Beliebt
Kommentare 14

Verein für Bewegungsspiele

Wie geht’s euch? Ich schaue immer noch fast alle Videoschnipsel und Bilder an, das ganze Spiel in Relive, Zusammenfassungen, lese Artikel, höre Podcasts. Und immer noch werde ich emotional, denke an einzelne Szenen zurück, rufe mir meine Emotionen ins Gedächtnis. Der VfB ist entsprechend seines Namens wirklich bewegend. Besonders beeindruckt hat mich das Bild, das Riky in STR gezeichnet hat: „In der 92. Minute waren bei der Ecke 60.000 Zuschauer im Strafraum“. Genau das ist es, alle wollten das 2:1, wirklich alle wollten es, wahrscheinlich auch Wolf Fuss auf Sky. Die Süddeutsche Zeitung schrieb: “So verrückt, wie Stuttgart jubelte, spielte es auch – eine ganze Saison lang und auch an diesem Nachmittag.“

So langsam beginnen die Aufräum- und Umbauarbeiten, natürlich im Stadion, aber auch im Club. Alexander Wehrle hat mit allen Beteiligten die Saison in einer “vertrauensvollen und sehr guten Atmosphäre“ analysiert, dabei wurden “verschiedene Themenbereiche beleuchtet, unter anderem die Kaderplanung und strukturelle Optimierungsmöglichkeiten im Lizenzspielerbereich“. Was bedeutet das? Dass Sven Mislintat nicht mehr seiner Vorliebe für junge Spieler nachgehen darf? Dass der Athletik- und Medizin-Bereich neu aufgestellt wird? Dem Vernehmen nach soll die Kaderplanung breiter aufgestellt werden und nicht mehr nur auf Mislintat zugeschnitten sein. Wehrles Fazit lautet jedenfalls: “Sven Mislintat, Markus Rüdt, Pellegrino Matarazzo und mich verbindet die Leidenschaft für den VfB und der Antrieb, diesen wunderbaren Verein in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.” Der VfB geht also mit Mislintat und Matarazzo in die neue Saison, nur Verschwörungstheoretiker überrascht das.

Und was macht Mislintat? Verlängert den Vertrag mit Ata Karazor bis 2026, verpflichtet Dinos Mavropanos fest (nachdem die Option bei Arsenal gezogen wurde) und stattet ihn mit einem Vertrag bis 2025 aus. Beide sind keine jungen französischen Spieler – ist das bereits ein erstes Zeichen für einen Paradigmenwechsel in der Kaderplanung? Der VfB-Sportdirektor scheint schnell zu lernen. Wobei er vor kurzem erst einen kleinen Rückfall erlitt, nachdem er mit Sporting Lissabon vereinbarte, dass Tiago Tomás nach dieser Saison nicht nach Portugal zurückkehrt und die nächste Saison beim VfB bleibt. Dabei ist der viermalige Torschütze der Rückrunde erst 19 Jahre alt. Fast noch ein Kind!

Viel zu tun haben wird Mislintat, es wird jede Menge Bewegung in den Kader kommen, nicht nur angesichts einige Abgänge, die sich nicht verhindern lassen. Das fühlt sich alles so trivial an nach dem 2:1 gegen Köln. Matarazzo sagte dazu: “Der Augenblick war zu groß für den Verstand.”

Viel Verstand, Cleverness und Augenmaß wird Mislintat brauchen für den Kader 2022/2023. Schauen wir uns einmal das Team an.

Florian Müller
Beinahe die ärmste Sau, wenn nicht Wataru Endo das 2:1 gemacht hätte. Der Keeper hat definitiv Steigerungsbedarf und muss mehr Auftritte zeigen wie gegen Frankfurt oder in München.

Fabian Bredlow, Florian Schock
Mit Bredlow steht ein meist solider Stellvertreter im Kader. Doch, ob er und die anderen Keeper Druck auf Müller ausüben können? Zweifelhaft.

Dinos Mavropanos
Einer der wenigen Gewinner der vergangenen Saison. Der VfB hat bei Arsenal die Option gezogen und Dinos mit einem Vertrag bis 2025 ausgestattet. Trotzdem ist der Grieche ein Verkaufskandidat. Mir würden seine Büffel-Momente fehlen.

Pascal Stenzel
Wurde gegen Ende der Saison plötzlich wichtig(er). Ein solider Kaderspieler, von dem man weiß, was man von ihm bekommt. Und auch, was nicht.

Waldemar Anton
Spielte eine stabile Saison, war der formstärkste Verteidiger, schwingt sich auch zur Führungsfigur auf. Weiter so!

Hiroki Ito
Die Überraschung der Saison. Schnell integriert, schnell Stammspieler, auch wenn er immer mal wieder Wackler im Spiel hatte. Wurde mit der genialen Verlängerung auf Endo zum Helden im Saisonfinale. Option gezogen, bis 2025 verpflichtet! Aber Vorsicht: Eine Leistungsdelle im zweiten Jahr käme nicht überraschend!

Borna Sosa
Wurde in dieser Saison endgültig zum Führungsspieler. Er hatte sich im Winter trotz Wechsel-Angebote unter anderem vom AC Florenz für den VfB ausgesprochen. Er wird gehen. Er hat es verdient, denn niemand hat auf dem Platz mehr gelitten als er. Ich gönne es ihm und werde seinen Weg immer verfolgen.

Roberto Massimo
In der Hinrunde nah dran am Stammspieler, in der Rückrunde im Cannstatter Loch verschwunden. Aber das ist (noch) zu wenig. Entweder letzte Chance oder Wechselkandidat.

Ata Karazor
Man konnte in den letzten Saisonspielen den Eindruck gewinnen, er sei das Herz des VfB. Das ließ er jedenfalls immer für den VfB auf dem Platz. Folgerichtig wurde sein Vertrag bis 2026 verlängert.

Daniel Didavi
Leider überhaupt kein Faktor in der vergangenen Saison. Er geht vermutlich in Happy Rente.

Orel Mangala
Ich freue mich immer, wenn er auf dem Platz steht, glaube aber, der letzte Schindelmeiser-Spieler im Kader hält sich mittlerweile für zu gut für den VfB. Wenn er sich da mal nicht irrt. Aber womöglich ist es für ihn besser, wenn er sich woanders weiter entwickelt.

Wataru Endo
Legende.

Philipp Förster
Fleißig, engagiert im Pressing, aber mit Entscheidungsschwächen und in weiten Teilen der Saison ohne Wirkung. Ebenfalls ein Wechselkandidat.

Naouirou Ahamada
Hochveranlagt, höchst verletzungsanfällig. Ob man sich darauf verlassen kann, dass es in der kommenden Spielzeit anders wird? Vielleicht ein Leihkandidat.

Ömer Beyaz
Außer einem ordentlichen Auftritt am 18. Spieltag gegen Fürth konnte und durfte er nichts zeigen. Das könnte sich in der kommenden Saison ändern. Wir hoffen es!

Enzo Millot
Hat immerhin mit seiner Flanke zu Führichs 1:1 gegen Wolfsburg seine Spuren hinterlassen. Sollte mit Ahamada, Beyaz und Egloff die Spielzeit von Gonzo Castro bekommen. Seine Leistungsstärke ist bisher nicht wirklich einzuschätzen. Sicher nicht ungefährlich, wenn stark auf seine Entwicklung gebaut werden sollte.

Tanguy Coulibaly
Ich mag es, wie er sich reinwirft. Er brennt für den VfB. Aber es reicht wohl eher nicht für Bundesligafiußball. Wechselkandidat.

Mateo Klimowicz
Ich würde ihm den Durchbruch wünschen, alleine schon wegen seiner treuen Augen. Aber ich befürchte, in Stuttgart schafft er den Durchbruch nicht. Ihm würde vielleicht eine Leihe in eine spielstarke Liga gut tun, in der es köperlich nicht ganz so heftig zur Sache geht.

Li Egloff
Eine Saison zum Vergessen. Die nächste wird für ihn entscheidend. Er darf sich nur nicht mit dem Titel „größtes VfB-Talent“ zufrieden geben. Auch, weil mittlerweile die ersten U19-Talente in den Profikader drängen.

Chris Führich
Wie viele seiner Teamkollegen mit großem Verletzungspech. Trotzdem in seiner ersten Saison besser als Nicolas Gonzalez in seiner ersten Saison. Wenn er ihn weiter übertrumpft soll es mir Recht sein.

Mo Sankoh
Kaum da, schon wieder weg: Es war alles kaputt im Knie. Es bleibt abzuwarten wie lange er braucht, um ein wirklicher Faktor zu werden. Jetzt schon große Vorfreude auf sein Comeback!

Silas
Vielleicht der Pechvogel der Saison. Man wird abwarten müssen, wie lange es dauert, bis er an seine Leistungen der Saison 2020/2021 anknüpfen kann – und ob er es überhaupt schafft.

Erik Thommy
Die Nähmaschine auf dem Platz, rennt viel und schnell, Engagement ist ihm nie abzusprechen. Aber die Wege werden sich trennen. Vielen Dank für alles, Erik!

Tiago Tomás
Starker Wintertransfer. Guter Move von Mislintat, er bleibt definitiv die nächste Saison. Wenn er seine Torchancen konsequenter nutzt, kann er ein Großer werden, wenn auch eher nicht beim VfB.

Alexis Tibidi
Am Anfang sehr erfrischende Auftritte, gegen Ende chaotisch, mit dem Tiefpunkt in Berlin. Muss noch viel lernen. Nicht nur auf dem Platz.

Omar Marmoush
Konnte mich in den Wahnsinn treiben. Weil sich nach seinen Aktionen meine Vorfreude oft in Enttäuschung wandelte. Auf ewig in der VfB-Geschichte wegen seines Eckballs. Kehrt nach Wolfsburg zurück und bleibt dort hoffentlich nicht.

Sasa Kalajdzic
Geht zu Bayern. Oder nach Newcastle. Oder Paris. Oder zu einem der anderen der 15 Clubs, die als neuer Arbeitgebeber kolportiert werden. Ich mag ihn als Typ und Spieler, sein Weggang würde mich schmerzen, aber es wäre Win-Win für beide Seiten: Kalajdzic verbessert sich, der VfB bekommt eine satte Ablöse.

Wahid Faghir
Wir brauchen mehr 1:1-Momente von ihm wie gegen Union. Dass er schnell ein verlässlicher Bundesligaspieler wird, ist eher nicht zu erwarten. Auch bei ihm könnte der Weg über Leihe führen.

Pablo Maffeo, Philipp Klement, Darko Churlinov, Maxime Awoudja, Antonis Aidonis, Matej Maglica und Alou Kuol
Stimmt, der VfB hat ja fast eine ganze Mannschaft verliehen! Und, man mag es kaum glauben, aber Pablo Maffeo gehört zum letzten Mal dazu! Durch den Klassenerhalt von Mallorca greift eine verpflichtende Kaufoption für ihn. Aber auch bei den anderen verliehenen Spielern braucht es viel Phantasie, um sich vorzustellen, dass einer von ihnen ein fester Bestandteil des Stuttgarter Profikaders für die kommende Saison sein wird. Einzige Ausnahme: Darko Churlinov. Aber der machte zuletzt den Anschein, am liebsten in Gelsenkirchen zu bleiben. Alles ein Frage des Geldes.

Fazit:
Es gibt viel zu tun für Mislintat. So viele Baustellen wie im Stadion gibt es auch im Kader, quasi in jedem Mannschaftsteil. Da die Kaderplanung nach dem Analysegespräch explizit angesprochen wurde, bin ich gespannt auf den Transfersommer.

Zum Weiterlesen:
Stuttgart.International beleuchtet vier zentrale Thesen, die letzte Saison immer wieder zur Erklärung der schlechten Leistungen herangezogen wurden.

The Athletic hat das Spiel gegen Köln auch noch einmal beleuchtet, sind ein paar ganz interessante Zitate drin ;-)

Mit reichlich Verspätung, aber trotzdem lesenswert: Unser VertikalGIF zum Köln-Spiel.

Die Süddeutsche Zeitung sieht “Eintracht Frankfurt als Vorbild für all die großen Kultmarken: (…) Schalke, Bremen, Stuttgart“

Photo by Thomas Niedermueller/Getty Images

Darf gerne geteilt werden:

14 Kommentare

  1. fritzo62 sagt

    Danke! Auch dass wir jetzt die Saison analysieren dürfen.
    1) welcher der wirklich neuen Jungen konnte letztendlich helfen? Tomas, und vor allem Ito – bei allen anderen war es ja der zitierte Vorgriff auf die Zukunft. Können die helfen, wo schon Klimo und Massimo durchgefallen sind? Fraglich.
    Egloff und Sankoh? Man wird sehen.

    Thema Torwart sehe ich wie Du – ein Ortega wird nicht Nummer 2, Flo Müller kann es noch packen, aber hohes Risiko. Ich hatte durchgehend das Gefühl, dass uns im defensiven Mittelfeld immer 1 Mann fehlt, weil alle Angst vor dem nächsten Patzer des Goalie haben. Mir wäre es am liebsten dass Ortega kommt, und Flo 1-2 Jahre verliehen wird. Ja, träume weiter, würde meine Frau sagen.

    Klingt doof – aber jetzt im Wechsel immer 1 Mittzwanziger, und dann wieder 1 Jungen – falls es die Kohle hergibt.

    Schaun wir mal ob es Hertha oder HSV packt – ein Asca würde wieder super ins Team passen, ein Glatzel könnte Sasa-Ersatz werden. Auch bei Darmstadt oder Pauli sollte man fündig werden können.

    Zusammengefasst: nochmals eine schwierige Saison, keine Frage, immer gegen den Abstieg befürchte ich.

    Ausserdem: Sponsoren Sponsoren, und Kondition bolzen.

  2. Konrad sagt

    Ja tatsächlich, es geht mir auch so. Dieses Legendo Tor und den rennenden Rino werde ich auch nie mehr vergessen, nie.

    Mit der sicheren Erstklassigkeit und einem gewissen Abstand betrachtet, bin ich schon auch froh, dass wir uns diesmal aus dem Trainerkarussellwahnsinn heraushalten und beim “Alten” bleiben.

    Grundsätzlich bin ich tendenziell ebenfalls der Meinung, dass eine T-Trennung Sinn macht, wenn´s einfach nicht mehr passt. Was da grad so abgeht von Weinzierl bis wolle Rose kaufe ist ja nicht mehr normal. Da ist es ja mal nett, wenn es bei uns nicht so ist.

    Da Du Maffeo angesprochen hast, der hat im Interview in Spanien zu Protokoll gegeben, dass Weinzierl der Schlechteste Trainer war, den er je hatte… das Thema ist nun ja für uns durch. Hat ebenfalls nicht gepasst.

    Das mit Ata als Herz von Stuttgart nehm ich auch so wahr und find ich schön. Da hat man nach der “Du bisch doch an bleeder Hond…” Geschichte so ein richtig warmes Herz.

    Gut finde ich ebenso, dass es kein Wechsel Schlammschlacht Drama Theater wie bei Bayern und Lewandowski gibt, das ist maximal daneben. Weiß nicht, ob Sasa da glücklich wird und überhaupt spielt… irgendwas in mir sagt mir, dass eine Saison bei uns ihm nicht schlecht täte. Will er aber nicht, schade.

    Ich bin gespannt, was oder wer kommt und geht…

    • Bernd sagt

      Bei Sasa wäre ich vorsichtig, was ich mir wünschen würde. Jetzt eine Einigung über einen ablösefreien Wechsel in einem Jahr (wenn Lewandowskis Vertrag ausläuft) wäre ein klassischer Bayern-Move. Dann wäre Sasa zwar noch eine Saison bei uns, aber wir würden nicht nur finanziell in die Röhre gucken sondern hätten spätestens in der Rückrunde einen Spieler, der in erster Linie damit beschäftigt ist, sich nicht zu verletzen. Da gefiele mir ein Wechsel nach Dortmund deutlich besser, die haben jetzt Bedarf.

  3. AF sagt

    Ich bin seit meinem 9. Lebensjahr Stadiongänger. Das war 2. Liga Saison 76/77. Seit meinem 19. Lebensjahr lebe ich nicht mehr in Stuttgart, daher bin ich oft auf fremden Plätzen unterwegs. Mein größtes Stadionerlebnis bleibt die Meisterschaft im Ulrich-Haberland-Stadion.
    Diese Saison, nachdem wieder Zuschauer erlaubt waren, war ich in Sinsheim, Mainz und Berlin. Nach Berlin habe ich keine Lust auf ein weiteres Stadionerlebnis gehabt. Die Geschichte wiederholt sich, so ging es mir auch nach der Niederlage in Karlsruhe im Aufstiegsjahr.
    Das Team holt mich nicht ab. Ich bin zwar voll dabei, aber diese Rückschläge (Berlin, Karlsruhe) haben auch nach einem gelungenen Saisonende noch Nachwirkungen. Daher bin ich nicht euphorisch, wie viele anderen. Der VfB hat ein extrem schwach Saison gespielt, mit einer Rückrunde, die schwächer ausfiel als die soooo verletzungsbedingt schlechte Vorrunde! Ich habe da noch Mislintat im Ohr, mit seinen internen Verstärkungen für die Rückrunde.
    Trotzdem hoffe ich auf den ein oder anderen U19 Spieler und natürlich auf Mislintat, dass wir eine schlagfertige Truppe in die neue Saison schicken. Bitte ohne Coulibaly, Tipidi, Massimo oder Klimowicz. Die haben bei mir das Versprechen auf die Zukunft verspielt. Jüngstes Beispiel ist der geschundene Elfer von Tipidi im U19 Pokalfinale – ehrenlos.

    • @abiszet sagt

      “Der erste Eindruck ist entscheidend, der letzte zählt” – so gesehen, gehen viele tendenziell optimistisch in die neue Saison. Und warum? Weil uns gar nichts anderes übrig bleibt. Warum schon im Vorfeld skeptisch sein? Gleichwohl kann ich Deine Vorbehalte nachvollziehen. Die “internen Verstärkungen” gab es nicht, der Kader war ab Kaderplatz Nr. 13 oder 14 nicht bundesligareif und das sollte Mislintat in der nächsten Saison nicht noch einmal passieren. Aus der U19 rückt Kastanaras auf. Aber die Erwartungen sollten nicht zu hoch sein. Und Tibidi ist halt noch unreif, was hast Du mit 19 um 1988 angestellt? ;-)

      • AF sagt

        Gebe Dir ja Recht.
        Aber zu spät zum Spiel kam ich nie, obwohl ich erst um 5 Uhr vom Oz nach Hause kam.

  4. Konrad sagt

    Ich gehöre tendenziell auch eher zu den “Kritikern”. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass Trainer, S.M. und Wehrle sehr konkret gesehen haben, was unrund lief. Wehrle hat ja schon im Eingangsgespräch gesagt, dass ihm die Athletik nicht so gefällt und S.M. dann Dinge nicht mehr schöngeschwätzt. Wichtig für den Moment ist, die Klasse gehalten zu haben. Durch die Dramaturgie des “Endspiels” konnten wir Fans (endlich) wieder positive Emotionen fühlen. Finde ich extrem wichtig so dramaturgisch “legendor” abzuschließen, nur negative Erlebnisse des Fan Seins tun ja keinem gut.

    S.M. sprach mehrfach das Millionenloch an. Es ist sicher keine leichte Aufgabe, ein Team zusammenzustellen und nebenbei So & Sa zu ersetzen. Ortega wäre mein Wunschspieler, aber der hat von Abstiegskampf die Schnauze voll… und wäre nicht unser “Beuteschema”. (leider)

    Finde es jetzt ebenfalls wichtig, dass die Verantwortlichen in Ruhe und erstmal mit positivem “Vorschuss” planen können. Wenn´s nix ist, können wir immer noch meckern.

    Grundsätzlich wäre es natürlich der erste Wunsch mal sattelfest in Liga 1 zu spielen und
    klar wäre es ein mega Gefühl mal wieder irgendwas zu reißen. (Union/Freiburg/ Frankfurt)

    Glückwunsch noch an “unsere” alten Stuttgarter in Berlin. :-)

  5. Bernd sagt

    Zwei Fehler haben sich bei Euch eingeschlichen: Bei Dinos wurde keine Option gezogen sondern die vereinbarte Kaufpflicht trat in Kraft. Und Nartey habt Ihr vergessen, dabei fand ich, dass er das als Kaderspieler in seiner ersten Bundesligasaison recht ordentlich gemacht hat.

    Ich hoffe nur, dass der Aufsichtsrat endlich die Dringlichkeit erkennt, den Sportvorstand zu besetzen und Mislintats Vertrag zu verlängern. Für die kommende Transferperiode ist es wichtig, dass potentielle Spieler auf Kontinuität in der sportlichen Führung setzen können.

    • @abiszet sagt

      Völlig richtig. Nartey hatte ich überhaupt nicht mehr auf dem Schirm. “Recht ordentlich” finde ich fast ein bisschen zu gut bewertet. Ein, zwei Spiele im zentralen Mittelfeld waren ok, ohne dass er große Wirkung hatte. Habe in Erinnerung, dass er gegen Bielefeld positionsfremd eingesetzt wurde und da zaudernd und mutlos aufgetreten ist. Und dann eben lange verletzt. Nartey wäre für mich in der nächsten Saison kein Faktor. Warten wir es ab.

      • Bernd sagt

        Habe in der Tat nur seine Auftritte zentral im Hinterkopf gehabt. Da fand ich ihn schon als Ergänzungsspieler recht brauchbar und fand dass du ihn eigentlich immer bringen konntest ohne dass die Qualität extrem abgefallen ist, was bei anderen mutmaßlichen Kaderspielern ja das große Problem war. Bei einem Abgang von Mangala könnte ich mir schon vorstellen, dass er und Millot sich um den Platz in der Startelf balgen werden. Die Vertragsverlängerung hätte ja auch keinen Sinn gemacht, wenn er nicht jetzt schon konkrete Perspektiven auf mehr Spielzeit hätte.

  6. Konrad sagt

    P.S.

    Weiß zufällig jemand von Euch, wo genau das VfB Trainingslager im Allgäu ist?
    Da würd ich gerne mal einen Ausflug hinmachen :-)

  7. Oliver Bruy sagt

    Ich finde es reichlich uncool, auf eine Seite zu verlinken (the athletic) bei der man noch lesen kann, dass Rino aus New Jersey ist und dann dazu aufgefordert wird ein Abo zu erwerben.

    • @buzze sagt

      Das ist dein gutes Recht. Dennoch lohnt sich ein Abo absolut. Und für einen Euro monatlich für das erste halbe Jahr dürfte es auch niemanden in den Ruin treiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.