Briefe, VfB
Kommentare 4

Lieber Mario Gomez,

Sie wirken so beweglich und wach wie ein Partygänger, der nach einer durchzechten Nacht seine müden Knochen reckt und der nur mit einer Aspirin und einem Konterbier wieder auf Touren kommt. Es ist traurig, Sie so spielen zu sehen, wie Sie allerbeste Chancen vergeben, die Sie sonst traumwandlerisch verwandelt haben. Wie Sie Bällen hinterher laufen, die Sie vor zehn Jahren noch locker erreicht hätten, wie Sie traurig und verzweifelt schauen und wie Sie überhaupt keine Hilfe fürs Team sind. Wir haben noch den Mario Gomez von 2007 und 2008 vor Augen. Einen dynamischen, handlungsschnellen und selbstbewussten Stürmer, der die Dinger mit einer Selbstverständlichkeit einfach reinmacht. Sie sind nur noch ein Schatten dieses Spielers. Sie können nichts dafür, dass Sie der einzige im Kader sind, der Tore schießen kann. Aber so reicht es einfach nicht.

Denken Sie bitte an Ihre Legacy und machen Sie sich nicht Ihre ganze Karriere kaputt mit einem erbärmlichen Auftritt beim VfB. Gehen Sie einen Schritt zur Seite, helfen Sie den Jungen und wenn es ganz hart auf hart geht, können Sie sich ja immer noch einwechseln lassen. Nehmen Sie sich ein Beispiel an Claudio Pizarro. Der lässt andere strahlen. Sie werden trotz Ihres Wechsels zu Bayern München für immer eine Legende in Stuttgart sein, aber für immer dankbar wären wir Ihnen, wenn Sie mal mit Ihrem Kumpel Christian Gentner sprechen könnten. Können Sie ihn nicht überreden, dass er seine Kapitänsbinde abgibt und in die amerikanische MLS zu wechseln?

Mit sportlichen Grüßen
Vertikalpass

Weitere offene Briefe finden sich hier (kann Spuren von Frust enthalten):
an Benjamin Pavard
an Holger Bastuber
an Christian Gentner
an Pablo Maffeo und Nico Gnzalez
an Michael Reschke
an Wolfgang Dietrich
an Markus Weinzierl

Darf gerne geteilt werden:

4 Kommentare

  1. Thomas Sommerwind sagt

    Wow Abiszet,

    da hast Du ein jornalistisches Pfund in die Medienwelt gehauen!
    Willst Du den Pulizer-Preis?
    Wie kannst Du soviel persönliche Botschaft in wenige Zeilen packen?
    Dabei hast du mit jedem Satz den Nerv getroffen.
    Ich kann nur hoffen, der ein oder andere Brief wird ankommen, wahrgenommen und regt die Verantwortlichen zum Nachdenken an.
    Capeau.

    Weiter so!
    Für immer VfB.

    Grüße vom Tabellenende
    Thomas Sommerwind

  2. Marcel Richter sagt

    Hallo zusammen.

    Es ist ein wie der Blitz bei mir eingeschlagen, als ich den ersten Brief gelesen habe. Es ist im Wortlaut, in der Persönlichkeit und genau auf mein Gefühl abgestimmt. Ich denke, jeder wirklich jeder ausser den Fans, die keine Ahnung haben, ist es ein – wie soll ich sagen – wie ein Schlag ins Gesicht, vor Augen gehalten worden, was die Tatsache ist und wie es gesagt worden ist, einfach komplett richtig. Jeder einzelne Brief entspricht meinen Gedanken oder gar meinem Gefühl. Danke an dieser Stelle schon mal herzlich für die Briefe. Einfach super. Sie sollten morgen in der Presse öffentlich gemacht werden damit jeder wirklich jeder sie liest. Die, die sie lesen, werden zu 100% der gleichen Meinung sein. AG hin oder her. Wir stehen sonst am 9.09.2019 leider an der Mercedes-Benz Arena und begraben den geilsten Club der Welt. Und das nach 125 Jahren. Es ist klar, dass wir so nicht weiter machen können. Danke an das Team Vertikalpass. Macht weiter so.

  3. Cihat Cakmak sagt

    Einfach nur traurig und so unglaublich wahr. Liebe VfB Profis und VfB Führung, ich hoffe sehr das zumindest einer dieser Briefe bei euch ankommt. Alle Briefe sprechen uns wahren Vfb’lern aus der Seele. Bitte macht unseren Verein nicht noch mehr kaputt. Denn wenn ihr irgendwann weg seid, dann werden wir immer noch hier sein und unseren Verein mit allem lieben und unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.