Beliebt, VfB
Schreibe einen Kommentar

Feiner Fußball & gute Gespräche: der Mercedes-Benz JuniorCup 2020

Wer hier schon länger mitliest, der weiß: Das Fußballjahr beginnt für uns traditionell beim Mercedes-Benz Juniorcup. Dort treffen sich seit 30 Jahren die U19-Teams namhafter Clubs aus dem In- und Ausland zum Kräftemessen. Obwohl wir schon einige Jahre dabei sind, konnten wir noch keinen Heimsieg der VfB U19 bejubeln – der letzte Turniersieg liegt nämlich schon 14 Jahre zurück. Und obwohl das Team von Nico Willig auch in der Saison nach dem Pokalsieg und der Vizemannschaft wieder bockstark unterwegs ist, reichte es leider auch 2020 nicht: Nach einem torlosen Remis im Halbfinale gegen Leipzig verschoss im Neunmeterschießen ausgerechnet David Hummel, der zuvor bereits sechs mal getroffen hatte und am Ende sogar mit sieben Treffern Torschützenkönig des Turniers wurde. Turniersieger wurde nach einem souveränen 4:0 Sieg Rapid Wien, das bereits 2016 gewann, 2017 Platz drei belegte, und im vergangenen Jahr erst im Finale gegen Liverpool unterlag. Man kann getrost sagen, dass die Österreicher Juniorcup-Experten sind.

Alles wie immer also im Glaspalast? Mitnichten! Denn im Laufe der Jahre gibt es durchaus Veränderungen. Die eine ist für alle sicht- und spürbar. Denn hatte man früher das Gefühl, die Stars von übermorgen auf dem Kunstrasen zu sehen, sieht man mittlerweile die von morgen oder sogar heute. Beim VfB stach unter anderem mal wieder Lilian Egloff hervor, der auch schon in den Profikader berufen wurde und ziemlich sicher mit ins Trainingslager fliegen wird. Einige der Spieler der Jahrgänge 2002-2004, die beim Mercedes-Benz Juniorcup auf dem Rasen stehen, sind mittlerweile nicht mehr allzu weit entfernt von den Profis.

Was sich auch geändert hat, ist die Rolle, die Blogger und Podcaster spielen, die (wie wir) auf Einladung auf Mercedes-Benz vor Ort sind. Denn über die Jahre gab es immer mehr Möglichkeiten zu Gesprächen mit Spielern, Trainern und Offiziellen. Das ist natürlich besonders interessant, wenn die Promidichte so hoch ist wie in Sindelfingen: Berti Vogts, Guido, Buchwald, Claus Vogt, Thomas Hitzlsperger, Timo Hildebrand, Rainer Mutschler sowie Mitglieder des Vereinsbeirats waren nicht nur vor Ort, sondern auch jederzeit gesprächsbereit.

Wir hatten das Privileg, an einem runden Tisch mit dem neuen VfB-Präsidenten Claus Vogt teilzunehmen, dessen Inhalt ihr kurz zusammengefasst am besten hier nachlesen könnt. Ganz exklusiv war hingegen die Möglichkeit, persönlich mit zwei deutschen Meistern zu sprechen: Wir konnten dem VfB-Vorstandsvorsitzenden Thomas Hitzlsperger und Timo Hildebrand im Kabinentalk in den Katakomben des Glaspalasts ein paar Fragen stellen. Für uns natürlich ein ganz besondere Ehre, schließlich sind beide Protagonisten unseres „Vertikalbuchs“.

Nachdem wir bereits im letzten Jahr bereits mit Thomas Hitzlsperger sprechen konnten, aber das ganze peinlicherweise nicht aufgezeichnet haben, waren wir dieses Jahr besser vorbereitet. Und deshalb gibt es die knapp zehn Minuten mit dem VfB-CEO über den Konflikt zwischen langfristiger Entwicklung und kurzfristigen Ergebnisdruck, die Perspektive der Nachwuchsspieler und auch ein bisschen was über Pellegrino Matarazzo, obwohl wir das eigentlich nicht mehr fragen sollten, im Radio Vertikalpass:

 
Direkt nach dem Talk war Timo Hildebrand zu Gast in der Kabine. Mit ihm sprachen wir über seine Vergangenheit beim Mercedes-Benz Juniorcup, die veränderten Anforderungen an das Torhüterspiel, seine Rolle im Mitgliederausschuss des Nachwuchsleistungszentrums … und über Yoga. Alles zum angesprochenen Festival findet ihr hier.

 

An dieser Stelle vielen Dank an die beiden und Mercedes-Benz, dass das geklappt hat. Es war wieder ein tolles Wochenende im Glaspalast mit vielen Möglichkeiten zum Gespräch. Der VfB Stuttgart macht da aktuell sehr viel richtig. Jetzt fehlt nur ein Auftaktsieg gegen Heidenheim am 29. Januar.

Darf gerne geteilt werden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.