Beliebt, VertikalGIF, VfB
Kommentare 8

VertikalGIF #VfBBOC: Football, bloody hell!

Nach Ylenia und Zeynep wollten die Fans am Samstag endlich auch den VfB Stuttgart mal wieder stürmen sehen. Die Partie gegen Bayernbezwinger Bochum war eines der Endspiele um den Klassenerhalt, in dem man sich ernsthafte Chancen ausrechnen konnte. Aber apropos Sturm: Sowohl Kalajdzic wie auch Marmoush saßen erstmal auf der Bank, Tibidi war aus disziplinarischen Gründen gar nicht erst im Kader. Also doch nur ein laues Lüftchen statt Sturmwarnung?

Vorne sollte es also wieder Doppelpacker Tiago Tomás richten, unterstützt von Chris Führich und Silas auf den Flügeln. Letzterer setzte sich nach knapp 20 Minuten beherzt gegen seinen Gegenspieler durch, verletzte sich aber in der Aktion und musste mit ausgekugelter Schulter ausgewechselt werden. Wie viel Verletzungspech kann ein Team eigentlich haben?

Für Silas kam dann doch Omar Marmoush, der nach Coronainfektion ganze zwei Trainingseinheiten absolvieren konnte. Vermutlich musste er sich auf dem Platz erstmal bei Tomás vorstellen.

Doch auch in der neuen Angriffsbesetzung sprang außer zwei Distanzschüssen wenig heraus für den VfB Stuttgart. Das galt glücklicherweise aber auch auf der anderen Seite für den VfL Bochum. Der hätte allerdings schon nach acht Minuten in Führung gehen können – oder sogar müssen. Und was machte Holtmann in dieser Szene mit dem ansonsten guten Pascal Stenzel?

Doch so ging es mit einem 0:0 in die Pause und die 20.000 Zuschauer im Neckarstadion schienen durchaus zufrieden zu sein mit dem, was das Team von Matarazzo anbot. Konnten sie auch, denn die Mannschaft wirkte konzentriert und entschlossen.

In der zweiten Halbzeit nahm das Spiel dann deutlich an Fahrt auf und der VfB näherte sich zusehends dem Tor von Riemann an. In der 55. Minute war es Marmoush, der nach einem Traumpass von Anton bereits den Führungstreffer hätte erzielen müssen. Doch die anschließende Ecke brachte dann das langersehnte Tor, weil ein völlig harmloser Kopfball von Mangala durch Bella Kotchap in das Bochumer Tor bugsiert wurde. Egal, Hauptsache drin!

Führung schön und gut, aber noch waren ca. 40 Minuten zu spielen und die Comeback-Qualitäten der Bochumer waren bekannt. Trainer Reis wechselte nach 62 Minuten gleich dreifach, um mehr Schwung in die Offensive zu bringen. Aber den hatte erstmal der VfB auf seiner Seite – und wie! Nach einem perfekten Lupfer von Führich stand Mangala nach 76 Minuten völlig frei vor dem Bochumer Tor und konnte sich die Ecke aussuchen. Er entschied sich für … Riemann.

In der Folgezeit konnte man die steigende Spannung im Stadion mit Händen greifen. Würde es endlich den ersten VfB-Sieg seit 2,5 Monaten geben? Der eingewechselte Polter hatte etwas dagegen, aber sein Kopfball ging nur an den Pfosten. Auf der anderen Seite hatten Mangala und Endo die große Chance, alles klarzumachen, aber scheiterten erneut. Das war alles viel zu aufregend!

Die vier Minuten Nachspielzeit halfen da auch nicht wirkich weiter, um sich zu beruhigen. Doch dann stand der erste Sieg nach sieben sieglosen Partien eigentlich fest. Ein letzter uninspirierter Ball der Bochumer in den VfB-Strafraum. Doch Mavropanos war zu Stelle und hätte den Ball nur in den Neckar bolzen müssen. Doch was stattdessen in dieser einen Sekunde passierte, ist bezeichnend für die komplette Saison: Mavropanos will den Ball ins Toraus gehen lassen, merkt dann aber, dass Polter den Ball doch noch erreichen könnte. Er geht zum Ball, rutscht aus und rasiert den Bochumer Stürmer. Klarer Elfer.

Und natürlich traf der Bochumer Löwen souverän zum 1:1. Wieder kein Sieg, wieder keine Belohnung für eine ansprechende Leistung. Dazu der verletzungsbedingte Ausfall von Silas. Der Fußballgott ist in dieser Saison kein Schwabe. Oder vielleicht gibt es ihn auch überhaupt nicht. Football, bloody hell!

Achja, weiter geht’s übrigens schon am Freitagabend in Sinsheim.

Darf gerne geteilt werden:

8 Kommentare

  1. fritzo62 sagt

    Schlimm sind die Fehlentscheidungen von Spielern und Trainer; letzterer verunsichert die Jungs. Habt Ihr Sasa‘s Reaktion gesehen nicht eingewechselt zu werden? Habt Ihr gesehen dass Förster keinen Ball festmachen konnte? PM ist total überfordert, und ich möchte nicht Vogt sein die letzte Patrone eventuell zu spät zu nutzen. PM muss weg, oder mindestens einen erfahrenen Co zur Seite bekommen. Das Spiel hat der Trainer verloren.

    • @abiszet sagt

      Das Spiel hat nicht PM verloren, sondern der VfB durch eine Schusseligkeit von Dinos. Natürlich ärgert sich Sasa (alles andere wäre erstaunlich), ich kann mir aber nicht vorstellen, dass er das Foul von Mavropanos verhindert hätte.

      • PM Fan, was? Wen er ein oder nicht gewechselt hat, darüber kann man sich streiten. Das er das Kontingent nicht ausgsnutzt hat, sicherlich nicht. Damit nimmt jeder halbwegs gescheiter Trainer Zeit von der Uhr, wir hatten noch eine Wechseloption. Das ist und bleibt ein Trainerazubi, womöglich fatal in unserer Situation.

        • Da war keine Wechselmöglichkeit mehr, weil schon 3x (20., 73. und 86. Minute) gewechselt wurde! Dabei wurden 4 Spieler ausgewechselt

      • fritzo62 sagt

        Das meine ich nicht: durch ungeschicktes Auswechseln kam es überhaupt erst dazu. Wie immer: wenn Druck auf den Passgeber erfolgt hätte, wäre es gar nicht zur Flanke gekommen. Und: „wir bringen Sasa nur wenn es sein muss“ ist so ziemlich die dümmste Aussage VOR einem Spiel. Naiv nicht auf das 2:0 zu gehen, und diesen seltsamen Matchplan auch noch öffentlich zu machen. Glaubst Du noch, dass der VfB das Anlaufen und Pass verhindern wenigstens trainiert? Immerhin haben die Spieler gelesen dass man Ecken auch verhindern kann. Trotzdem: noch 10 Spiele, auf geht‘s.

  2. Martina sagt

    Unabhängig von allen Dingen….
    Die Defensive stand doch, so wie sie war, nicht so verkehrt. Mir ging es tatsächlich ähnlich, dass ich nicht nachvollziehen konnte, wieso statt Ito nicht Sasa reinkam. Meine Reaktion auf dem 🛋 war ähnlich. Ich möchte gestern nicht so wahnsinnig viel kritisieren, weil das gestern echt in die Schublade „erst hast Du kein Glück und dann kommt Pech dazu“ gehört hat. Und mir Royal Sven einfach nur noch leid tat, wie er zum Rapport antreten musste – dafür kann er nun wirklich nichts, wenn seine jungs das leere Tor nicht treffen und im Strafraum in den Gegner rutschen 🙈😬 Trotzdem finde ich die Einwechselungen von Rino seit Monaten ziemlich unglücklich.

  3. Wer sagt, dass wir nicht auf das 2-0 gegangen sind? Beide Großchancen von Mangala/Endo waren NACH der Auswechslung von Marmoush und sind auch durch Sosa’s offensivere Ausrichtung nach Ito’s Einwechslung zustande gekommen. Diesen Ausgang kann man mMn beim besten Willen nicht dem Trainer anlasten. Die Mannschaft ist gelaufen und hat deutlich Leben gezeigt! Mir gefällt die “jetzt-erst-recht”-Attitüde, die nach dem Schlusspfiff versprüht wurde! Meine Schlussfolgerung wäre (und das kann jeder für sich natürlich anders bewerten): Da müssen wir jetzt dran bleiben und keine Energie mit einem Trainerwechsel verschwenden, zumal mir keiner einfallen würde… Einig sind wir uns aber sicher, dass am Freitag das nächste Endspiel ansteht. Ich bin heiß und kann es kaum erwarten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.