Beliebt, VertikalGIF, VfB
Kommentare 1

VertikalGIF #VfBSSV: Urlaubsedition

Es ist wie verhext: Nach dem Heimspiel gegen Erzgebirge Aue hat der Verfasser dieser Zeilen auch die nächste Partie im Neckarstadion verpasst. Sowohl live im Stadion wie auch vor dem Fernseher. Aber seit Jürgen Kramny und und Robin Dutt wissen wir ja, wie wichtig so ein Kurztrip auf eine spanische Insel ist.

Deswegen ist dieses VertikalGIF kürzer als gewohnt, und basiert zum Großteil auf den Pushnachrichten diverser Fußball-Apps und teilweise der Übertragung auf Amazon Music. Mehr war leider nicht drin. Aber auch so war wieder einiges geboten. Hier z.B. meine Reaktion, als Orel Mangala das 1:0 erzielte.

Und dies war meine Reaktion, als das Tor zurückgenommen wurde:

Harm Osmers hat damit vermutlich mehr VfB-Tore anulliert als die meisten Spieler in dieser Saison erzielt haben. Trotzdem lag er in dieser Situation wohl richtig.

Ob man das von der Entscheidung in der 50. Minute auch so sagen kann? Gregor Kobel sah im Luftzweikampf gegen Grüttner nicht gut aus, Stenzel holte den Neuer-Reklamier-Arm raus und es stand 0:1. Aber auch hier schaute sich Osmers die Szene nochmals im Relive an – und nahm das Tor zurück!

Wie Regensburg-Fans auf die Entscheidung reagierten:

Und wie sahen VfB-Fans den VAR-Einsatz?

So sehr man die fachlichen Qualitäten von Pellegrino Matarazzo loben kann: Man muss auch feststellen, dass der VfB unter ihm auch einfach das vielzitierte Spielglück hat, das zuletzt unter Tim Walter fehlte. Denn nach dem geklauten Tor dauerte es ganze acht Minuten, bis der wieder bockstarke Didavi einen Freistoß in Regensburger Tor schweißte, wie man ihn schon lange nicht mehr vom VfB gesehen hatte.

Und nur eine Minute später war der Deckel dann schon komplett drauf. 2:0 durch Gonzalo Castro. Richtig gelesen: Gonzalo Castro erzielte sein erstes Saisontor! Was soll das Stuttgarter Team jetzt eigentlich noch stoppen?

Dazu passt auch, dass der HSV parallel gegen Sankt Pauli verlor und der VfB damit den zweiten Platz erorbern konnte. Nach dem Auswärtseinsatz gegen Greuther Fürth in der kommenden Woche kommt es damit am 9. März zum Super-Duper-Mega-Spitzenspiel gegen Arminia Bielefeld. Dann bin ich auch endlich wieder im Stadion. Aber bis dahin genieße ich Heimsieg und Urlaub. Bis dann!

Darf gerne geteilt werden:

1 Kommentare

  1. Richard K. sagt

    (rk) Zwei hochverdiente Siege konnte unsere Elf aus Cannstatt am Montag in Bochum sowie gestern zu Hause gegen Regensburg gewinnen. Beide Spiele wiesen, nicht nur dass wir in beiden Partien ohne Gegentor blieben, gewisse Parallelen auf, sondern offenbarten auch, dass unsere Mannschaft noch nicht „abgezockt“ genug ist, solche Matches gegen Mannschaft, welche personell nicht auf Augenhöhe besetzt sind, über fast die gesamte Spieldauer hinweg souverän nach Hause zu bringen. Immer noch sind Abschnitte im Spiel, in welchen wir durch zahlreiche Fehlpässe und überhastetes Agieren den Gegner aufbauen und ihn teilweise zurück in Spiel holen. Zeichneten sich am Montag im „tiefen Westen“ noch die beiden Innenverteidiger Karazor und Philipps als beste Akteure, so konnte gestern beim Heimspiel Daniel Didavi als auffälligster Protagonist glänzen und dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Er war Dreh und Angelpunkt, überall auf dem Platz anzutreffen und erzielte mit einem herrlich getreten Freistoß das spielentscheidende 1:0. Ein sehr solide und sehr gute Leistung zeigte gestern auch Pascal Stenzel, der zahlreiche Angriffe der Oberpfälzer gekonnt abfing und mit dem eroberten Ball umgehend den Angriff des VfB einleitete. Regensburg überraschte gestern anfangs mit einer eher offensiven Ausrichtung und kam gleich zu Beginn zu einer hervorragenden Torchance, welche der wiederum sehr starke und präsente Torhüter Kobel mit einer tollen Parade gekonnt parierte. Die Vermutung, dass dies nach 5 Minuten eine Art Weckruf darstellen könnte, wurde leider eines besseren belehrt. Unsere Mannschaft zeigte sich zwar sehr bemüht, allerdings standen uns, wie auch schon am Montag beim VfL ein sehr schlampiges Passspiel im Wege. So kam es immer wieder, vor allem bei sog. „letzten, finalen Pass“, zu enormen, teils unerklärlichen Fehlern, welche einen Abschluss an erfolgsversprechender Position zu Nichte machten. Nahezu alle gefährlichen Torchancen der in Rot gekleideten Gäste entstanden durch Flanken, welche von außen in den Strafraum des VfB getreten wurden. Hier offenbarten sich gestern in der Innenverteidigung Stellungsfehler und offensichtlich fand hier hinsichtlich der Zuordnung keine Kommunikation untereinander statt. Dies gilt es bis zum Spiel in Fürth schnellstens abzustellen. Apropos Innenverteidiger, interessant dürften sich die nächsten Woche hier gestalten, wenn die etatmäßigen, auf dieser Position gesetzten Spieler Badstuber und Kempf in den Kader zurück kehren. Es wird dann zu einer erheblichen Konkurrenzsituation kommen, welche hoffentlich die Spieler untereinander „anheizt“, aber sämtliche persönliche Egoismen nicht an den Tag legt. Zurück zum gestrigen Spiel. Mit der schon beschriebenen Führung und dem kurz darauf folgenden 2:0 kehrte Sicherheit bei allen Anhänger und sichtbar auch bei der Mannschaft ein. Ein Ausbau der Führung lag in der 2.Hälfte deutlich mehr in der Luft als der Anschlusstreffer für Regensburg. Das gestrige Spiel hat vor allem in einem beruhigenden 2.Abschnitt Mut für die anstehenden Aufgaben gemacht und eine gewisse Art von Abgeklärtheit vermittelt. Den „Brustringträgern“ scheint es bewusst zu sein, dass du Dir in der aktuellen Tabellenkonstellation keinen Ausrutscher gönnen darfst, denn der könnte weitreichende Folgen nach sich ziehen. Ich freue mich jetzt schon auf das anstehende Spiel in Fürth und bin sehr guter Dinge, dass wir das packen. Es ist momentan ein sehr guter Mannschaftsgeist zu spüren. Dieser ist auch absolut notwendig, um der Favoritenrolle wöchentlich gerecht zu werden und im Mai das gesteckte Saisonziel zu erreichen #vfbichstehzudir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.