Beliebt, Spielbericht, VfB
Kommentare 59

Gimme hope, VfB!

Keine Frage, der zurückgenomme Elfmeter hat das Spiel verändert, vor allem nachdem wenige Sekunden später das 1:0 folgte. Aber vielmehr ist es so, dass der VfB das Nachbarschaftsduell gegen Freiburg im wahrsten Sinne des Wortes chancenlos verloren hat. Eine vollkommen verdiente Niederlage.

Mit Diskussionen über den Elfmeter sollten wir uns nicht aufhalten. Natürlich ist der Einsatz des VAR vor allem bei Spielen mit Stuttgarter Beteiligung eine Farce. Remember letzte Woche die Aktion von Orban gegen Tibidi. Auch die Schiri-Experten von Collinas Erben konstatierten, dass es keine klare Fehlentscheidung war, die ein Eingreifen des VAR notwendig gemacht hätte.

Aber die Leistung des VfB sollte nicht durch eine falsche Schiedsrichterentscheidung relativiert werden. Denn was bot der VfB gegen Freiburg an? Nichts. Höchstens. Auch, wenn man nicht viel auf die Expected Goals Statistik gibt: 0,05 zu erwartende Treffer zur Halbzeit sprechen Bände. Das nehmen höchstens Homöopath*innen noch ernst.

Fünf Spiele in Folge ist der VfB Stuttgart mittlerweile ohne eigenes Tor, offensiv unglaublich planlos, letztlich sind Aktionen nach vorne reiner Zufall. Defensiv zeigte sich der VfB erneut fehlerhaft, insbesondere bei Kontern, beispielhaft das (Fehl-)Verhalten von Waldemar Anton und Hiroki Ito vor dem 2:0.

Überzeugung? Leidenschaft? Aufbäumen? Nicht vorhanden. Sagen wir, wie es ist: Es war einfach eine beschissene Leistung einer komplett verunsicherten Mannschaft. Was vor allem deshalb erstaunt, weil der VfB in vielen Aspekten letzte Woche gegen Leipzig eine ordentliche Leistung zeigte, die Hoffnung machte. Sind wir ehrlich: Der VfB spielt in dieser Saison mit wenigen Ausreißern nach oben wie ein Absteiger: Zu wenig Tore, zu wenig Punkte, zu wenig Perspektive. Die Verantwortlichen bleiben dabei ruhig und gelassen, an sich ein lobenswertes Verhalten. Aber es drängt sich der Eindruck auf, dass der VfB mehr Engagement darauf verwendet, um nur keine Hektik aufkommen zu lassen als in die Verhinderung des Abstiegs. Es scheint so, als ob die Entscheider sich vom zweifellos vorhandenen Potential des Kaders blenden lassen und überfordert sind mit der Situation, die natürlich auch (aber nicht nur!) durch das beispiellose Verletzungspech entstanden ist.

Jetzt können wir uns damit aufhalten, den VfB, seine Spieler und Entscheider nieder zu machen und Frust abzulassen. Aber wir müssen uns fragen, was Hoffnung macht:

Das Trainingslager auf Marbella, um die Sinne zu schärfen? Um an der Fitness, dem Zusammenhalt und dem Zusammenspiel zu arbeiten?

Sollen wir darauf hoffen, dass alle beim VfB jetzt endgültig begriffen haben, dass man so in die zweite Liga absteigt?

Dass ihnen irgendjemand sagt, dass der VfB doch traditionell eine Rückrundenmannschaft ist?

Dass lange Verletzte zu ihrer Form der letzten Saison finden und doch noch ein paar hochveranlagte Spieler explodieren?

Dass Dinos Mavropanos (wieder) zum Goalgetter wird?

Dass Wataru Endo nicht nur den Sechser, sondern auch Innenverteidiger spielt und dazu den Achter, Neuner und Zehner und zudem Spielertrainer wird?

Dass die bisherigen Spiele des VfB Fehler in der Matrix sind?

Oder ist es die Hoffnung, dass mindestens zwei (besser drei) am Ende schlechter sind als der VfB?

Die Verpflichtung von Soforthilfen?

Die Verpflichtung von Huub Stevens?

Auch wenn ich immer positiv denke, ich bin ein bisschen überfragt. Wie ist es mit Euch? Sollte hier wieder rege in den Kommentaren diskutiert werden (was wir absolut großartig finden!), fände ich es schön, wenn darin Dinge auftauchen, die Hoffnung machen. Die Defizite des VfB und das Fehlen von Gonzalo Castro wurden schon oft beklagt, oder? Eine komplettte Umstrukturierung des Kaders ist nicht möglich, aber dass man Mannschaften wie Fürth, Bielefeld, Augsburg und Bochum hinter sich lässt, sollte doch drin sein. Aber wie?

Bild: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Darf gerne geteilt werden:

59 Kommentare

  1. Clemens sagt

    Ok, also keine weitere Schelte oder das Anprangern offensichtlicher Missstände. Was lässt uns also neben dem von dir bereits genannten Trainingslager, in dem man konditionell und Spiel-taktisch noch einmal Feinschliff ansetzen kann, auf eine positive Wendung zum Besseren hoffen. Kommt mir vor, als würde jemand sagen: Zähle mir alle Aggregatzustände auf, aber fest, flüssig und gasförmig darfst du nicht nennen.

    Da Transferzugänge auszuschließen sind, können externe Einflüsse durch neues Personal abgehakt werden. Formanstieg von Silas, Führich und Kalajdzic hattet ihr bereits genannt. Vielleicht ist es der unverhoffte Lauf nach ein, zwei glücklichen Punktgewinnen mit Unterstützung der SR und VAR? Ein taktisches Umdenken des Trainers auf ein System, das dem verunsicherten Team vielleicht spürbar mehr Sicherheit vermittelt? Fürth sammelt ausschließlich gegen die Kellerkinder Wolfsburg, Hertha und Augsburg noch wichtige Dreier, so dass unser Unentschieden am Ende Gold wert ist? Wolfsburg hält an Florian Kohfeldt weiterhin fest, so dass wir zumindest eine realistische Chance auf den Relegationsrang haben? Corona schlägt noch einmal hart in anderen Vereinen zu, die anschließend schwer ersatzgeschwächt gegen uns antreten müssen?

    Im Ernst, eine verlässliche Hoffnung kann nur daraus resultieren, dass Staff und Mannschaft die richtigen Mannschafts-internen Hebel finden, ungeachtet der Schwäche der Konkurrenz, sich sportlich auf ein zumindest ansatzweise ähnliches Level wie in der zurückliegenden Saison zu verbessern.

    • @abiszet sagt

      Hi Clemens, ich will niemandem Vorschriften machen. Aber in den letzten Wochen kreisten wir ja immer um dasselbe. Wobei natürlich auch die Benennung eines Defizits und im Anschluss deren Behebung ja durchaus Hoffnung machen könnte ;-)

      • Clemens sagt

        Alles gut, Andreas, dein Ansatz ist ja richtig. Wir brauchen nicht Mantra-artig immer dieselben Missstände zu wiederholen, wenn diese bereits zigfach genannt worden sind. Aber wenn hier keine weiteren Kommentare mit Mutmachern kommen, wissen wir im Grunde, wo wir stehen.

  2. Heinzi sagt

    ich habe jetzt eine ganze Weile überlegt, was einem denn noch Hoffnung machen könnte und komme zu dem Ergebnis: nichts! Wir werden klar absteigen, Fürth überholt uns vielleicht auch noch. Wir werden noch eine Weile in Erinnerungen schwelgen ob der tollen letzten Saison und das unendliche Potenzial unseres gesundeten Kaders preisen. Andere wie Bielefeld, Bochum oder selbst Fürth schaffen in der Zwischenzeit Fakten und spielen so, wie es der Abstiegskampf verlangt. Bis wir aufwachen,ist es zu spät. Wobei ich wie gesagt gar nicht davon ausgehe, dass wir diese Saison überhaupt noch einmal erwähnenswert erwachen.

  3. Marcus Fichter sagt

    M.E. sollte man wieder zurück zu dem gehen, was die Truppe letztes Jahr stark gemacht hat. Gegner anlaufen, aggressiv pressen, Fehler erzwingen. All das sehe ich seit einigen Spielen nicht mehr. Es werden derzeit sehr viele lange Bälle hinten raus gespielt, die der Gegner leicht verteidigen kann. Spielerische Weiterentwicklung kann man das nur schwer nennen. Dazu noch Spieler, die entweder letztes Jahr überperformt haben oder jetzt einfach nur formschwach sind.
    Die Hoffnung geht zum Trainingslager, damit wieder Systeme und Abläufe trainiert werden, die ein Gegner noch nicht kennt. Das die Truppe nicht mehr so leicht auszurechnen ist. Rino muss jetzt auch zeigen, daß er Krise kann. Er muss die Jungs jetzt packen und sie weiterentwickeln und krisenfest machen.

    • Bernd sagt

      Ich halte es für wahrscheinlicher, dass das Trainingslager zum nächsten Corona-Ausbruch führt als dass es sich merklich positiv auf unser Spiel auswirkt.

      Als positiv würde ich bezeichnen, dass ein Abstieg deutlich weniger dramatisch wäre als die letzten beiden Male. Ich kann mir gut vorstellen, dass Tibidi, Beyaz und Sankoh die Liga kaputtschießen, weil sie die spielerischen Mittel haben, um auch tiefstehende Gegner zu knacken.

  4. Bacardihardy sagt

    Hoffnung gibts nur bei..

    …sofortigem Trainerwechsel (zB. Labbadia kann Erstligaverbleib) , ein Weiter mit Materazzo ist absurd, der Vfb ist doch kein Versuchslabor. Eine ganze Vorrunde ohne Laufbereitschaft, Fitness
    und Körperlichkeit einhergehend mit Verletzungen spricht Bände

    …Verpflichtung eines zusätzlichen Fussballfachmannes im Sinne eines Regulativs für Mislintat, da die Transferstrategie im Defensivbereich eines Bundesligisten nicht würdig ist und Wehrle diese Rolle nicht spielen kann.

    …noch mindestens 1-2 Transfers im defensiven Bereich über 1,90 mit Körperlichkeit
    als Soforthilfe für Erstligaverbleib

    …sofortiger Entlassung von Hitzlsperger, längst überfällig, da er mitverantwortlich war für die Transferstrategie

    …sofortigem Handeln des Vorstandes, ansonsten führt uns Sven in die 2.Liga, er ist geblendet von Pellegrino und seiner eigenen Transferstrategie, Sven ist doch selbst noch ein Novize

    …wenn alle Superverantwortlichen weg sind, kommen andere Fachexpergen (zB Sauer vom FC Bayern) und es geht trotzdem weiter

  5. Estrella sagt

    Wir kreisen deshalb um dasselbe, weil es (leider) immer dasselbe ist 😔

    Das wievielte Gegentor ist es nach vorherig unkonzentriertem Verhalten?

    In Dortmund war’s die Ecke, heute der nicht gegebene Elfer. Streich würde ich zutrauen, das er seiner Mannschaft erzählt hat, Leute Vollgas nach Entscheidungen, die denen nicht passen, da sind sie total unkonzentriert…

    Rino erzählte das doch schon vor Wochen, das die konzentration und Mentale Leistungsfähigkeit bei vielen nicht über 90 Minuten hoch gehalten wird. Bei unserem VAR Glück muss ich da als Trainer vorher besonders drauf hinweisen, wenn sowas passiert sofort abhaken, konzentrieren!!!

    Ich kann selbstverständlich nachvollziehen, dass Misserfolge blockieren. Das Junge Spieler eine wellenförmige Entwicklung haben.

    Allerdings sehe ich wenig Basics und keinen klaren funktionierenden matchplan. Meine Befürchtung ist, das Rino die Leute überfordert und zu viel will. Weiterhin (extra vorsichtig ausgedrückt) mit seinen Auswechselungen kein glückliches Händchen hat.

    Matthäus hat mal gesagt, wenn’s nicht läuft muss man Kämpfen und mal was erzwingen.
    Ich würde kurzfristig gedacht die hohen taktischen Weihen mal zur Seite legen und Kampf und Wille in den Fokus stellen. Die Spieler sind derzeit offensichtlich überfordert.

    Warum hinten nicht mal vierer Kette, stenzel rein als stabilisator, dann ist man vielleicht nicht so konteranfaellig. Dann halt für den Moment kein schöner Fußball und defensive Stabilität zuerst. Standardsituationen üben!
    Vielleicht auch Elfer…

    Ich persönlich würde Nico willig dazu nehmen.
    Der ist ein guter motivator und denkt einfacher. Kann ja Mal mit Rino tauschen…

    Ich glaube, das die jungs, die da sind, besser spielen Können als sie das gerade tun. Nur befürchte ich, dass der Trainer ihnen keine Sicherheit und Klare Struktur und Basis Fußball vermitteln kann. Auch an mentaler und körperlicher Fitness fehlt es. Also passt was nicht zusammen… wir brauchen neue Impulse von außen!

  6. Der Groundhopper sagt

    Im Prinzip war doch heute für jeden Geschmack wieder etwas dabei!
    Die Rosarote-Brille-Fraktion kann es nun wieder auf den zurück genommenen Elfmeter schieben und einfach weiter davon ausgehen, dass wir das Feld noch von hinten aufrollen.
    Der Rest bruddelt währenddessen wieder im Schwieriges-Umfeld-Style ein wenig vor sich hin :-)
    So wie ich jetzt: Es war komplett ernüchternd! Und ehrlich gesagt fehlt mir nach dem heutigen Spiel wirklich die Phantasie, wie der Klassenerhalt gelingen soll. Das war leider mal wieder ein Meilenstein in der Abwärtsbewegung.
    Keine Ahnung, was Bielefeld seit Anfang Dezember gemacht hat. Aber wir müssen das jetzt dringend auch machen, sonst wird dieses „jedes dritte Jahr absteigen“ echt zur unschönen Tradition beim VfB…
    Und das kann wirklich Keiner von uns wollen!

  7. Motzbackenbruddler sagt

    Die Jungs hatten ab der 2. Halbzeit keine Lust mehr – das hat man klar gesehen; nichts hat mehr funktioniert, selbst die Basics nicht. Und Rino? Ist abgetaucht, hat noch irgendwelche wirren (und vor allem positionsfremde) Wechsel vollzogen, die keinerlei Wirkung gezeigt haben. Also, wenn die Jungs noch ihren Arbeitgeber retten wollen (was bei vielen leider nicht mehr wirklich rüber kommt) und das unter seiner Trainerschaft fahren soll (und das sollte es ja), dann muss er von seinem System abweichen. Ein Abstiegskampf funktioniert mit einem 3421 nicht, vor allem nicht, wenn du die Gegentorflut stoppen willst. Zudem musst du schauen, dass du die Jungs auf ihren Stammpositionen spielen lässt – da, wo sie sich am besten fühlen. Eine Stammelf muss schließlich her, damit sich Automatismen bilden, Basics sitzen.
    Diese Aufstellung wäre mein Hoffnungsrezept: Mavropanos, Stenzel, Anton, Ito – Sosa, Endo, Silas (der Kerle muss jetzt vor allen anderen fit gemacht werden) – Tibidi, Sasa, Coulibaly.
    Oh? Ohne Mangala? Ja, ohne ihn, denn von ihm gehen viele Ballverluste aktuell aus und sein Laisse Faire macht mich gerade besonders wahnsinnig!

    • Rüdi67 sagt

      Coulibaly hat Gestern zwei Pässe hintereinander zum Mitspieler gebracht. Das habe ich zuvor nochmal gesehen. Was um Gottes Willen hat dieser Mann mit Bundesliga Fußball zu tun und warum stellt in der Trainer auf. Beide raus und es wird sicher besser.

  8. drhuey sagt

    Sorry guys, aber auch ich kann die Joanna nicht mimen und mit irgendetwas aufwarten, was mir heute Hoffnung gemacht hätte. Uninspiriert und harmlos, ohne Biss ist das eine. Die einfallslose, immer gleiche Spielanlage ist das andere. Du kannst also auf individueller Ebene als auch auf system-taktischer Ebene nichts finden ausser der Erkenntnis: So steigen wir ab! Ich denke wir können höchstens hoffen, dass Fürth und Augsburg hinter uns landen und wir über die Relegation drin bleiben. Aber auch dann muss man über das Trainerteam und den Kader intensivst nachdenken ohne die nervige Schönmalerei.
    Also: tut mir leid, aber Team Hoffnung ist auf unbestimmte Zeit verreist. Übrigens: Wieviel hat ein gewisser Wimmer gekostet? Ah, nur EUR 700k … warum haben wir nur sogenannte Talente, die so weit vom Talent dieses Burschen entfernt sind? Ich bin nach so viel Spielen nach immer demselben, nicht bundesliga-tauglichen Muster desillusioniert.

  9. Thomas Obermüller sagt

    Hoffnung hatte ich nach dem Spiel gegen Leipzig. Jetzt nur noch ganz wenig. Die Gründe dafür hast du in deinem Artikel beschrieben.
    Endo, Mangala, Sosa, Kalajdzic, Silas, Anton waren letzte Saison gut bis sehr gut. Jetzt nicht mehr. Und dann noch der Torwart.

  10. Estrella sagt

    Ah gut, dann bin ich nicht alleine mit der Meinung, das 3 er Kette so nix ist. Mich macht Rino wahnsinnig mit seinem starren Festhalten an Dingen, die ganz offensichtlich im Moment nicht funktionieren. Auch während des Spiels.
    Dieses System überfordert aktuell sein Personal und nach einem Rückschlag glaubt keiner mehr dran, das es funktioniert…

  11. Cobretti sagt

    MV dreht sich im Grab um angesichts so viel Führungslosigkeit:

    – Hitzlsperger hat sich in den Schmollwinkel zurückgezogen seit dem verlorenen Staatsstreich vor einem Jahr, von ihm ist gar nichts mehr zu hören oder sehen
    – Vogt kann sein Glück kaum fassen, dass er das ganze Drama überlebt hat, und beschränkt sich auf Vereinspolitik und -entwicklung, hält sein Ende des Deals ein und sich aus AG Belangen raus
    – Mislintat ist einfach nur verliebt in seine eigene Arbeit und Entscheidungen, er freut sich schon insgeheim über diskutable Schiedsrichterleistungen, da sie ihm und somit seinen Spielern Alibis geben
    – Materazzo: wirkt als ob er den Glauben an das Team verloren hat, schafft es aber nicht Mislintat davon zu überzeugen, dass man Verstärkung braucht.

    Das heisst: Spieler müssen sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen. Was Hoffnung macht? Kalajdzics Aussage nach dem Spiel gestern: schonungslose Kritik, zuerst an sich, keine Alibis. Und Augsburgs 1:5 in Leverkusen…

  12. Elmar sagt

    Hoffnung machte kurzfristig die Ansage vom Trainer Richtung Mannschaft vor dem Leipzig Spiel. War dann auch in Ansätzen bei eben diesem Spiel auf dem Platz zu sehen. Nach gestern: alles schon wieder verpufft. Hoffnung könnte noch machen endlich die hier schon öfters erwähnte Systemumstellung durchzuführen. Mehr defensive Absicherung, 4er Kette ja, evtl. Karazor rein. Woche für Woche bekommen wir einfache Gegentore, so wie gestern das Zweite, einer aus der Dreierkette muss raus rücken, macht dann einen kapitalen Stellungsfehler und der Gegner steht blank vor dem Tor, weil von hinten auch keiner mehr einlaufen kann.

    Aber ich bleibe dabei: wir werden die Klasse nicht halten können, weil wir auch sämtliche Grundtugenden die für den Abstiegskamp gefordert sind vermissen lassen. Einsatzbereitschaft / Laufleistung, oder wie kann es sein dass gestern der Gegner 4,2 km mehr läuft trotz eines Spieles 3 Tage zuvor am Abend ? Da war ja selbst der Herr Streich verwundert.

    Sind wir wieder beim Thema Trainingssteuerung / Methodik / Fitness. Sage ich seit Monaten dass da etwas nicht stimmt. Aber auch das wird im Blindflug so hingenommen und keinerlei Maßnahmen ergriffen, zumindest keine sichtbaren.

  13. Stefan sagt

    Im Zusammenhang mit Kurz-Trainungslagern in Spanien muss ich leider immer an das 2016er 2:6 in Bremen denken. Die Folgen dürften allgemein bekannt sein. Shite – das war jetzt aber kein allzu positiver Beitrag…

    • Der Groundhopper sagt

      Das sind aber jetzt ehrlicherweise schon zwei verschiedene Paar Schuhe! 2016 war das mit Spanien eine reine Aktionismus-Verzweiflungs-Aktion, als bereits alles zu spät war. Das jetzige Trainingslager war regulär geplant.

      Wobei man ja ständig hört, es sei kein Geld da. Also zumindest nicht für einen erfahrenen Führungsspieler, der die Höchstes-Potential-Truppe mit Ruhe und Erfahrung durch diese schwere Phase navigiert und damit den Bock noch umstoßen könnte.
      Persönlich hätte ich also für ein Konditions- und Lauftrainingslager auf der schwäbischen Alb jetzt deutlich mehr Verständnis aufbringen können, als für Marbella…

  14. Mathias sagt

    Meine Hoffnung ist schlicht, dass es endlich mal ein Erfolgserlebnis gibt – wie auch immer das zustande kommt. Ich halte Rino nach wie vor für einen guten Trainer und für den richtigen für den VfB. Wir können nicht jahrelang nach Kontinuität rufen und wenn es nicht läuft, gleich wieder alle handelnden Personen austauschen!
    Ich hoffe sehr, dass alle gesund vom Kurztripp zurückkommen und insbesondere Silas und Sasa wieder fit sind bzw. zumindest einiges fitter als jetzt. Silas vor allem körperlich (und Standfestigkeit) und Sasa vor allem mental.
    Dazu noch ein Erfolgserlebnis für einen der jungen und zweifelsohne talentierten Spieler. Wer selbst spielt(e) und ein paar Spiele nicht getroffen hat, weiß, was ein einzelner Treffer bewirken kann.
    Ein konkreter Ansatz könnte zusätzliche Unterstützung im mentalen Bereich sein. Dazu sollte der Kurztripp genutzt werden.
    Auch wenn ich mit der Meinung ziemlich alleine bin: wir brauchen Kontinuität.

  15. Vorschläge:
    1. Hinten alles abdichten, vorne geht eh kaum was – sprich Kurkut Vibes
    2. Interviewverbot für jeden insbesondere Mislintat
    3. Rauswurf von Didavi
    4. Vorzeitige Trennung von Kempf
    5. Silas zum Aufbauen in die 2. Mannschaft
    Was außerhalb des VfB Hoffnung macht:
    Wolfsburg und Hertha
    Was nicht so schlimm am Abstieg wäre, vorausgesetzt Zuschauer sind wieder erlaubt:
    KSC mit neun Stadion und FCK mit bestem Stadion
    Schade dass selbst ein sympathisches Duo wie Mislintat und PM unseren VfB nicht nachhaltig verändern können.

  16. Martina sagt

    Nach einer Nacht drüber schlafen und Interviews der Verantwortlichen gelesen.

    Rino sah ein Spiel auf Augenhöhe und
    S.M wütet wegen des Elfmeters …

    Es war KEIN Spiel auf Augenhöhe !!!!
    Ja, das mit dem Elfer war blöd, leider noch
    blöder unsere Unkonzentriertheiten danach.

    Hoffnung auf Besserung können wir nur dann erhalten, wenn wir uns eine realistische Einschätzung des ist Zustandes erlauben.

    Der Ist Zustand ist, das Freiburg, trotz Spiel unter der Woche, mehr läuft und trotzdem 90 Minuten konzentriert agiert.
    Hallo !!!!!!!

    Da liegt unser Problem und nicht am nicht gegebenen Elfer. Ob der dann tatsächlich im Tor landet, ist nicht erwiesen und frei erfunden.

    Rino erinnert mich gerade an Jogi, der mit aller Sturheit an der 3 er Kette geklebt ist und damit keinen Erfolg mehr hatte. Dann kam Hansi und es lief wieder…

    Jeder würde sich mehr als alles andere Kontinuität wünschen. Aber das kann man sich doch nicht mehr anhören und anschauen…. 😭

  17. Stephan sagt

    Hitzlinvogt hat fertig! Die vor Jahren gestartete HSVisierung ist sogar wie abgeschlossen – der sichere Abstieg wird den VfB diesmal laenger in der 2./3. Liga halten als die letzten beiden Male. Es ist beschämend dass die grundtugenden kämpfen und rennen ausgeblendet werden, haarsträubende Darbietungen schöngeredet werden und keinerlei Führung mehr zu erkennen ist. Man steigt nicht nur ab, man macht sich auch lächerlich.

  18. Bacardihardy sagt

    Klasse Kommentar Stephan
    Stimme Dir voll zu
    Verantwortliche fehlt Realitätsbezug
    Der Vfb ist jetzt schon ein Amateurverein

  19. Clemens sagt

    Rund 20 Kommentare grob zusammengefasst: Trainer raus, Sportdirektor raus, Vorstandsvorsitzender raus, Präsident raus, Spieler in die Wüste schicken, etc. Und außer dem Kommentar von Mathias niemand, der sich an die Maxime von vor 2,5 Jahren erinnert: Fokus auf Kontinuität.

    Ich habe durchaus Verständnis für den Frust (geht mir auch so), aber selbst wenn das Kapitel 1. Liga scheitern sollte, kann die Konsequenz nicht “zurück zum Urschleim” lauten. Sebastian hat schon Recht mit seiner Aussage “jeder Club bekommt das Umfeld, das er verdient”.

    • Alles so laufen lassen, da wir jetzt die Kontinuität als höchstes Gut ansehen, kann doch nicht wirklich die Lösung sein.

      • Bernd sagt

        @AF:

        Die Frage ist doch was es bringen sollte, wieder das komplette Personal zu tauschen. Wer soll denn als Sportdirektor oder Trainer zum VfB kommen und wieso sollten die besser sein als Mislintat und Rino? Neue Leute bringen auch wieder eine neue Philosophie mit und dann braucht es locker wieder drei Jahre bis du den Kader dafür hast. Aber die Zeit würdest du den Neuen dann natürlich auch nicht zugestehen wollen.

        Freiburg steht da wo sie stehen, weil sie an Sachen von denen sie überzeugt sind festhalten auch wenn die Ergebnisse mal nicht passen. Mainz ist mit Klopp und Co. in die zweite Liga gegangen. Wenn du nicht zu den Top-Vereinen Deutschlands zählst kannst du vieles richtig machen und trotzdem absteigen, aufgrund von Verletzungen, zweifelhaften VAR-Entscheidungen oder einfach fehlendem Spielglück.

    • Fahne sagt

      Hi Clemens,
      du sprichst mir aus der Seele. Ich dachte schon, ich bin alleine mit diese Sichtweise. Ersten konnte ich das nicht so sachlich und gut in Worte packen und zweitens, habe ich mich ehrlich gesagt auch nicht getraut. Standhaft bleiben.
      Grüßle Fahne

  20. NinoWero sagt

    @ Stephan… sehe ich genauso…
    Abgesehen davon, wird Pelle RatzFatzSo nach dem Bochum Spiel
    und nur nem Armutszähler zuvor gegen Frankfurt sicher schon weg.

  21. Bacardihardy sagt

    Sehe ich nicht so Clemens.
    Wir wollen ja nicht alle Verantwortlichen loswerden.
    Aber im Abstiegskampf muss man eben gegensteuern.
    Hitz macht nichts
    Mislintat macht nichts
    Vogt kann nicht
    Aber man muss eben beim Trainer anfangen, wo denn sonst.
    Da aber niemand was macht, muss der Vfb am Ende absteigen.
    Fazit kann dann nur heissen, es bedarf am Ende der Saison einen neuen Trainer und zusätzlich eines weiteren Sportmanagers, welcher dem Mislintat auch mal die Stirn bietet und nicht jeden Transfer durchwinkt.

    • Clemens sagt

      Vogt und Hitzlsperger sollen sich nach Ihrer Zuständigkeit gar nicht in sportliche Belange einmischen. Ich möchte auch nie wieder einen Dietrich oder Mäuser beim VfB. Sprachrohr fürs Sportliche ist ausschließlich Mislintat. Und auch wenn er aktuell die SR Thematik in den Mittelpunkt stellt, auch das ist seine Aufgabe, nämlich die Mannschaft aus der Schusslinie nehmen und beim DFB Druck aufbauen. Intern dürfte die Tonation in Richtung Mannschaft sicherlich etwas anders aussehen.

      Und was die häufig geforderten Trainerwechsel bringen, sieht man bei Hertha und Wolfsburg – nichts. Was Kontinuität bewirkt, sehen wir bei Fürth und Bielefeld.

      • Dirty Harry sagt

        Bielefeld hat in der letzten Saison auch knallhart ihren Aufstiegstrainer Uwe Neuhaus entlassen nachdem man sich nach dem 23. Spieltag auf dem 16. Platz befunden hat. Der aktuelle Trainer ist also noch nicht mal ein Jahr im Amt. Man sollte auch beim VfB nicht nur Kontinuität um der Kontinuität Willen fordern. Ich würde Matarazzo vielleicht noch das Frankfurtspiel geben. Eigentlich wäre jetzt der richtige Zeitpunkt um zu handeln. Da er aber angekündigt hat, die nächsten Wochen zu nutzen, um am System zu arbeiten, kann man ihm auch nochmal eine Chance geben.

        Seitdem der VfB vor 2,5 Jahren verkündet hat, jetzt einen anderen Weg zu gehen, hat man außerdem auch schon einen Trainer, für den man sogar Ablöse bezahlt hat, nach 6 Monaten auf Rang 3 in der 2. Liga stehend zur Winterpause entlassen.
        Der alte VfB hätte Matarazzo bereits in der Hinrunde nach dem 4:1 gegen Augsburg entlassen. Seitdem hat Matarazzo nochmal 10 Spiele (6N, 2U, 2S) bekommen, ist in der Tabelle auf den vorletzten Platz abgerutscht, hat seit 5 Spielen kein Tor mehr geschossen und hat im letzten Spiel nicht einmal mehr hoffnungsvolle Ansätze erkennen können.

      • drhuey sagt

        In beiden Fällen strotz die Vita nicht unbedingt vor Erfolgen. Wir kluges Recruiting in Verbindung mit einem soliden Trainerwechsel gehen, zeigt Bielefeld. Wie gutes Coaching mit einer limitierten Truppe geht, zeigt Union. Wie Schulterschluss und Umstellung mit sehr limitierten Mitteln geht, zeigt Fürth. Auf was wartet unser Triumvirat?

  22. Martina sagt

    …. alle zwei Jahre absteigen ist natürlich auch eine Form von Kontinuität …

    Ich denke, das darauf keiner mehr Bock hat. Es geht nicht um Menschen entlassen, sondern um die Befürchtung, das die handelnden Personen in die falsche Richtung handeln oder eben gar nicht handeln. Hitz äußert sich, wenn dann zu Regenbogen 🌈 Themen. Vogt sagt gar nichts, S.M sucht die Schuld beim Schiri und Rino sieht seit Monaten ein Spiel auf Augenhöhe. Das wir nur leider immer nicht gewinnen….

    Wenn wir keine Kurskorrektur vornehmen und nicht realistisch ehrlich in die Fehlerdiagnose gehen, bleiben wir uns und der Kontinuität im zweiten Jahr runter zu gehen definitiv treu.

    By The way: Würde super gerne irren !!!

  23. drhuey sagt

    Nun Clemens, liegt vielleicht daran, dass Kontinuität von jedem etwas anders verstanden wird. Manche priorisieren wohl eine personelle Kontinuität, auch wenn das gewählte Spielsystem und die Besetzung der Positionen kontinuierlich erfolglos bleiben. Aber sind wir ehrlich: diese Kontinuität kann es nur geben, wenn sich die Entscheidungen überwiegend als erfolgreich herausstellen. Und an der Stelle haben die Protagonisten derzeit nichts zu bieten. Matarrazzo hält stur an seiner Dreierkette fest und hat nicht die Spieler dafür. Wir haben gar nicht die hohen Ballgewinne, und wenn, fehlen die technischen Fertigkeiten der von SM gefeierten Talente, den Angriff schnell auszuspielen. Stattdessen verlieren wir den Ball und sind hinten anfällig. Wäre es da nicht besser mehr Sicherheit reinzubringen? Insofern kann es personelle Kontinuität im Leistungssport nur geben, wenn erfolgreich gearbeitet wird. Selbstverständlich sollten in unserer Situation keine überzogenen Erwartungen existieren, aber eine Kontinuität als Fahrstuhlmannschaft stelle ich mir für meinen VfB nicht vor.

  24. Clemens sagt

    Natürlich soll nicht alles wie gehabt weiterlaufen, das wäre ja traurig, weil es bedeuten würde, dass weder Mislintat noch Matarazzo irgendeinen Lerneffekt mitnehmen würden. Beide sind schlussendlich auch ein Stück weit neu in ihrer derzeitigen Rolle und dürfen daher Fehler machen, sofern sie bereit sind, die richtigen Schlüsse aus diesen Fehlern zu ziehen.

    Der Trainer macht auf mich einen intelligenten und reflektierten Eindruck. Er weiß vermutlich, wo er den Hebel taktisch oder psychologisch ansetzen muss. Und wenn nicht, lässt er sich sicherlich helfen. Einen beratungsresistenten Eindruck vermittelt Matarazzo mir auf jeden Fall nicht.

    Mislintat wird hoffentlich auch seine Lehren aus den letzten 2,5 Jahren ziehen und erkennen, dass die aktuelle Kaderstruktur vielleicht doch ein wenig zu “optimistisch auf Entwicklung” von ihm zusammengestellt worden ist und ggf. eine etwas höhere Altersstruktur mit der einen oder anderen Sofort-Hilfe sinnvoll wäre.

    Hitzlsperger und Vogt haben allerdings keinerlei Aktien in der sportlichen Misere. Ihr Job ist es, möglichst keine Unruhe im Verein zuzulassen und sich um wesentliche Geschäftsabläufe in AG und e.V. zu kümmern. Die Kritik an diesen beiden Personen kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

    Dass man im Kader nach dieser Saison eine Neubewertung der unterschiedlichen Spieler vornimmt und sich vielleicht von einigen Talenten trennt oder diese vorerst zumindest verleiht, ist ganz normal und wird sicherlich auch bei SM und PM nicht anders laufen.

  25. Barry sagt

    Es ist offensichtlich, dass man jetzt Handeln muss. Trotz – oder besser gesagt, gerade wegen der Kontinuität! Was bitte soll den Kontinuität bedeuten? Das ich an (Führungs-)Personal festhalte, welches den Kader vollkommen falsch ein- bzw. überschätzt hat, sowie die Mannschaft nicht zum Laufen bringt (in Kilometer und Performance allgemein)?

    Wenn man falsche Entscheidungen trifft, muss man in der Lage sein diese zu korrigieren und sich nicht hinter diesem – inzwischen schon vollkommen überstrapazierten Begriff – „Kontinuität“ verstecken. Denn unter diesen Umständen ist der Begriff vollkommen fehl am Platze. Denkbar ist übrigens auch, dass man mit Mislintat weitermacht, aber nur wenn erkennbar ist, dass er seinen grundsätzlich richtigen Weg nicht weiter so stur durchzieht wie bisher.

    Und ausdrücklich möchte ich damit all jenen hier widersprechen, die bei Rufen nach Korrektur in einer fast schon abwertenden Weise das typische Umfeld sehen, dass jeder Club angeblich verdient.

    Neben taktischen und läuferischen Maßnahmen macht einzig und allein Hoffnung, dass Silas, Kalajdzic, Endo und Mangala rechtzeitig zu alter Form finden. Wir haben nämlich genau diesen einen Kader bekommen und verdient, den uns dieses Führungspersonal beschert hat.

  26. Mathias sagt

    Es kommt immer darauf an, was man unter Kontinuität versteht… Wie Martina sagt, alle zwei oder drei Jahre absteigen, ist auch Kontinuität und jedes Jahr den Trainer feuern auch. Man darf Kontinuität aber auch nicht mit Sturheit gleichsetzen.
    Ich glaube an den Plan von Mislintat und Rino. Ich glaube auch, dass sie sich weiterentwickeln und dazulernen. Deshalb: konzentriert weiterarbeiten, Details verbessern, aber am übergreifenden Plan festhalten. Freiburg zeigt, wie es geht. Und Streich ist definitiv auch nicht jedermanns Fall oder Liebling.

    BTW, Kontinuität, wenn es gut läuft, ist einfach bzw. zählt nicht. Wenn es schlecht läuft, gilt es.

  27. Barry sagt

    Kontinuität macht dann Sinn, also auch in „schlechten Zeiten“, wenn grundsätzlich erkennbar ist, dass man mit dem richtigen Personal auf dem richtigen Weg ist. Ich bezweifle beides.

  28. Hessoschwabe sagt

    Hoffnung macht mir, dass man mit dem aktuellen Personal wohl weitermachen will. Was am End dabei rauskommt, wenn jetzt irgendwelche Retter installiert werden, kennen wir zur Genüge.

    Weiterhin Hoffnung macht mir, dass SM und RM intelligente Menschen sind und das Zeug haben, zu lernen und zu erkennen, dass mit Ball und Gegner laufen lassen nicht die nötige Serie gestartet werden kann.

    Und dann macht mir noch Hoffnung, dass wir mit einem Negativerlebnis in die Spielpause gehen. Das müsste für die richtige Einschätzung der Situation sorgen. Wir müssen nämlich erst mal punkten um nicht weiter durchgereicht zu werden, dann müssen wir so, wie die anderen Punkten, um dranbleiben zu können. Und schließlich müssen wir noch mehr Punkte holen als die Konkurrenz, um wieder auf einen Nichtabstiegsplatz zu kommen. Rechnen wir mal M, Do und Lev als verloren, dann müssen wir in den restlichen Spiele etwa jedes zweite gewinnen, um drinbleiben zu können.

    Diese drei Punkte lassen mich nach der Pause einen kampfstärkeren VfB erwarten – ob es dann langt, wer weiß?

  29. Motzbackenbruddler sagt

    Ich möchte aber trotz der aktuell herrschenden Unzufriedenheit mein Vertrauen in Rino, Mislintat und Co. aussprechen, sofern sie aus der aktuellen Situation endlich ihre Lehren ziehen und was ändern! Jetzt den Trainer rauszuwerfen oder den SV, macht keinen Sinn. Es würde alles nur noch schlimmer machen. Und an alle, die an Vogt rummäkeln: Was soll er denn jetzt machen? Wie Dietrich irgendeinen Scheiß von querstehenden Pferden im Stall sprechen? Come on, auch er weiß, dass es gerade keinen besseren Weg für den VfB gibt, als den, der eingeschlagen wurde.

  30. Dirty Harry sagt

    Matarazzo sollte die Länderspielpause jetzt unbedingt nutzen, um ein anderes System zu installieren. Das System mit den Wingbacks funktioniert mit dem derzeit vorhandenen Personal überhaupt nicht und hat auch schon die ganze Saison nicht funktioniert.
    Führich als RAV war am Samstag mal wieder komplett unsichtbar und auch Silas sehe ich aktuell weit weg von der Form, wo er die Aufgaben als RAV auch nur annähernd so wie letzte Saison erfüllen könnte.

    Und Mislintat muss mMn in der verbleibenden Zeit bis zum 31.01. dringend einen ZOM à la Tamas Hajnal aus dem Hut zaubern, der unserem Offensivspiel eine Struktur geben kann. Mit dem vorhandenen Personal ist der Abstieg glaube ich leider icht mehr zu verhindern.

  31. fritzo62 sagt

    Leider hat sich Hitz seit seiner Niederlage gegen Vogt innerlich verabschiedet, und bietet null Regulativ für Mislintat. Mislintat benötigt einen Dompteur, gibt es aber derzeit nicht.

    Matarazzo benötigt aufgrund seiner Unerfahrenheit einen erfahrenen Co-Trainer – Hitz wird da nix mehr machen. Wer bildet eine Notregierung mit Willig & Co und holt nen “Gerland” ? Oder nur nen Genthe? Ein Coulibaly z.B. benötigt dringend Individualtraining.

    Vogt hätte Hitz nach der MV zum Rückzug bewegen sollen, gesichtswahrend für alle. => Da gibt es aber die Lösung mit dem neuen AG-Chef. Schiebt das jetzt an, Mann!

    Wenn jetzt alle an einem Strang ziehen und Mislintat sich mal für 4 Wochen ne Maulklappe selbst verordnet, dann können wir noch 16. werden. Falls nicht, steigen wir halt wieder ab, haben aber wenigsten was getan.

  32. Silvia sagt

    Für die Fitness wäre meiner Ansicht nach auch die Schwäbische Alb besser und Relegation können wir auch nicht (siehe Union). Also endlich in die Puschen kommen (körperlich und geistig) und auf Rang 15 landen, dann wird es noch was, aber dazu braucht man Kampfgeist und Leidenschaft.

  33. Benny sagt

    Bin völlig bei Hessoschwabe.

    Die Hoffnung liegt auch meinerseits auf der Ruhe der Verantwortlichen. Finde es immer wieder lustig wie schnell man den Kopf des Trainers fordert. Blinder Aktionismus. Hat ja bei Korkut in Berlin und Kohfeldt in Wolfsburg aktuell auch wieder unheimlich viel gebracht.

    Hoffentlich halten sie dem Druck stand und gehen, wenn es eben sein muss, in dieser Konstellation runter.

    Trotzdem ist noch nicht aller Tage Abend. Auch wenn momentan wenig Hoffnung macht. Im Fußball geht vieles so schnell. Noch sind wir nicht weg.

  34. Axel sagt

    Momentan macht es keinen Spaß zuzusehen, aber wir haben seit vielen Jahren wieder mal intelligente und reflektierte Personen auf den verantwortlichen Positionen. Das macht mich hoffnungsvoll!

    Rino kann nur mit den Spielern arbeiten die er hat. Bitte keine neuen Aogo, Camoranesi,…
    Dennoch Mislintat wird hinter den Kulissen prüfen, ob zusätzliche Spieler möglich sind. Da dies extrem schwierig ist, ist er schlau genug das intern zu behandeln und sich öffentlich vor die Mannschaft zu stellen.
    Gleichwohl hat er die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit klar benannt.

    Ziel diese Saison ist Platz 15. Vielleicht reicht auch 16, wobei ich das nicht durchmachen möchte.

    Also, vertraut den Leuten und unterstützt den VfB!!!

  35. drhuey sagt

    Joanna hat sich doch noch zu Wort gemeldet: was mir leise Hoffnung macht ist Sasa’s Statement nach dem Spiel. Diese Klarheit und diesen alarmierenden Pragmatismus hätte ich mir viel früher von den Funktionsträgern PM und SM gewünscht, anstatt die gesamte Mannschaft in den Tiefschlaf zu lullen und mit immer derselben Formation anzutreten, wo schon lange klar ist, dass er keine wingbacks hat und die Mannschaft schon lange etwas Sicherheit gebraucht hätte. Ja, ab und zu war während eines Spiels eine Art Viererkette zu erkennen, um dann aber wieder zu wechseln.

    Unter folgenden Voraussetzungen
    – Einsatzwillen und -fähigkeit werden im Trainingslager den Erfordernissen eines Abstiegskampfes angepasst
    – Spieler werden dort eingesetzt, wo sie ihre Skills am besten einbringen können
    – Man findet eine Formation UND Positionsbesetzung, die ein präzises und zielstrebiges Spiel nach Ballgewinnen ermöglicht.
    – Ich möchte PM die letzten 14 Spiele antreibend, dirigierend, motivierend am Spielfeldrand sehen und nicht vorm ipad (push your limits Rino). Ihr seid nicht Beobachter sondern Gestalter in dem Spiel und die Mannschaft muss das jede Minute spüren.
    – Man kann einen “espíritu andaluz” implementieren, der alle hinter dem Ziel Klassenerhalt vereint

    sind wir noch in der Lage am Schluss auf 39 Punkte zu kommen und bleiben drin (Glaskugel).
    Auf geht’s…jetzt hab’ ich Bock! (Zitat aus dem Buch “Der Fan-das irrationale Wesen” :))

  36. Stephan sagt

    Ich habe keinen einzigen Kommentar gelesen der PM oder SM loswerden will. Aber ein wenig Kampf, Einsatz und unbedingten Willen die Klasse zu halten würden wir alle – denke ich – gerne sehen. Aktuell hört sich das für mich so an: Liga egal, Hauptsache finanziell sauber aufgestellt (oh mein Gott das hatten wir doch schon mal, nicht? Wie hieß der noch gleich, von Hundts Gnaden, wie eine Pistole, nein wie viele Pistolen ….). Wir sind verloren und wir wissen nicht ob uns genug Lebenszeit bleibt um nochmal irgendwann einen Bundesligasieg zu erleben – aber ich leg mich fest, mindestens 1 Tor sehen wir noch die Saison! 😃

    • Clemens sagt

      Das ist interessant, Stephan, denn ich habe mindestens 2 Kommentare gelesen, die auf den Trainer PM zukünftig gerne verzichten möchten. Bacardihardy am 22.01 (gleich mit der ganz großen Sense) und Rüdi67 am 23.01. (der PM gerne gemeinsam mit Coulibaly loswerden würde).

  37. Estrella sagt

    Ich nehme es so seit Wochen wahr, das Rino sicher vor jedem Spiel einen klugen, hoch mathematisch wertvollen matchplan ausgerufen und ausgetüftelt hat. Nehme es ihm total ab, das er spieltaktisch was drauf hat. Das gegenthema ist, das alle anderen Trainer seinen Plan mittlerweile relativ einfach lesen und aushebeln können. Im Spiel, wenn es nicht nach Plan läuft, fehlen trotz Corona die Möglichkeiten etwas handlungsschnell umzustellen oder zu verändern. Streich kann das, nagelsmann…
    Für das System, das Rino spielen will, fehlt wie oben angesprochen das Personal. Da wäre vielleicht mal ein Nico willig kein Fehler ihn dazuzunehmen. Um die Taktik an die vorhandenen Spieler anzupassen. Die Argumentation, das ein Klassenerhalt mit 9 ex Nationalspieler auch nicht geklappt hat, halte ich für Käse. Das war das andere Extrem und auch nicht ausbalanciert. Köln, Bochum, Bielefeld, Mainz hat den umkehrschwung auch erst mit neuen Impulsen von außen geschafft. Hertha hat immerhin ein paar Punkte mehr…auf dem Zeiger. Vor allem der gegen uns tut besonders weh.

  38. Motzbackenbruddler sagt

    Jetzt ist Kempfi für 3,50€ an die Hertha vescherbelt worden – ist ja klar, als alter Reschke-Transfer mit Riesengehalt macht das finaziell schon Sinn. Aber warum weiß ich jetzt schon, dass genau dieser Kempfi uns am 23.04. beim Spielstand von 0:0 in der 89. Minute per Kopf einen reindrücken wird?

  39. Martina sagt

    Und Gonzo hält zeitgleich Arminia in der Show… (sorry, der musste noch raus)

    Ich mochte Kempf immer sehr gerne…

    S.M will schon wieder ein Französisches Talent kaufen 😬

    Kann den bitte mal jemand bremsen. Mir ist das gerade too much.

  40. Mislintat sagt im Doppelpass, das wir mit den Fernsehgeldern, die es in der 2. Liga gibt, unseren Spieleretat fast decken können. Wenn dem so ist, nehme ich alles zurück. Dann machen wir es doch wie Freiburg. Gehen zur Not mit allen Protagonisten in die zweite Liga und bauen weiter an einem sehr nachhaltigen VfB, der dann besser gerüstet als 2020 (Duselaufstieg) in die 1. Liga zurückkehrt.

    • drhuey sagt

      Und die Spieler hören: “Kein Problem Jungs, Euer Gehalt ist sicher. Und, wenn erstmal alle Spieler mit Qualität aufgrund anderer Optionen von der payroll sind, sieht es finanziell noch besser aus. Dumm nur, wenn die vielen Talente in der knackigen 2. Liga erst recht nicht zurechtkommen und sich der VfB dauerhaft dort etabliert. Merchandising kommt zum Erliegen, potentielle Sponsoren wenden sich ab und der Zuschauerschnitt pendelt sich bei max. 25.000 ein. Ganz ehrlich: Ich möchte solche Statements in der Phase, in der jedes Spiel ein Endspiel ist, nicht von einem SM hören. Szenarien im stillen Kämmerlein durchspielen ist klar, aber nach aussen: “Wir spielen auf Sieg (Klassenerhalt), für alles andere verschwenden wir keine Energie.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.