Mini-Feature, VertikalGIF, VfB
Kommentare 1

VertikalGIF #VfBWOB

Der VfB Stuttgart gewinnt auch das zweite Heimspiel unter Nico Willig. Weil der Einsatz wieder stimmt und das Spielglück verdientermaßen wieder auf Stuttgarter Seite war – trotz nicht gegebenem Elfmeter.

Dabei hätte es auch anders ausgehen können. Denn bereits nach wenigen Minuten hatte William ein Tor erzielen können, weil sein Gegenspieler Marc-Oliver Kempf in der Anfangsphase unkonzentriert wirkte. Vielleicht war ihm eingefallen, dass er noch kein Muttertagsgeschenk besorgt hatte.

Apropos William: Der flexte wenige Minuten später Nicolas Gonzalez derart deutlich um, dass es jeder im Stadion sah. Jeder bis auf Schiedsrichter Felix Brych, der direkt daneben stand. Aber zum Glück gibt es ja den Videoschiedsrichter … der die Szene ebenfalls für regelkonform hielt. So regelkonform, dass selbst der kicker schreibt: „Eine krasse Fehlentscheidung.“ Dabei wurde diesmal sogar protestiert! Und so ist das aktuelle Stimmungsbild zum VAR unter den Fans:

Zum Glück ließ sich der VfB nicht von der Fehlentscheidung beeindrucken und kam mehrmals gefährlich vor das Wolfsburger Tor. Unter anderem durch Chadrac Akolo. Ako-wer?! Die älteren Fans werden sich an den Spieler erinnern, der in der vergangenen Saison noch sechs Treffer erzielt hatte. Im Jahr 2019 kam Akolo bisher auf ganze acht Minuten Einsatzzeit. Und so reagierten die Fans als sie ihn in der Startelf sahen:

Dass kurz vor der Pause Tore fallen, sind die leidgeprüften VfB-Fans gewöhnt. Dass die Treffer im Tor des Gegners landen, ist allerdings neu. Und dass die Stuttgarter beim Abschluss Glück haben, gab es auch noch nicht so häufig. Alles vergessen! Der Schuss von Castro wurde von einem Wolfsburger abgefälscht, traf Gonzalez am Kopf und landete über Umweg des Innenpfostens schließlich im Wolfsburger Tor. Hier die Szene:

Auch nach der Halbzeit blieb der VfB am Drücker und zeigte vielleicht eine seiner besten Saisonleistungen. Denn neben Einsatz konnte man phasenweise sogar so etwas wie Spielkultur erkennen. Zum Beispiel in der 55. Minute als Tassos Donis nach schöner Vorlage von Didavi das 2:0 erzielte. Prädikat: technisch anspruchsvoll.

Anschließend war die Gegenwehr von Wolfsburg gebrochen. Erst recht, nachdem Didavi tatsächlich noch auf 3:0 gestellt hatte. So einen souveränen Heimsieg hatte man im Neckarstadion in dieser Saison bislang nicht gesehen. Leider kam er zu spät, um mehr zu erreichen als die Relegation. Doch die ist immerhin sicher.

Jetzt folgt ein echtes Bonus-Spiel in Gelsenkirchen bevor es dann ans Eingemachte geht: RE-LE-GA-TION!

Unseren Text zum Spiel findet ihr hier.

Darf gerne geteilt werden:

1 Kommentare

  1. Pingback: Die beste Saisonleistung des VfB Stuttgart Warum nicht schon früher so? – ploggo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.