VfB zu keinem Zeitpunkt der Saison. Der VfB hat Super Spieler, aber es fehlt am Glaube und an der Fitness.
    Der VfB kann keine 90 Minuten Gas geben.
    Der VfB benötigt schnell einen neuen Trainer.

    Vielleicht schaffen sie die Relegation, aber nur wenn Bielefeld nicht mehr gewinnt.
    Und dann gegen Bremen oder den HSV ?
    Der VfB , allen voran der Herr Wehrle, glaubt ja, dass über 180 Minuten der Erstligist gewinnt.

    Hoffentlich reichts noch zur Relegation.

  4. Bernd sagt

    Ich verstehe nicht ganz, wo die Angst vor der Relegation herkommt. Egal wer es werden sollte, jeder Gegner wird schwächer sein als die der letzten Spiele, vielleicht Bielefeld einmal ausgenommen. Aber die haben wir auswärts klar dominiert. Klar, das ist keine Garantie, vot Allem wenn wir zweimal so die Chancen verballern wie auf der Alm, aber ich sehe uns in der Relegation als leicht favorisiert. Für Angst sehe ich keinen Grund.

    • @buzze sagt

      Aus meiner Sicht, weil in zwei Spielen Mentalität Qualität schlagen kann. Wie wir in der Relegation ja schon mal leidvoll erfahren durften.

  5. Heinzi sagt

    also in den beiden Entscheidungsspielen gerade mal ein mickriges Pünktchen, das ist wirklich unter aller Sau. Nach dem nächsten Spieltag sind wir 17., da Bielefeld in Bochum gewinnt. Aber das letzte Spiel gegen Köln würde ich noch nicht abschreiben. Wenn Union am Wochenende in Freiburg verliert und Köln Wolfsburg schlägt, hat Köln Europa schon sicher und wird es hoffentlich dann auch gebührend feiern. Wenn Bielefeld das letzte Spiel gg. Leipzig verliert,reicht uns bei besserem Torverhältnis ein Punkt gg. Köln für die Relegation.

  6. Paul sagt

    Vor der Relegation braucht sich doch niemand zu fürchten, da wir dort gar nicht erst hinmüssen, sondern direkt absteigen.

    Das gestern war für mich fast noch schlimmer als Berlin. Stand beim 1:1 regungslos in der Kurve, und konnte mich nur mit Mühe zum jubeln durchringen. Gefühlt war es halt einfach eine Niederlage, und ein weiterer peinlicher Auftritt, der zeigt, dass kaum jemand beim VfB die Situation angenommen hat.

  7. Der Groundhopper sagt

    2016: trotz „gutem Kader“ abgestiegen
    2017: mit ach und krach und Trainerwechsel wieder aufgestiegen
    2018: eine unerwartet gute Platzierung am Saisonende erreicht, die echt Hoffnung machte
    2019: trotz „gutem Kader“ abgestiegen
    2020: mit ach und krach und Trainerwechsel wieder aufgestiegen
    2021: eine unerwartet gute Platzierung am Saisonende erreicht, die echt Hoffnung machte

    Ein Muster zeichnet sich ab!

  8. Konrad sagt

    Uns liegen 2. Liga Mannschaften, die sich hinten rein stellen und hinten alles dicht machen nicht besonders. Der Kampf und die Härte der 2. Liga (siehe Union) ist nicht unser Ding.

    Ging mir auch so, ich hab das 1:1 zur Kenntnis genommen und als S.M. in der Halbzeit was gesagt hat, den Ton ausgemacht. Ich bin weiterhin der Meinung, dass sein nicht die Realität sehen und alles auf morgen verschieben wollen, nicht rechtzeitig dagegen steuern uns den Klassenerhalt kostet. Er muss Rino nicht entlassen, kann sich aber Qualität in einzelnen Themenbereichen wie Mentalität dazu holen. Es brennt kein Feuer, irgendjemand muss es doch auch wieder anzünden.

    • Bernd sagt

      Union liegt uns nicht, weil sie die Qualität haben um 51 Punkte zu holen. Trotzdem haben wir in beiden Spielen dagegen gehalten und spät gepunktet.

  9. Ronny sagt

    Das große Zittern geht also weiter, aber die Kinder lachen erst wenn die Schule aus ist. Ich sehe nicht ganz so schwarz wie die Meisten hier. Die Bayern machen ja gerade Big – Party auf Ibiza, und bevor die Münchner wieder nüchtern sind haben wir dort vielleicht ein Pünktchen entführt, was für Bielefeld bedeutet mindestens 4 Punkte zu holen, und daran glaube ich im Leben nicht. Außerdem sollten wir vor 60.000 gegen Köln in der Lage sein, zumindest nicht zu verlieren. Deshalb schätze ich unsere Chance auf die Relegation 70 : 30 ein.

  10. Barry sagt

    Der Kader einschließlich Trainer hat über die gesamte Saison gezeigt, dass er zu nicht mehr wie maximal der Relegation fähig ist. Egal ob mit vielen Verletzten (Hinrunde) oder fast allen an Bord (Rückrunde), am Ende der Saison steht im besten Fall Platz 16.

    Darum möchte ich Sven Mislintat und dem Ergebnis seiner „knallharten Analyse“ des Leistungsvermögens dieser Mannschaft – welches er wenigstens dieses eine mal richtig eingeschätzt hat – uneingeschränkt zustimmen:

    “Der Klassenerhalt, egal ob direkt oder über die Relegation, ist ein Erfolg für diesen Club“.

    • Bernd sagt

      Ja. War aber schon zu Saisonbeginn absehbar, als man hier für solche Aussagen noch als “schwieriges Umfeld” tituliert wurde. Mislintat hat das die ganze Zeit auch gebetsmühlenartig betont, und das war offenkundig kein bewusstes Tiefstapeln.

  11. Don Chingon sagt

    Das erste Mal tat’s noch weh, beim zweiten Mal nicht mehr so sehr
    Und heut weiß ich, daran stirbt man nicht mehr.

    Mir ist das sowas von Latte mitlerweile was der VfB macht.
    wegen mir auch gleich in die 3. Liga, dann eventuell wacht
    mal einer auf im Bäd Cannstättle. Dann reichts für 2. Liga
    Durchschnitt. HSV/Nürnberg Style.

    Mit 6 Siegen aus 34 Spielen hat man in der Bundesliga nichts verloren.

    Wenn man über 30 vom Job vollgefressene Pseudo-Profis mit
    satten Verträgen ausgestattet auf der Payroll hat, von denen keine
    11 dieser Luschen eine Leistung darbieten kann, dann tut es mir leid
    für die Fans.

    Den VfB jedenfalls kann man nicht mehr reparieren oder
    darauf hoffen, dass sich hier noch irgendwann etwas ändern wird.

  12. drhuey sagt

    Wann fing das eigentlich an mit der fehlenden Siegermentalität? Ich erinnere das nicht mehr, aber ich weiss, dass es mitunter bereits über 10 Jahre her ist, in denen man sich der Realitäten des Leistungssports in Stuttgart verweigert. Man hat es sich gemütlich eingerichtet und ausser Rangnick, Gross und Magath fiele mir spontan auch kein Trainer ein, der in der Lage gewesen wäre, diesen Zustand nachhaltig zu ändern ( wie auch, bei der durchschnittlichen Halbwertzeit eines Cheftrainers in Stuttgart). Der Verein schlummert schon so lange in einer Lethargie mit kurzzeitigen Höhepunkten, die aber sofort wieder zur Selbstzufriedenheit führen, anstatt die Gier zu steigern. Wie sagte gestern Nagrlsmann sinngemäss: Natürlich stört es mich, wenn der Verdacht entsteht mein Kontrahent wollte den Sieg mehr als ich. Schon mal was ähnliches aus Stuttgart gehört? Wir wissen mittlerweile, dass ein zeitweiliger Aufenthalt auf derselben Trainerbank noch kein taktisches Gespür und taktische Variabilität befördert, aber diese Basics sollten eigentlich selbstverständlich sein. Niemand sollte sich über die wenigen Laufkilometer, weniger Sprints etc. wundern, wenn die ganze Saison über jeder noch so schlechte Auftritt gesund gebetet wird. Ja, es gibt andere Faktoren für die fehlende Fitness, aber, wenn es Magath in der lfd. Saison hinkriegt, laufen diese Argumente (Corona, Verletzungen, etc.) ins Leere. Die Bayer werden nach Ibiza alles tun, um daraus ein Fest werden zu lassen und ich befürchte Schlimmes. Wenn Köln noch muss, gibt es dort für diese Mannschaft des VfB nichts zu holen. Sollte es je noch zur Relegation reichen, ist es dieses Jahr völlig unabhängig vom Gegner sehr schwer. Denn, siehe oben, es fehlt an Mentalität und Haltung in diesem Verein. Übrigens: Ich würde Sasa die letzten beiden Spiele draussen lassen und es mit Marmoush und Tomas versuchen. Seine Darbietungen in Berlin und gestern waren eine Frechheit. Und das liegt nicht nur daran, dass Sosa nicht liefert, auch ein simples Abtropfen gelingt nicht. Aus dem Jungen ist jegliche Spannung gewichen. Sosa ist auch irgendwie wieder in alte Zeiten zurückgefallen was seine Defensiv-Skills angeht. Auffällig wie Sosa, Mangala und Sasa leistungsmässig abfallen. Sicher nur Zufall.

  13. Motzbackenbruddler sagt

    Samstag Vormittag: Spiel des Sohnemannes (D-Jugend) gesehen. MTV vs. SV Vaihingen. Ein hart erarbeitetes 1:0 für die Jungs vom MTV. Bei dem Spiel habe ich von beiden Mannschaften mehr spielerische Ansätze und vertikale Laufwege gesehen, als am Nachmittag im Neckarstadion. Vor allem keine falschen Einwürfe. Man, ey!? Was machen die im Training? Ist denen der Verein so scheiß egal? Der Trainer kann einem nur Leid tun… Wäre ich Rino, wäre es mir langsam auch egal. Und übrigens: Wer the fuck hat sich diese scheiß Einlaufmusik beim warm machen aus dem Hirn geschissen?! Die ist wahrscheinlich an all der Misere schuld.

  14. Konrad sagt

    Rino sagte im Interview, dass wir bei voller Leistung auf Augenhöhe mit den oberen Clubs sind.

    Da liegt doch irgendwie die Frage in der Antwort.

    Warum schaffen wir das mit voller Kapelle nicht mal durchgängig 90 min ? Eine Halbzeit mindestens verdaddeln / verpennen wir doch schon seit Monaten. Und dann wird die eine gute und tolle Ansätze hoch in den Himmel gelobt. Wär bei mir im Job eher so semi. Wenn ich nur die Hälfte vom Tag aktiv was schaffe.

    Nach der Magathschen Glanzleistung oder Köln nach Baumgart oder Mainz nach Bo Svensson kommt schon der Verdacht zumindest hoch, das andere Trainer zu anderen Mannschaften einfach passen und besser funktionieren. Oder harmonieren.

    Ich will niemanden wegloben und mag Rino wirklich, aber vielleicht hat der VfB Topf irgendwie noch nicht den passenden Deckel gefunden. Wo was mal dauerhaft funktioniert.

    Wenn unsere „top“ Spieler gehen , fangen wir ja schon wieder von gefühlt vorne an… das kann doch nicht die Kontinuität sein, die sich alle wünschen. Kontinuität für mich wäre, dass wir 90 minuten volle Leistung bringen und mal 10 Jahre am Stück in Liga 1 bleiben mit ordentlichen Leistungen. Irgendwo zwischen Platz 10 und 13. Mehr erwartet man als VfB Fan ja nicht mehr.

    Auf das habe ich ehrlich gesagt gehofft als Hitz kam, ich habe ihm echt vertraut. Er ist weg und jetzt geht die Party wieder los.

    • Bernd sagt

      Es gibt überhaupt nur 9 Mannschaften, die seit 10 Jahren in der Bundesliga sind. Und davon konnten sich 3 mindestens einmal nur über die Relegation retten. Solange du nicht nachhaltig in der oberen Hälfte der Teams bist und regelmäßig ums internationale Geschäft spielst, ist langfristige Bundesligazugehörigkeit einfach unrealistisch.

  15. Fritz sagt

    Und wieder eine verlorene Woche, in der absolut nichts gelernt und eingeübt wurde… schon wieder die Frage: was machen die eigentlich im Training???

  16. Konrad sagt

    Darko Churnilov (hoffe richtig geschrieben) will lieber auf Schalke bleiben.
    Spricht das nicht irgendwie auch für sich und seine eigene Sprache, irgendwas passt doch nicht, oder? Ich fand den richtig gut, immer Vollgas.

    Im Management scheinen alle schon abgestiegen zu sein, ich lese überwiegend Infos und Aussagen, dass der Abstieg finanziell kein Problem ist.

    Für das Fan Herz ist es aber schon ein Problem 🥹😢

    • Clemens sagt

      Ach Mensch, Konrad. Die Situation scheint dich ja richtig mitzunehmen. Tut mir leid, dass dir das Ganze so nahe geht. Etwas Distanz lässt einen auf jeden Fall nüchterner in die Zukunft blicken. Ob der VfB nächstes Jahr erstklassig spielt ist mir mittlerweile fast egal. Bei diesem permanenten Auf und Ab leiert die Fan-Seele irgendwann aus.

      Ein Churlinov ist engagiert, ja, aber seine Quote auf Schalke ist so durchwachsen, wie die der Spieler, die aktuell noch beim VfB spielen. Wenn Mislintat für ihn also 2-3 Mio Euro herausschlagen kann, sollte man den Jungen gehen lassen. Und dass Darko gerne bei S04 bleiben möchte ist nachvollziehbar. In Gelsenkirchen herrscht Aufstiegseuphorie, in Cannstatt Abstiegs-Tristesse.

      • drhuey sagt

        Bei diesem permanenten Auf und Ab leiert die Fan-Seele irgendwann aus.

        Das kommt in meine engere Auswahl des “Bonmots der Saison 2021/22”. KLasse :)

  17. Konrad sagt

    Du hast Recht Clemens, diesmal trifft mich das Ganze mehr… vor allem bin ich irgendwie deswegen enttäuscht, weil ich Wille und Kampf nicht spüre. Und dieses Loben für eigentlich nix eine merkwürdige Sache finde.

  18. Ronny sagt

    Auf geht’s Leute, hoch die Köpfe, noch sind wir nicht abgestiegen ! Am Freitag wissen wir schon viel mehr, wenn Bielefeld gespielt hat, ein Vorteil für die Unsrigen, wie ich meine. Je nach Ergebnis können wir die Taktik gegen Bayern ausrichten.

  19. Heinzi sagt

    Ha ha, die Taktik gegen Bayern ausrichten, der war gut. Die hauen uns nach der Kritik an ihnen die Bude voll und lassen sich vor der Übergabe der Schale nicht nochmal in die Suppe spucken. Egal, welche Taktik sich Rino ausdenkt.

    • Ronny sagt

      Na dann können wir auch unsere besten Spieler für Köln schonen, vor allem die vier, welche bei der nächsten Gelben Karte gesperrt wären !

  20. Bacardihardy sagt

    Monsterparade von Müller nach Mislintats Meinung
    Natürlich , wir haben seit Samstag einen überirdischen Torwart
    Man muss sich nur in jedem Spiel die richtige Szene raussuchen und schon hat man einen Weltklassetorwart
    Das ist Marketing par Excellence
    Wenn er ihn jetzt noch für 20 Millionen verkauft

    Donnerwetter heute von Materazzo beim VfB
    So schreibt die Bild
    Jetzt macht er den Baumgart oder den Streich
    Unsere Jungs werden aufwachen
    und die Ibiza Bayern ärgern

    Alles wird gut

    Was macht Bielefeld ?
    Patrick Wimmer hat sich krank gemeldet
    Cedric Brunner vor Comeback

    Also sorry, aber die Arminia reisst nix mehr

    Denke wir können uns , wie unser Alex W. Sagt,
    Auf die Relegation freuen

    Ja wir werden Bremen oder den HSV wegputzen
    So muss dass

    Noch 4mal Donnerwetter und Monsterfussball
    VfB forever
    Liga 1

  21. Konrad sagt

    G. Buchwald hat auch die Kaderzusammenstellung kritisiert. Eigentlich sagen ja wirklich viele, viele, viele Menschen das Gleiche

    Das mit Monsterparaden von Müller ist genau das Lob, das ich meine. Ja, hat er hat einen oder zwei Bälle super gehalten, wirklich, ehrlich, echt. In der Statistik von diesen schwierig zu haltenden Bällen ist er jetzt aber nicht zwingend im Ranking vorn, was doch eigentlich die einzige Vergleichsbewertung sein kann…

    S.M. sagte neulich, dass Kobel bei uns und durch uns gereift und zu diesem (top)Torwart geworden ist. Und Müller das bei uns auch noch wird. Laut Statistik war Müller letztes Jahr bei Freiburg aber deutlich besser. Die Betonung liegt wie so auf auf: “wird” und nicht “ist”.

    Egal, mein Bauchgefühl für den nächsten Spieltag ist eher so “mmmh” – ich tendiere zu, wir haben Freitag 22.30 schon fürs Wochenende fertig. Da hat ja Marcel Reif dazu gemeint, dass das Feiern von Bochum vor dem nächsten Freitagsspiel gegen Bielefeld genauso blöd (wettbewerbsverzerrend ) ist, wie die Ibiza Reise von Bayern.

    Lewandowski war gestern mit seinen Kindern und Frau im Legoland, das find ich ja mal wirklich super nett. Ja, ich weiß, hilft uns hier auch nicht weiter, hat mir aber viel besser gefallen als Party. Die Tore, die er gegen uns schießt find ich dann wahrscheinlich nicht nett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.