VfB
Schreibe einen Kommentar

Nicht mal auf die Bayern ist mehr Verlass!

VfB-Trainer Tayfun Korkut, nach eigener Aussage mit einem Glas Rotwein vor dem Fernseher sitzend, sieht wie Eintracht Frankfurt mit seiner Spieltaktik Pokalsieger wird: Null Ballbesitz und vor dem Tor mit der allerhöchsten Effizienz. Es war aber auch ein Sieg des größeren Willens und der größeren Leidenschaft: Faktoren, die auch beim VfB-Trainer höchste Priorität haben. Die Bayern dagegen gehen wie schon gegen den VfB verschwenderisch mit ihren Chancen um und – auch wenn ich ihn sehr gerne mag – muss ich sagen: Mats Hummels ist so schnell wie Buffy Ettmayer in seiner besten Zeit (toller Text hier), nur dass er schlanker ist und besser aussieht. Gegen Ante „Usain“ Rebic schied der Weltmeister jedoch bereits chancenlos in den Vorläufen aus.

Die Bayern sind eine Enttäuschung für den VfB. Wo waren denn die souveränen Seriensieger, die in der Bundesliga alles abschossen – außer den VfB natürlich? Die Bayern, die noch vor wenigen Wochen die Eintracht mit einer C-Elf 4:1 nach Hause schickten. Wenn man sich nicht einmal auf die Bayern verlassen kann, auf wen denn dann? Andererseits: Muss der VfB überhaupt traurig sein, nicht schon im Juli in die Qualifikation zur Europa League einsteigen zu müssen? Klar, Fans, Mannschaft, Club werden enttäuscht sein. Das internationale Geschäft – so überraschend es kam – war zum Greifen nah. Daniel Ginczek sprach sogar vom größten Erfolg seiner Karriere.

Es sind diese Spiele wie 2013 gegen HNK Rijeka, die keiner braucht. Bereits in der Quali ausgeschieden, ein Fehlstart in der Liga, Bruno Labbadia wurde durch Thomas Schneider ersetzt. Übrigens von Fredi Bobic, der gerade Pokalsieger wurde. Es sind diese Spiele wie 2013 gegen Rijeka, auf die sich jeder freut. Vor allem die Fans: eine herrliche Auswärtsfahrt, eines der schönsten Stadien der Welt und an jeder Ecke ein Sliwowitz.

Trotzdem sollte das Positive überwiegen: Der VfB hat unter Führung von Tayfun Korkut eine fantastische Rückrunde gespielt. Das ist auch ohne Europa League eine herausragende Leistung. Dieser Erfolg, diese Welle und diese positiven Emotionen sollten alle mitnehmen in die neue Saison. Auf die können sich nun alle seriös vorbereiten, ohne störende Qualifikationsspiele gegen Eriwan oder Oostende. Denn es wird schwer genug, die Ergebnisse in der nächste Runde zu bestätigen. Das zweite Jahr nach dem Aufstieg ist bekanntlich das schwerste.

Wenn die Bilanz von Tayfun Korkut hält, wird sich der VfB Stuttgart leider auch in der kommenden Saison nicht für die Europa League qualifizieren: Aber das können wir verschmerzen: Die direkte Qualifikation für die Champions League macht’s möglich!

Bild: Lario Tus / Shutterstock.com

Darf gerne geteilt werden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.