Beliebt, Spielbericht, VfB
Kommentare 13

Warten auf den #Korkout?

Ein Spiel des VfB teilnahmslos verfolgt, eine Niederlage emotionslos hingenommen, die selbstgefälligen Aussagen von Michael Reschke und Durchhalteparolen von Tayfun Korkut achselzuckend zur Kenntnis genommen, ja selbst das Tor von Timo Werner wäre mir am Arsch vorbei gegangen: So früh in der Saison habe ich die Lust am VfB verloren. Ich bin müde, Jahr für Jahr dasselbe zu erleben, denn der VfB befindet sich in einer Zeitschleife, jedes Jahr der gleiche Scheiss. Herbstlich grüßt das Krisen-Murmeltier. Ein gutes Gefühl zum Saisonstart wird Jahr für Jahr von Management, Trainer und Mannschaft kaputt gemacht. Dabei wurden in den letzten Jahren fast alle Personen ausgetauscht, außer eventuell dem Busfahrer und Christian Gentner. Und die sollen also Schuld sein? Ein bisschen vielleicht.

Der VfB Stuttgart befindet sich mal wieder in einer Abwärtsspirale und es deutet nichts darauf hin, dass der freie Fall gestoppt wird und dass sich für die Zukunft etwas nachhaltig ändern wird. Woran das liegt, will ich gar nicht analysieren. Ich habe gar keine Lust mehr, mir über den Trainer Gedanken zu machen und mögliche Nachfolger (Hasenhüttl? Gisdol?? Weinzierl??? Slomka????). Personalfragen, Aufstellungen und Taktiken – von Matchplänen wie Reschke will ich gar nicht sprechen – interessieren mich nicht mehr. Beim Blick auf die Tabelle winke ich nur ab, es ist mir einfach nur egal.

Helfen würde es mir aber ungemein, wenn man in der Mercedesstraße aufhören würde, alles schönzureden. Ich brauche keinen Kapitän, der meint, in Mainz müsse man nicht siegen und ein Spiel beim „Europapokal-Kandidaten Leipzig“ sei ohnehin kaum zu gewinnen. Ich brauche keinen Trainer, der im letzten Heimspiel sagenhafte zehn Torchancen für den VfB gesehen hat und der jetzt auf den ersten 30 Minuten gegen Leipzig aufbauen will. So wie schon auf den drei Toren gegen Freiburg und der Defensivleistung gegen Düsseldorf. Und ich brauche auch keinen Sportdirektor, der „das Wort Krise nicht in den Mund nehmen will“. Und eigentlich brauche ich auch keinen Präsidenten, von dem in so einer Krise überhaupt nichts zu sehen ist. Glauben die Verantwortlichen, dass sie so die offensichtlichen strukturellen Probleme aussitzen können? Dass es nur eines glücklichen Siegs gegen Bremen bedarf und dann alles wieder gut ist? Ich sehe das nicht so.

Lieber VfB, Du kannst so hässlich sein, so dreckig und grau. Da täuschen dann auch die schönen neuen Trikots nicht drüber hinweg. Du machst es einem als Fan nicht einfach. Meine fehlende Emotion führt bei mir zur Entfremdung. Da hilft übrigens auch kein noch so anbiedernd formulierter Newsletter. Schade, dabei liebe ich dieses Spiel und den VfB, ich dachte, der VfB ist so schön, er ist das zweitbeste im Leben, er schickt Sonne in mein Herz und trocknet manchmal meine Tränen.

Aber im Moment fehlt mir jede Energie, ich kann mich nicht einmal mehr aufregen. Ich sage erst einmal innerlich ciao VfB, Bella ciao, ciao, ciao. Wie lange das dauern wird? Garantiert bis nach dem Bremen-Spiel. Und dann kommt wahrscheinlich erst der #Korkout, gefolgt vom hundertsten Neuanfang mit wem auch immer auf der Bank. Der wird sagen, dass alles besser wird und ich denke mir, dass die Hoffnung als allerletztes stirbt. Das alles macht keinen Spaß.

Aber niemand hat gesagt, dass es leicht ist, VfB-Fan zu sein.

Das solltet Ihr auch unbedingt gelesen haben:

„Null“ von Rund um den Brustring.

„Bitter“ von einem wütenden Martin (Brustringtalk).

Ron von brustring1893.de stellt einige sehr berechtigte Fragen

Und noch bis heute Abend könnt Ihr das „Schwierige Umfeld“ Shirt bestellen:

Darf gerne geteilt werden:

13 Kommentare

  1. Hi,
    ich bin noch nicht so weit wie Du, da ich folgende Hoffnug habe:
    Gegen Bremen wird die Schaltzentrale des Teams verändert. Statt Aogo spielt Badstubet, statt Gentner Castro.
    Dann wird hoffentlich das Tempo nicht mehr verschleppt. Zudem muss Schluß sein mit den langen hohen Bällen von Zieler und Baumgartl. Egal wie der Gegner presst, es wir über Pavard, Castro und Baumgartl das Spiel konsequent aufgebaut. Wir haben doch das Spielermaterial.
    VG
    Arne

    • Chris3003 sagt

      Die lahmsten Spieler der Bundesliga hast du gerade erwähnt: Aogo, Gentner, Castro und der Lahmste, Badstuber nicht zu vergessen. Tolle Idee mein Freund! Wir sehen uns in der 2. Liga, Block 47!

  2. ElCarsto sagt

    Nicht zu vergessen, dass nach dem Neuanfang eine oder zwei Übergangssaison folgen, bis es dann aber ganz sicher aufwärts geht!

  3. Lieber abiszet,
    du sprichst mir aus dem Herzen. Der VfB und ich sind ein Fall für den Paartherapeuten. Ich hab gestern Abend die Zusammenfassung des Spiels mit einem ganz resignierten Gefühl angeschaut, als hätte ich mich innerlich schon vom VfB abgewandt. Man will das einfach nicht mehr sehen. Nicht schon wieder zum x-ten Mal enttäuscht werden. Ich glaube, wenn es im Rahmen des Möglichen läge, würde ich mir nach 20 Jahren noch mal einen neuen Verein suchen, weil mir meine alte Liebe Stuttgart so fremd geworden ist. Vielleicht ist es wirklich Zeit für eine Beziehungspause, zumindest bis nach dem unvermeidlichen Trainerwechsel. Und dann nimmt man aus alter Gewohnheit doch wieder Anteil am Geschehen, weil: ohne ist ja auch doof.

    • @abiszet sagt

      Liebe Anne, vielen Dank und erstmal viel Erfolg bei der Paartherapie :-) Peter Fox singt in „Stadtaffe“: „Ich kann nicht mit dem Dreck und ohne kann ich auch nicht“. Das trifft ebenso auf mich (und Dich) zu. Es ist zum Verzweifeln. Zumal sich die Misere immer wiederholt, stets dieselben Fehler gemacht werden (zB unnötige Vertragsverlängerung mit Korkut).

    • Liebe Anne,
      So geht es mir auch und ich habe mich dazu entschlossen, nicht mehr ins Stadion zu gehen, so lange dieser Trainer im Amt ist. Ich bin emotional nicht mehr in der Lage mir das Live anzuschauen, wie meine Liebe VfB wieder mal von einem sich selbstüberschätzenden Trainer blamiert wird.
      Es ist in 32 Jahren das 2. mal das ich das zu meinem Schutz mache und das letzte mal war es der Trainer aus Baden 😂
      Schießt ihn ab, lässt wieder Fußball spielen, die Jungs können es, dass ich wieder in „mein Wohnzimmer“ kann

  4. Ja da kann ich nur zustimmen, gut geschrieben und trifft zumindest mein Gefühl voll auf den Punkt.

    Es geht sogar noch weiter als „nur“ ein Abwenden vom VfB. Diese ganze Bundesliga verliert für mich langsam an Interesse. Jedes Jahr derselbe Mist, mit gelangweilten Bayern als Meister und 10-12 Abstiegskandidaten, bei denen der VfB ganz vorne mitmischt. Wer will das noch sehen?

  5. Ich bin hier immer gern mitlesender Werderfan – und habe all das in den letzten Jahren auch erlebt. Die Vorfreude vor der Saison, die Ernüchterung, die Enttäuschungen, die Trainerwechsel, die neue Hoffnung, die erneute Ernüchterung – und irgendwann dann den Moment, wo mir Werder ziemlich egal war. Noch eine Niederlage? Egal. Tabellenletzter? Achselzucken. Aber irgendwann packte es mich dann doch immer wieder, z.B. durch die Last-Minute-Rettung gegen Frankfurt, durch eine Siegesserie unter Nouri – aber vor allem jetzt, wo mein Verein zum ersten Mal seit Jahren einen Trainer mit Plan und taktischen Kniffen hat sowie Fußballspieler, die Fußball tatsächlich spielen können. Aber die Angst sitzt trotzdem immer noch im Hinterkopf und flüstert: „Warte nur ab – bald geht es wieder bergab…“

    • @abiszet sagt

      @Hasä
      Danke! Ein Glück ist Korkut nicht auch noch für die Spannungslosigkeit der Bundesliga verantwortlich ;-)

      @kreuzberger
      Das ist ja schön, dass Du mitliest. Ich habe auch eine Verbindung zu Bremen (vielmehr Delmenhorst), meine Mutter kommt von dort, von daher ist Bremen einer meiner vielen Zweitvereine ;-) Lese auch ab und zu in der Deichstube mit. Wirklich trösten (und das willst Du wahrscheinlich nicht) kannst Du mich mit Deinen Worten nicht. Ein Trainer mit Plan? Woher nehmen ;-) Von außen betrachtet dachte ich übrigens immer, dass auch Werder in einer Schleife ist. Immer einer aus dem eigenen Stall (Skripnik, Nouri, Kohlfeldt), dessen Wirkkraft ähnlich wie bei uns nicht einmal ein Jahr hält. Schaun mer mal, vor Kruse habe ich am Sa etwas Angst und Harnik wird uns ganz sicher einen reindrücken …

  6. Ich etablier hier mal einen neuen Hashtag…

    #verKORKst
    _ Bundesligastart
    _Neuanfang
    _Bissle_Euphorie
    _Taktische_Ausrichtung
    _Offensiver_Fussball
    _und_alles_andere_auch

    Die Liste lässt sich beliebig erweitern.

    Man muss KORKut zugute halten, das er inzwischen wirklich viel versucht hat. Man darf trotzdem den Trainer fragen, warum in jedem Spiel spätestens nach 20-30 Minuten das Gefüge auseinanderbricht und dann jeder noch so gurkige Gegner und spielfreudige Mannschaft die Hoheit über Spiel, Ball und Raum übernimmt. Selbst so limitierte Düsseldorfer haben den VfB überrannt.

    Nach 6 Pflichtspielen ist eines klar: die Spieler(schuld)frage hat sich weitestgehend erübrigt. Es ist total egal ob Aogo statt Castro oder Badstuber statt Maffeo oder Sosa statt Insua spielt. Die Ergebnisse, gleich welche Aufstellung und Ausrichtung der Trainer wählt, sind immer die selben: NULL. Null Spiel nach vorne, Null offensives Mittelfeld, Null Sturm, Null Chancen, Null Tore.

    In anderen Worten: Die Gründe für die Misere liegen tiefer. Wer sich über die Aufstellung weiter streiten mag, soll das gerne tun, reine Zeitverschwendung. Glaubte ich bis vor kurzem auch noch, mit Spieler A,B, C und offensive Variante 1,2 oder 3 würde es besser laufen, bin ich eines besseren belehrt worden. Denn irgendetwas stimmt in dieser Mannschaft nicht. Von aussen lässt sich nicht wirklich sagen was es ist. Vielleicht das Mannschaftsgefüge durch die neuen Spieler? Vielleicht zu unterschiedliche Meinungen und Auffassungen über Taktik, Aufstellung, Ausrichtung? Gomez hat ja bereits dazu etwas angedeutet. Oder etwas anderes? Hinzu kommen Blackouts wie von Zieler (mal Weltklasse, mal Kreisklasse), und um das ganze abzurunden: durch die Bank zu viele Spieler mit schwachen Leistungen. Also, in dieser Gemengelage, was soll da gehen? Na gar nichts natürlich, um es mit Huub Stevens zu sagen: die NULL steht!!! Scheiss Witz, leider wahr.

    Sehr schwierig zu sagen, wie sich die derzeitige Situation mit den vorhandenen Ressourcen (Trainer, Spieler) verbessern lässt. So langsam verzweifelt selbst der Coach Kork und die sportliche Leitung flüchtet sich in Durchhalteparolen („wir bleiben ruhig“) und vermeintlichen Treueschwüren („Korkut ist der richtige für uns“). Und wenn der sogenannte „Kapitän“ (also jemand, der im suboptimalen Fall wie bei Christian Gentner, eine Binde um den Arm trägt und ansonsten mit der Bedeutung & Verantwortung eines Anführers absolut nichts zu tun hat) in den Interviews weiterhin nicht erkennen lässt, das etwas gewaltig abzudriften droht… ja dann möchte man von der heimischen Couch frustriert aufspringen und laut in den Fernseher schreien: AUFWACHEN, AUFWACHEN, AUFWACHEN…!!!

    Die Titanic beginnt langsam aber sicher zu sinken und unter Deck sitzt weiterhin der VfB, prostet sich gemütlich zu und gibt den Trinkspruch aus „wir bleiben ruhig“.

    Bitte aufwachen, jetzt!

    • @abiszet sagt

      Hi Barry, eigentlich schön, dass Hub Stevens hier irgendwie wieder auftaucht ;-) Leider in einem falschen Zusammenhang.
      Das ist meines Erachtens ein guter Punkt:
      „Die Gründe für die Misere liegen tiefer. Wer sich über die Aufstellung weiter streiten mag, soll das gerne tun, reine Zeitverschwendung. Glaubte ich bis vor kurzem auch noch, mit Spieler A,B, C und offensive Variante 1,2 oder 3 würde es besser laufen, bin ich eines besseren belehrt worden.“
      Diese Argumentation lässt den von vielen geforderten Korkout natürlich alt aussehen. Ich habe mich da gestern Abend auch mit beschäftigt und denke, da veröffentlichen wir heute noch einen Text dazu.

  7. Pingback: Presse 28.09.2018 | rotebrauseblogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.