Mini-Feature, VfB, vp weekly
Kommentare 1

vp Weekly: KW 25/2022

Heute ist Retro-Tag bei uns. Er ist ein bisschen Internet-Geschichte und jetzt auch das Revival des “vp Weekly”! Wir werden euch bis zum Saisonauftakt immer freitags die Geschehnisse der vergangenen Woche präsentieren: kurz, knackig, vertikal. Los geht’s:

Die Transferzeit ist die schlimmste Zeit des Jahres, vor allem in der Sommerpause. Nicht nur wegen der Hitze haben alle Schnappatmung: Die Medien spekulieren sich wund, weil sie sonst nichts zu vermelden haben, einige schwingen sich zu Wichtigtuern auf. Einer der unangenehmsten ist der selbsternannte Transfer-Guru und “Bild”-Reporter Christian Falk.

Falk ordnet Gerüchte ein in „TRUE” und “NOT TRUE“. Sadio Mané, da war Falk wie immer selbstsicher, gehörte zur zweiten Kategorie, bis auch ihm aufging, wie sich die Fa(l)ktenlage wirklich darstellte. So eine Witzfigur fehlt dem VfB allerdings, denn dann wäre die spielfreie Zeit wenigstens amüsant, wir hätten jemand, über den wir lachen können. Denn von sich anbahnenden Transfers hört man beim VfB wenig, hat wohl damit zu tun, dass Sven Mislintat keine Plaudertasche ist wie einst Mischael Reschke.

Von St. Pauli kam dann nicht der offensive Mittelfeldspieler Daniel-Kofi Kyereh, sondern Kolja Dickmann, der die neu geschaffene Stelle „Manager Stabstelle Strategie und Sonderprojekte“ besetzt. Wobei: Offiziell vorgestellt wurd der vom VfB immer noch nicht, obwohl in die Hamburger schon vor einer Woche Richtung Stuttgart verabschiedetenschon vor einer Woche Richtung Stuttgart verabschiedeten.

Und sonst? Vagnomania machte sich breit, manche sprachen schon von Vagnolove, weil Josha Vagnoman vom HSV kurz davor ist, der erste Transfer für die neue Saison zu werden. Noch feilschen die Clubs jedoch um die Ablösesumme. Bei den möglichen Abgängen wäre eine Einordnung in „TRUE” und “NOT TRUE“ zur Abwechslung ganz hilfreich. Sasa Kalajdzic zu West Ham? Borna Sosa nach London zu Chelsea? Orel Mangala zu Aufsteiger Nottingham Forrest? Roberto Massimo zurück nach Bielefeld? Teto Klimowicz in die MLS? Apropos: Viel Erfolg bei Sporting Kansas City, lieber Erik Thommy!

Pellegrino Matarazzos Trainerteam als Co wird Jan Schimpchen (bisher Benfica Lissabon) verstärken als sogenannter “Performance-Analyst“, was wohl eine Reaktion ist auf die Fitnessprobleme in der vergangenen Spielzeit. Nate Weiss ergänzt den Stab als Techniktrainer Lizenzspielerbereich, er war bisher im Nachwuchsleistungszentrum tätig. Schimpchen könnt ihr übrigens auf Twitter folgen.

Sicher ist auch, wie das neue Heim-Trikot des VfB aussehen wird. Weiss mit rotem Brustring und einem brachial platzierten Mercedes Logo. So weit so erwartbar. Ins Trikot eingearbeitet sind in zartgrau 24 Motive aus der Stadt Stuttgart. Wilhelma, Markthalle, Stiftskirche – nur die Titty Fritty Bar vom Hirschbuckel wurde leider vergessen. „Nach zwei Jahren Corona-Einschränkungen dürfen und wollen wir wieder nah ran an die Stadt, an die Fans, an die vielen Menschen, die den VfB im Herzen tragen und uns immer unterstützen – denn das macht einen Traditionsverein aus“, kommentiert der Vorstandsvorsitzende Alexander Wehrle des VfB: „Mit dem Design unseres neuen Heimtrikots verdeutlichen wir dies symbolisch.“ Ist gelungen, oder? Gelungen sind auch die beiden Torwarttrikots in grün und orange, die mit ihrem Pixeldesign die Brücke schlagen zum nicht funktionierenden VfB TV.

Der erste Titel der Saison ist mit dem Trikot auch schon vor dem ersten Pflichtspiel eingefahren: Das britische “Match Magazine” (eine Million Facebook-Fans!) kürte das Trikot zum “Kit of the week”. Zitat: “”Majestic, regal, stylish and culture rich”

Ist es der Endo-Effekt? Oder haben die Leute einfach Bock auf Stadion bevor Corona, die Affenpocken oder ein anderes fieses Virus wieder für eine Teilauslastung oder gar Geisterspiele sorgen? Jedenfalls hat der VfB bereits 25.000 Dauerkarten an Mitglieder und DK-Inhaber*innen verkauft. Ein Ende ist nicht absehbar, einen freien Verkauf wird es vermutlich nicht geben.

Unser Kärtle kam heute (24. Juni) auch an. Wir sehen uns in Block 47E!

Am kommenden Montag bittet Matarazzo die Spieler des VfB Stuttgart zum ersten Mannschaftstraining. Mit dabei sein dürfen ab 15 Uhr bis zu 1.000 Zuschauer (kostenloser Eintritt), fehlen werden allerdings die Nationalspieler Sasa Kalajdzic, Hiroki Ito, Wataru Endo, Konstantinos Mavropanos, Borna Sosa und Darko Churlinov, die erst am 4. Juli wieder einsteigen – wenn denn keiner vorzeitig wechselt. Auf dem Platz stehen werden am Montag allerdings die Talente Thomas Kastanaras (U19) und Laurin Ulrich (U17). Mal schauen, wie sie sich schlagen bei den Profis.

Noch ein Hörtipp: Ich habe mit Lennart von Rund um den Brustring und Jens vom Brustringtalk ganz entspannt über die abgelaufene Saison und die Erwartungen an die nächste Spielzeit gesprochen: Hört rein!

Darf gerne geteilt werden:

1 Kommentare

  1. Konny sagt

    Das war (hüpf) SPITZE !!
    Da freu ich mich ab jetzt dann schon jeden Freitag drauf !!! 🤗
    Tolle Idee !!!!
    Trikot find ich auch klasse, kauf ich …
    hoffe allerdings noch sehnlichst
    auf den Mane VfB Move…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.