Alle Artikel mit dem Schlagwort: Dietrich

Die große Rückrundenprognose!

Am Samstag geht es endlich wieder los. Traditionell werfen wir einen Blick in unsere Glaskugel und sagen euch, was in der Rückrunde auf uns zukommt! Gegen Mainz verteidigt tatsächlich Gonzalo Castro hinten rechts. Er will seine bescheidenen Leistungen aus der Hinrunde wieder gut machen, geht aber so übermotiviert ins Spiel, dass er bereits nach zehn Minuten die gelb-rote Karte sieht. Dennoch reicht es zum Sieg. Holger Badstuber, der den noch angeschlagenen Kempf ersetzt, erzielt in der 82. Minute das erlösende 1:0. Kick it like 2017! Ein Auftakt nach Maß! Einziger Wermutstropfen: Tassos Donis ist mal wieder suspendiert, da er zu spät zum Training kam. Michael Reschke sagt bei seinem Auftritt im Doppelpass, dass man sich solche Disziplinlosigkeiten nicht leisten kann. Auch Daniel Didavi ist wegen Achillessehnenbeschwerden nicht mit dabei, aber immerhin zuversichtlich, bald wieder eingreifen zu können: „Wenn ich fit bin, dann werde ich auch ein Fixpunkt sein“. Für das Spiel in München hat sich Markus Weinzierl einen Trick einfallen lassen. Er versucht, alles genau so zu machen wie Tayfun Korkut im Mai 2018 und …

Beef zwischen Dietrich und Reschke?

Seit der Verpflichtung von Michael Reschke im August 2017 dachten alle, er und Präsident Wolfgang Dietrich wären Big Buddys. Doch wie es scheint, könnte es jetzt Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden Alpha-Tieren geben. Der Haussegen in der Mercedesstraße hängt schief. Stein des Anstosses: die Verpflichtung eines Co-Trainers, der möglichst unabhängig vom aktuellen Cheftrainer und vor allem langfristig arbeiten soll und so eine Konstante im Verein werden soll. Erklärter Favorit des VfB Stuttgart und Wolfgang Dietrich: Rainer Widmayer. Ein in der Liga anerkannter Top-Mann, der unter Markus Babbel Co-Trainer in Stuttgart, Berlin und Hoffenheim war, und aktuell wieder in Diensten von Hertha BSC steht. Widmayer, ein Ur-VfB’ler, will anscheinend unbedingt hoim zu Frau und Familie – und zum VfB. Die Stuttgarter fühlten vor, Widmayer schien nicht abgeneigt, aber irgendwie kam die Sache nicht richtig voran. Offiziell lehnten die Berliner einen Wechsel ab. Allerdings läuft Widmayers Vertrag in der Hauptstadt zum Saisonende aus. Warum also nicht einfach noch bis Juni warten? Der Grund: Wie man hört, hat Michael Reschke die Personalie Widmayer nicht forciert, weil er jemand anderen …

Ohne Hoffnung

Dies ist für die Traurigen, die zu Tausenden da draußen sind. Die irgendwo alleine sitzen und einfach nicht mehr weiter wissen. Für die, für die Sonne nie mehr scheint, weil die graue Wolkendecke ewig bleibt. Verlassen und verloren, ausgepowert und am Boden. Nichts sagt dir, dass alles besser wird, wobei die Hoffnung eigentlich als aller Letztes stirbt. Ein Tunnel ohne Licht am Ende, Dunkelheit für immer. Du kannst die Sorgen nicht ertränken, denn sie sind verdammt gute Schwimmer. Doch zum Glück kann ich vermelden, wie schlimm’s auch immer kommen mag, da sind noch welche, die dir helfen. Und das sind Wolfgang Dietrich und Michael Reschke! Und genau das ist das Problem, wenn genau diese beiden den VfB aus der Krise führen sollen. Wir wissen: Es ist nicht nur deprimierend, gegen Schalke 04 verloren zu haben, sondern zu wissen, dass wir verloren sind. Denn wer glaubt wirklich daran, dass es mit den beiden Management-Führungsfiguren besser wird, die diese Mannschaft zusammen gestellt haben? Ein Team bestehend aus vermeintlichen Führungsspielern wie Mario Gomez, Christian Gentner, Holger Badstuber, Gonzalo …

Wolfgang Dietrich in der Höhle der Löwen

Der VfB ist „leicht hinter dem Zeitplan“, schrieb kürzlich Heiko Hinrichsen von der StZ/StN in Bezug auf die Pläne, neben Daimler einen weiteren Kapitalgeber zu finden. Der zweite Investor sollte ursprünglich im Herbst 2017, spätestens nach der Sommerpause 2018 vorgestellt werden. Wolfgang Dietrich hat sich die Suche nach Investoren nach eigener Aussage nicht so schwierig vorgestellt, wie er im März bei „Talk im Turm“ des Marketingclub Stuttgart/Heilbronn sagte. Woran liegt es, dass sich der VfB in Person des Präsidenten so schwer tut? Da ist zum einen der sportliche Misserfolg. Mit einem Tabellenletzten oder zumindest Abstiegskandidaten schmückt sich keiner gerne. Zum anderen ist die öffentliche Wahrnehmung des VfB auch nicht die Beste, man denke nur an die „Wahrheitsbeugung“ und die kolportierte Einmischung von Michael Reschke in die Entscheidungen des Trainers Tayfun Korkut. Und das mal alles beiseite gelegt – warum sollte sich überhaupt ein Investor in der VfB Stuttgart 1893 finanziell engagieren? Bei Daimler ist es einfach beantwortet: Das Clubheim ist ein Steinwurf vom großen Stern entfernt und mit einer Beteiligung verhindert „der Daimler“, dass sich …

Ja zum Erfolg – in nur 48 Tagen

Wir treffen jeden Tag leidgeprüfte VfB-Fans, die ihren ganz speziellen Blick auf die aktuelle Lage beim VfB haben. cubbie (47 aus Esslingen) sieht beispielsweise mit der Verpflichtung von Halil Altintop ein ganz besonderes Kapitel der Saga „Ja zum Erfolg“ entstehen … Nein, einen langjährigen VfB-Fan kann nichts mehr erschüttern. Wir haben alles gesehen. Wir haben alles erlebt. Und natürlich wissen wir alles (besser). Nur mal so zu warm werden: Wir haben mal einen gewissen Didi verpflichtet, der zwar die brasilianische Staatsbürgerschaft vorzuweisen hatte, dafür aber leider, leider keine Kreuzbänder. 3,5 Millionen verpufften schon damals von jetzt auf nachher zu edelstem Stuttgarter Feinstaub. Aber – bitte jetzt keine erneute künstliche Aufregung im Nachgang – es waren weiland ja nur D-Mark. Oder im Stuttgarter Neudeutsch: eine Korkut-Staff-Abfindung. Ein anderes Beispiel: Unser MV hatte es einst, mutmaßlich etwas trollingerbeseelt, für eine sensationelle Idee gehalten, Winnie Schäfer vom KSC, den Inbegriff eines Hassobjektes für das schwäbische Volk, zum VfB-Trainer zu machen. Ihr Ungläubigen und Jüngeren müsst jetzt echt stark sein. Knallharter Spoiler: Es ging völlig überraschend schief! Der VfB …

Sehr geehrter Herr Dietrich,

dieser VfB ist Ihr „Produkt“, Sie haben ihn personell aufgestellt, Sie haben „professionelle Strukturen“ geschaffen, damit der VfB „mittelfristig im ersten Tabellendrittel spielt“. Sie haben etwas, das gewachsen ist nach dem Aufstieg, durch Personalwechsel mutwillig komplett auf links gedreht. Mutmacher, denen die Fans vertraut haben, mussten wegen Ihnen den Verein verlassen und das hat uns die Hoffnung genommen, dass sich etwas geändert hat beim VfB. Bitte stellen Sie sich und Ihre Taten in Frage, ob die Konstellation mit Ihnen Erfolg bringt. Erfolg, zu dem die Mehrheit der Mitglieder ja gesagt hat. Wir alle wollen den Erfolg. Das muss nicht gleich das erste Tabellendrittel sein, wir wollen einfach mal eine ruhige Saison spielen. Und vor allem wollen wir nicht das Gespött der Liga sein. Aber es scheint sich immer mehr herauszustellen, dass dieser Erfolg mit Ihnen schwer möglich ist. Alle wichtigen Entscheidungen der letzten Zeit (Die Entlassungen von Jan Schindelmeiser, Hannes Wolf und Tayfun Korkut, die Verpflichtungen von Michael Reschke und Markus Weinzierl) wurden stets einstimmig getroffen, heißt es. Aber man wird den Eindruck nicht los, …

Warum sich beim VfB Stuttgart nichts ändern wird …

Auch wenn die Trennung von Tayfun Korkut unumgänglich (oder wie man in Stuttgart gerne sagt: alternativlos) war, gibt es nicht wenige, denen der sich immer wiederholende Kreislauf Krise-Trainerwechsel-Euphorie-Krise-Trainerentlassung sauer aufstößt. Es sind die Vertreter von Kontinuität, zu denen sich auch Präsident Wolfgang Dietrich zählt („Ich stehe für Kontinuität und Glaubwürdigkeit“). Allein aus Gründen der Kontinuität allerdings an Personen festzuhalten, die offensichtlich keinen Erfolg bringen, macht aber auch keinen Sinn. Denn natürlich ist Tayfun Korkut das Gesicht der Krise. Mit geradezu absurden taktischen Ausrichtungen coachte er sich unbeirrt in Richtung bezahltem Urlaub. Klar ist aber auch: Er war von Anfang an der falsche Mann am falschen Ort. Jedenfalls für mehr als 14 Spieltage. Und er war der Mann von Michael Reschke („Korkut ist die beste Lösung!“). Im Rahmen des Stichworts Kontinuität fällt auch immer wieder der Name Christian Gentner. Ist er doch die einzige Konstante beim VfB, von den Second-Row-Führungskräften Stefan Heim und Jochen Röttgermann sowie Zeugwart Meuschi einmal abgesehen. Viele halten den Kapitän für den Grund allen Übels, was definitiv übertrieben ist, auch wenn er …

vp weekly #07

Fast alle Mann sind wieder an Bord, das Mannschaftsfoto ist geknipst und das Team fährt ins Trainingslager: So langsam geht die Saisonvorbereitung in die entscheidende Phase. Grund genug für uns, wieder einen Wochenrückblick zu wagen: Montag Die Woche startet erfreulich: Unsere Tickets für das erste Heimspiel gegen die Bayern (Verlosung folgt!) kommen an. Aber viel wichtiger: Der Nachwuchs von VfB-Neuzugang Gonzalo Castro kommt ebenfalls an. Wir sagen: herzlichen Glückwunsch! Hola mi amor ❤️ Mama und Lucía sind wohl auf 🙏🏼 Danke für die vielen Glückwünsche! #22072018👨‍👩‍👧 Ein Beitrag geteilt von Gonzalo Castro (@gonzocastro27) am Jul 23, 2018 um 10:53 PDT Dienstag VfB-Präsident und Godfather of Ausgliederung Wolfgang Dietrich feiert seinen 70. Geburtstag. Mit Winfried Kretschmann, Fritzle Kuhn und Dieter Zetsche – aber ohne uns! Da hat die Post wohl mal wieder geschlampt und die Einladung verbummelt. Guckt Euch auf jeden die Bildergalerie an: War ’ne fette Party! Noch fetter ist nur das Highlight-Video, das Melbourne Victory, der neue Club von Georg Niedermeier, veröffentlicht. Ein Kommentar dazu auf Twitter: „Mit seinen Eigentoren wäre der Clip doppelt so …

Love, Peace & Selfie: Die Mitgliedersammlung 2018

Love is in the Air beim VfB! Die Fans lieben die Mannschaft, die Mitglieder ihren Präsidenten und die Mannschaft liebt die Fans. Die Mitgliederversammlung im Schnelldurchlauf: Die Vorstände und Aufsichtsräte wurden entlastet – das war ja auch nicht immer so. Selbst ein Millionenverlust in 2017 beunruhigte niemanden wirklich, die Vertragsverlängerung mit Wundertrainer Tayfun Korkut wurde bekannt gegeben, auch die Vorstände Röttgermann und Heim sind vier weitere Jahre an Bord. Und Thomas Hitzlsperger wird sowieso immer gefeiert, Hannes Wolf übrigens erhielt ebenso lange anhaltenden Applaus. 1063 Mitglieder anwesend. Jedes Jahr mehr Mitglieder und jedes Jahr kommen weniger. Auch traurig aber vielen willkommen. #VfBMV — Paul (@paule1893) 10. Juni 2018 #VfB Präsident Wolfgang #Dietrich: „In allen Bereichen gilt für uns: Mitglieder kommen an erster Stelle.“ #VfBMV — VfB Stuttgart (@VfB) 10. Juni 2018 Dass bei den Mitgliedern die Mitgliederversammlung nicht mehr ganz die Zugkraft hat und der überwiegende Teil der aktiven Fanszene nicht teilnahm, kommt dem VfB Stuttgart sicher nicht ganz ungelegen. Dass die Mitglieder trotzdem eine starke Community bilden, soll nun durch den Mannschaftsbus, sowas wie …

vp weekly #04

So langsam sind wir anscheinend im Sommerloch angekommen: Wirklich viel ist in der vergangenen Woche nämlich nicht passiert. Aber immer noch mehr als genug für ein pralles vp weekly – inklusive mehr als fragwürdigem Foto am Freitag! Montag Deadline-Day für den finalen WM-Kader und „unser“ Mario Gomez ist dabei! Im Gegensatz zu Nils Petersen, Jonathan Tah, Bernd Leno und Leroy Sané. Passt für uns. Dienstag Die Twitter-Timeline ist in Aufruhr: Ist Daniel Didavi wirklich im Anflug auf Stuttgart? Für viele Fans wäre ein Comeback völlig inakzeptabel, nachdem der Nürtinger sich nach dem Abstieg gen Wolfsburg abgesetzt hat. Wobei man fairerweise erwähnen muss, dass sein Wechsel bereits früh in der Saison feststand. Mittlerweile kein Geheimnis mehr, aber: Wie wir von einer vereinsnahen Quelle erfahren haben, befassen sich Daniel #Didavi und sein Berater mit einer Rückkehr zum #VfB. — VfB-Aktuell (@VfBaktuell) 5. Juni 2018 Mittwoch Der VfB hat einen dritten WM-Fahrer! Nachdem Marcin Kaminski schon aus dem vorläufigen Kader aussortiert wurde, fährt unser Lieblings-Mittelstürmer jetzt doch zur Weltmeisterschaft nach Russland. Weil sich Polens Abwehrchef Kamil Glik an …