Mini-Feature, VertikalGIF, VfB
Schreibe einen Kommentar

VertikalGIF #SVWVfB

Bewährtes Format am neuen Sendeplatz zum Rückrundenauftakt:
Ab sofort findet ihr das VertikalGIF direkt hier bei uns im Blog!

Auf das Auswärtsspiel in Bremen hatte ich große Hoffnungen gesetzt. Nicht unbedingt, weil man gegen Leipzig mit viel Wohlwollen trotz der Niederlage einen leichten Aufwärtstrend erkennen konnte. Sondern, weil ich das Spiel nicht würde sehen können. So gar nicht. Die letzte Partie bei der das der Fall gewesen war: der 4:1 Auswärtssieg in München.

Nichtsdestotrotz bin ich natürlich leidgeprüfter Realist. Und als das Handtelefon um 20:32 den Sound einer Pushnachricht des kickers abspielte, war mir eigentlich klar: Es konnte sich nur um einen erneuten frühen Rückstand des VfB Stuttgart handeln. Hier meine Reaktionen, als ich las, dass Steven Zuber zum 0:1 getroffen hatte.

Erst:

Dann:

Das folgende Spielgeschehen erlebte ich live nur anhand meiner Twitter-Timeline. Und dort hatte es Anschein, als wären viele VfB-Fans mit der Chancenverwertung von Marion Gomez … sagen wir mal … nicht ganz zufrieden.

Nachdem ich mittlerweile die Zusammenfassung gesehen habe, muss ich sagen: Gut, dass ich das nicht live erleben musste. Den lucio-esken Sturmlauf über 60 Meter von Ozan Kabak hätte ich allerdings gerne in Echtzeit gesehen. Was für eine Power!

Dennoch hörte es sich sogar aus der Feder des schwierigen Umfelds so an, als ob der VfB eine richtig gute Leistung zeigen würde. Was aktuell fast so sensationell ist wie der Auswärtssieg in München. Und ich würde es wieder nicht sehen können. Aber, okay, wir müssen alle Opfer bringen, wenn wir den Klassenerhalt erreichen wollen. Ich mache das gerne für uns alle!

Kurz vor der Halbzeit dann wieder eine Pushnachricht! Endlich das 0:2? Am besten von Mario Gomez? Leider nicht. Ganz im Gegenteil: Bremens Davy Klaassen hatte mit einem sehenswerten Distanzschuss zum Ausgleich getroffen. Hier war sich die Timeline uneins, wie (un)haltbar dieser Schuss wirklich gewesen war. Nachdem ich die Szene mittlerweile gesehen habe, würde ich sagen:

Am Ende war ich dann gar nicht mal so traurig, das Spiel nicht gesehen zu haben. Denn die zweite Halbzeit gehörte offenbar komplett Werder, während der VfB mit jedem Wechsel von Markus Weinzierl ein Stück defensiver wurde. Und dann auch noch diese latente Angst, dass Claudio Pizarro ein Tor schießt – obwohl der mehr als doppelt so alt ist wie sein Gegenspieler Kabak.

Am Ende gab es also keinen 4:1 Auswärtssieg, sondern ein 1:1. Im Schneckenrennen im Tabellenkeller ist der VfB damit tatsächlich der Gewinner des Spieltags und geht mit etwas Rückenwind in das Drölf-Punkte-Spiel gegen Hannover am kommenden Sonntag. Und dann müssen einfach drei Punkte eingefahren werden.

Das VertikalGIF findet ihr in Zukunft nach jedem Spieltag direkt bei uns im Blog.

Darf gerne geteilt werden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.